Köpfe

Uber verliert seinen Produktchef

thumb

Bei Uber dauert der Exodus von Führungskräften offenbar weiter an. Nach einer Reihe von Managern verlässt nun auch der Produktchef Jeff Holden den kalifornischen Online-Fahrdienstvermittler. Holden war zuletzt für die Sparte Elevate verantwortlich, die für die Entwicklung fliegender Autos zuständig ist, wie ein Uber-Sprecher bekannt gab. Gründe für den Abgang des früheren Groupon-Managers gab er keine an.

Facebook ernennt neue Chefs für Messenger und Whatsapp

thumb

Das weltgrösste Soziale Netzwerk Facebook ernennt für den Chatdienst Messenger sowie sowie seinen Instant-Nachrichten-Service Whatsapp neue Führungsspitzen. Medienberichten zufolge übernimmt beim Messenger mit mehr als 1,3 Milliarden Anwendern der bisherige Produktchef Stan Chudnovksy das Ruder. Er löst David Marcus ab, der vier Jahre lang diesen Job bekleidete, nun aber in einem neuen Projekt den möglichen Einsatz der Blockchain-Technologie bei Facebook ausloten soll.

Whatsapp-Mitgründer Jan Koum kehrt Facebook ebenfalls den Rücken

thumb

Jan Koum, Mitgründer und langjähriger Chef des populären Instant-Messaging-Dienstes Whatsapp, kehrt der Konzernmutter Facebook den Rücken. Die "Washington Post" berichtete, es habe Streit mit Facebook um die Datennutzung sowie die strikte Verschlüsselung bei Whatsapp gegeben. Brian Acton, der mit Koum gemeinsam Whatsapp aus der Taufe gehoben hatte, ging bereits im vergangenen Herbst und investierte vor wenigen Monaten 50 Millionen Dollar (41 Mio. Euro) in eine Stiftung, die Technologie für verschlüsselte Kommunikation entwickeln will.

Rick Dickinson †

Rick Dickinson, der Designer der Sinclair Heimcomputer aus den 80ern, ist an Krebs gestorben. Das berichtet der Guardian. Dickinson arbeitete ab 1979 bei Sinclair Research und war für das Design des ZX80, ZX81 und ZX Spectrum zuständig. Für seine Arbeit am ZX81 gewann er 1981 den britischen Design Council Award. Sein Interesse für Gestaltung fand Dickinson bereits als Kind, als er mit Lego und Airfix-Modellbausätzen spielte.

Rücktritt des Interims-Chef von Cambridge Analytica

thumb

Gerade einmal drei Wochen stand Alexander Tayler interimsmässig an der Spitze von Cambridge Analytica und schon wirft er wieder das Handtuch. Er werde in seine vorherige Positioin des Daten-Verantwortlichen zurückkehren und sich auf diverse technische Untersuchungen und Nachfragen rund um den Facebook-Datenskandal konzentrieren, heisst es seitens des Unternehmens.

Lizenzdirekt mit neuem Marketingchef

thumb

Bei dem auf gebrauchte Software-Lizenzen und Cloud-Lösungen fokussierten Schweizer Handelsunternehmen Lizenzdirekt mit Zentrale in Baaar verstärkt ab sofort Simon Heine das Management-Team als Leiter Einkauf und Marketing. Heine wird gemäss Mitteilung von der deutschen Lizenzdirekt-Niederlassung Fischerhude bei Bremen aus seine neu geschaffene Position ausüben und den Einkauf gebrauchter Software-Lizenzen in ganz Europa sowie das Marketing managen.

Apple angelt sich Googles KI-Chef

thumb

Googles bisheriger Chef für Künstliche Intelligenz (KI), John Giannandrea, heuert bei Apple an. Der 53-Jährige werde bei Apple für Maschinelles Lernen und die KI-Strategie zuständig sein und dabei einer von 16 Managern sein, die dem Apple-Chef Tim Cook direkt unterstellt sind, berichten die "New York Times" und der Branchendienst "Techcrunch".

Trump-Tweet schickt Amazon-Aktien auf Talfahrt

Mit einem neuerlichen Angriff auf Amazon hat Donald Trump am Dienstag den Aktionären des US-Online-Händlers die Kauflaune verdorben. Die Papiere gaben ihre Gewinne von 2,4 Prozent ab und notierten bei 1.355,33 Dollar um 1,2 Prozent niedriger. Schon am Ostermontag hatte Trump mit Kritik an den Versandgebühren, die Amazon an die US-Post zahlt, die Aktien um mehr als fünf Prozent in den Keller geschickt.