Bechtle hält trotz Umsatzrückgang an Prognose fest

Bechtle-Zentrale in Neckarsulm (Bild: Bechtle/Kohler)

Eine unerwartete Kundenzurückhaltung bescherte dem IT-Systemhaus Bechtle im ersten Quartal des laufenden Jahres im Vergleich zur selben Vorjahresperiode einen Umsatzrückgang von 2,3 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Besonders in Deutschland hätten sich verzögerte staatliche Haushaltsfreigaben negativ auf die Auftragseingänge ausgewirkt, so Bechtle.

Uber-Rivale Lyft mit deutlichen Zuwächsen

Logobild: Praiselightmedia/CC BY-SA 2.0)

Der Online-Fahrdienst-Vermittler Lyft Lyft konnte seinen Umsatz in den ersten drei Monaten des laufenden Kalenderjahres gegenüber der Vorjahresperiode um 28 Prozent auf 1,28 Milliarden Dollar steigern. Damit übertraf der Uber-Rivale die Erwartungen der Börsianer von 1,16 Milliarden. Mit dem erzielten Gewinn von 59,4 Millionen Dollar schlug das US-Unternehmen ebenfalls die Prognosen der Analysten, die mit 55 Millionen Dollar rechneten.

Auftragsfertiger Foxconn mit Rekordumsatz

Bildquelle: Foxconn

Der taiwanesische Auftragsfertiger Foxconn, der unter anderem Apple beliefert, hat im abgelaufenen April einen Umsatz von 14,7 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das ist so viel wie noch nie in einem April. Im Vergleich zum April des Vorjahres kletterten die Erlöse um 19 Prozent nach oben. Starkes Wachstum meldete der weltgrösste OEM (Original Equipment Manufacturing) von Elektronikprodukten sowohl im Bereich Smartphone als auch im Business mit Servern, die auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz ausgerichtet sind.

Apple besser als befürchtet und mit gutem Ausblick

Blickt optimistisch nach vorn: Apple-Boss Tim Cook (Bildquelle: Apple)

Zwar schrumpfte in den ersten drei Monaten dieses Jahres, das dem zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres von Apple entspricht, der Umsatz der kalifornischen iPhone-Erfinderin im Jahresvergleich um vier Prozent auf 90,8 Milliarden Dollar. Das ist aber besser, als von den Marktanalysten erwartet, die mit einem Rückgang auf 90,01 Milliarden Dollar gerechnet hatten. Der Gewinn ging im zweiten Fiskalquartal im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent auf 23,64 Milliarden US-Dollar zurück.

Abraxas knackt 200-Millionen-Franken Umsatzhürde und schreibt operative Verluste

Bild: Abraxas

Die auf die öffentlichke Hand fokussierte IT-Dienstleisterin Abraxas Informatik mit Hauptsitz in Sankt Gallen wächst weiter und konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals die 200-Millionen-Umsatzschwelle überschreiten. Der erzielte Rekordumsatz von 206.7 Millionen Franken entspricht gegenüber dem Jahr davor einem Plus von 13.1 Millionen Franken respektive 3.6 Prozent. Auch der Auftragseingang entwickle sich weiter positiv und lege breiter abgestützt zu als in den Vorjahren, heisst es in einer Aussendung dazu.

Qualcomm mit Gewinnsprung und gutem Ausblick

Logobild: Qualcomm

Der auf Prozessoren und 5G-Modems fokussierte US-Chiphersteller Qualcomm erwirtschaftete in dem am 24. März zu Ende gegangenen zweiten Quartal seines aktuellen Fiskaljahres einen Umsatz in Höhe von 9,4 Milliarden Dollar (8,8 Mrd Euro). Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem leichten Anstieg um 1 Prozent. Der Gewinn schnellte unter dem Strich um 37 Prozent auf rund 2,33 Milliarden Dollar.

Swisscom mit weniger Umsatz in der Schweiz und Wachstum bei Fastweb

Swisscom mit solidem Jahresstart (© Foto Kapi)

Der Schweizer Telekom-Primus Swisscom ist bei anspruchsvollen ökonomischen Verhältnissen relativ solide ins neue Jahr gestartet. Der Umsatz und der Betriebsgewinn gaben leicht nach, hingegen stieg der Reingewinn leicht an. Konkret sank der Umsatz der Telekomanbieterin in den ersten drei Monaten des laufendene Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent auf 2,70 Milliarden Franken (2,75 Milliarden Euro). Dazu habe auch der schwächere Euro beigetragen, heisst es. Bei konstanten Währungen hätte ein geringerer Rückgang von 0,5 Prozent resultiert.

Seiten

Bilanzen abonnieren