TU Darmstadt entdeckt Sicherheitslücke bei Apples Tracking App "Wo ist"

TU Darmstadt weist Lücke bei Apples Tracking-App 'wo ist?' nach (Symbolbild: Apple)

Die vom Apple-Konzern angebotene Tracking-App "Wo ist?" soll es erleichtern, eigene Apple-Geräte zu finden – vom MacBook bis zum Airpod. Die Ortung läuft über Bluetooth, funktioniert also auch, wenn die Geräte offline oder in den Flugmodus geschaltet sind. Eine praktische Funktion also für alle Apple-Nutzer, um zum Beispiel zu sehen, ob das iPhone vielleicht noch auf dem Büroschreibtisch liegt oder womöglich in der U-Bahn aus der Tasche fiel.

App Store: Lifestyle überholt Gaming bis 2024

Apps: Lifestyle bald beliebter als Gaming (Foto: Kon Karampelas on Unsplash.com)

Apple-Anwender werden ab dem Jahr 2024 mehr Geld für Apps mit Fokus auf Lifestyle-Funktionen wie Gesundheit oder Fitness ausgeben als für Gaming-Anwendungen. So lautet die Prognose der Analytics-Plattform Sensor Tower. Vor der Corona-Pandemie waren Videospiele im App Store noch der Spitzenreiter, jedoch machen die wiederholten Lockdowns andere Anwendungen zunehmend populärer.

Epic Games zieht in App-Store-Streit mit Apple vor Gericht den Kürzeren

Von Epic entwickelt: Fortnite (Bild: Epic)

Die US-amerikanische Spiele-Herstellerin Epic Games, die unter anderem "Fortnite" entwickelt hat, ist mit dem Versuch gescheitert, den App-Store-Streit mit Apple nach Grossbritannien zu tragen. Das britische Wettbewerbsgericht hat nun eine Klage von Epic Games abgeschmettert.

Apple verdrängt Samsung von der Spitze des Smartphone-Marktes

Apple mit seinen iPhones Samsung wieder vom Thron des Smartphone-Marktes (Bild: Pixabay/ Free Photos)

Der kalifornische IT- und Smartphone-Riese Apple hat erstmals seit vier Jahren wieder die Spitzenposition im globalen Smartphone-Markt übernommen. Konkret konnte Apple im vierten Quartal 2020 weltweit insgesamt rund 79,9 Millionen iPhones und damit 15 Prozent mehr als im Vorjahresquartal absetzen, wie das US-Marktforschungsunternehmen Gartner herausgefunden hat. Konkurrent Samsung aus Südkorea setzte im selben Zeitraum nur 62,1 Millionen Smartphones ab.

Apple schafft Umgehung von Firewalls ab

Bild: Pixabay/ Pexels

Die im Betriebssystem MacOS bislang vorhanden gewesene Möglichkeit, Firewalls und VPNs zu umgehen, ist von Apple nun abgeschafft worden. Gemäss einem Tweet des Sicherheitsexperten Patrick Wardle auf Twitter, hat Apple diese Ausnahmeregelung, die nur für Apps und Dienste des eigenen Konzerns galt, aus der neuesten Vorabversion des Betriebssystems entfernt.

Apples Dienste-Sparte im Vormarsch

Symbolbild: Pixabay/ Sharan Vijayagopal

Für Apples noch relativ junge Dienste-Sparte rund um den App-Store und die Streamingdienste Music und TV Plus entpuppte sich das abgelaufene Jahr als Jahr der Rekorde. Sowohl die Spiele-Flatrate Apple Arcade mit inzwischen mehr als 140 Spielen konnte neue Nutzer anlocken wie auch der E-Book- und Hörbuch-Dienst Apple Bücher, der nun auf über 90 Millionen monatlich aktiver Nutzer kommt. Zugeschlagen hat Apple aber vor allem mit dem App-Store.

Apple macht Boni künftig von Umweltstandards und sozialen Werten abhängig

Bildquelle: Wikipedia/CCO)

Die kalifornische iPhone-Erfinderin Apple will die Ausbezahlung von Jahresboni an Führungskräfte künftig von der Einhaltung von sozialen Werten und Umweltstandards abhängig machen. Diese Änderung soll bereits dieses Jahre Gültigkeit haben, vermerkte der IT-Grosskonzern mit Zentrale in Cupertino in einer Unternehmensmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC. Die Manager des Konzerns sollten auf diese Weise dazu motiviert werden, "hohe Standards einer wertebasierten Führung" umzusetzen – zusätzlich zu guten finanziellen Ergebnissen. Die Finanzziele blieben unverändert.

Seiten

Apple abonnieren