RTR: Beschwerden zu Kommunikationsdiensten bleiben konstant

Laut dem neuen Jahresbericht der RTR-Schlichtungsstellen gab es im Vorjahr insgesamt 1.952 Schlichtungsverfahren zu Kommunikationsdiensten. Das sei im Vergleich zu 2018 zwar einen Anstieg um rund 10 Prozent, dennoch geht der Trend für die Rundfunk und Telekom Regulierungs-Gesellschaft in Richtung Stagnation der Verfahren. Das geht auf nationale und EU-weite Regulierungsmaßnahmen zurück, die ein gutes Schutzniveau gewährleisten, aber auch auf die geänderte Produktpolitik der Anbieter.

Mobilfunkpreise in Österreich steigen seit 2016 kontinuierlich

Das Mobilfunk-Vergleichsportal tarife.at hat sich angesehen, wie es preislich am als dynamisch und kompetitiv geltenden Mobilfunkmarkt in Österreich bestellt ist, d.h. ob es durch die oftmaligen Aktionen mit Kampftarifen zu größeren Preisschwankungen kommt. Die Preise erwiesen sich jedoch seit 2016 als weitaus stabiler, als zu erwarten wäre, tatsächlich sind die Durchschnittskosten in Summe sukzessive an.

Vodafone und Telecom Italia dürfen in Italien gemeinsame Sendemasten betreiben

Vodafone und Telecom Italia dürfen wegen 5G gemeinsam Sendemasten betreiben (Bild: Pixabay/ ADMC)

Die Mobilfunkbetreiber Vodafone und Telecom Italia dürfen ihre Sendemasten in Italien gemeinsam betreiben. Die EU-Kommission erlaubte den beiden Anbietern dies laut einer Mitteilung unter bestimmten Bedingungen. Die beiden Konzerne hatten sich im Juli 2019 darauf geeingt, das Unternehmen gemeinsam zu führen, um die neue 5G-Mobilfunktechnik kostengünstiger entwickeln zu können.

VKI erwirkt Urteil gegen unzulässige Mehrwertnummer bei A1-Hotline

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat im Auftrag des Sozialministeriums die A1 Telekom Austria AG wegen zusätzlicher Kosten, die Kundinnen und Kunden beim Anruf der „Georg“-Hotline entstanden sind, geklagt. Das Handelsgericht (HG) Wien gab dem VKI jetzt recht, dass eine bestehende Hotline auch für Internetkunden zum Grundtarif erreichbar sein muss und dass inkludierte Freiminuten auch für die „Georg“-Helpline gelten müssen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

RTR: Mobilfunkpenetration in Österreich erreicht 200 Prozent

Die Mobilfunkpenetration in Österreich beträgt gegenwärtig bereits rund 200 Prozent. Das ergeben aktuelle Marktzahlen, die von der Rundfunk und Telekom-Regulierungs-Gesellschaft (RTR) veröffentlicht wurden. Starker Treiber für das Wachstum sind M2M-SIM-Karten (Machine-to-Machine), deren Verbreitung rasant zunimmt.

Spusu will IT-Fachkräfte ausbilden und gründet Akademie

Um den bestehenden Fachkräftemangel in der IT-Branche aktiv entgegenzuwirken, beschloss der österreichische Mobilfunkanbieter Spusu, künftig selbst für Nachwuchs in der Branche zu sorgen. Zu diesem Zweck wurde in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-FH und der FH St. Pölten die Spusu Akademie ins Leben gerufen, die Ende vergangener Woche in Wien offiziell eröffnet wurde.

Nokia bringt 5G-Technik "Network Slicing" nun auch in 4G-Netze

Nokia stelt 5G-Innovation für LTE-Netze bereit (Bild: Pixabay/ Hermann)

Der finnische Netzausrüster Nokia wird eine wichtige technische Innovation der fünften Mobilfunkgeneration (5G) auch in LTE-Netzen (4G) bereitstellen. Als erster Infrastruktur-Anbieter könne man nun das "Network Slicing" auch in 4G anbieten, teilte Nokia mit. Dies ermögliche den Betreibern, ihre Netzabdeckung für neue mobile Konnektivitätsdienste zu maximieren.

Mobilfunkmesse MWC in Barcelona abgesagt

2006 hiess der Mobile World Congress noch GSM World Congress. Dieses Jahr fällt er dem Coronavirus zum Opfer (Bild: Fira de Barcelona)

Der global gesehen wichtigste Branchentreff der Mobilfunkindustrie, der MWC (Mobile World Congress) in Barcelona, wurde nun aufgrund der Coronavirus-Gefahr komplett abgesagt. In einem Statement von Messechef John Hoffman hiess es, die weltweite Sorge wegen des Coronavirus, Bedenken bei Reisen und andere Umstände machten es "unmöglich für die GSMA, an dem Ereignis festzuhalten". Die GSMA ist die Mobilfunkanbieter-Vereinigung (GSMA), die die Mobilfunkmesse organisiert. Im Vorfeld hatten viele grosse Aussteller angekündigt, dem für Ende Februar angesetzten MWC fernzubleiben.

Huawei reicht Klage gegen Verizon wegen Patentverletzung ein

Huawei hat bei den Bezirksgerichten der Vereinigten Staaten für die östlichen und westlichen Bezirke von Texas Patentverletzungsklagen gegen Verizon eingereicht. Das Unternehmen fordert eine Entschädigung für die Nutzung patentierter Technologie durch Verizon, die durch 12 amerikanische Huawei-Patente geschützt ist.

Datenvolumen-Verbrauch im deutschen Mobilfunk steigt rasant

Im mobilen Bereich schnellt das Datenvolumen immer stärker in die Höhe (Symbolbild: Fotolia/ Pixelrain)

Im vergangenen Jahr hat sich die Kommunikation von Menschen weiter in den mobilen Bereich verlagert. Während die übers Festnetz telefonierten Minuten weiter rückläufig waren, schnellte das verbrauchte mobile Datenvolumen in die Höhe. Das zeigen Zahlen der Deutschen Bundesnetzagentur. So wurden in Deutschland insgesamt 2,77 Milliarden Gigabyte im Mobilfunk verbraucht. Ein einzelner Mensch könnte damit beispielsweise mehr als vier Millionen Jahre am Stück Musik streamen.

Seiten

Mobilfunk abonnieren