Mobile Computing

Microsofts Surface Go ab sofort in der Schweiz verfügbar

Der als Laptop, Tablet oder Desktop-PC einsetzbare Rechner "Surface Go" von Microsoft ist ab sofort auf dem Schweizer Markt erhältlich. Privatkunden können das bisher kleinste und leichteste Gerät der Surface Reihe im Microsoft Store oder bei einem Surface Fachhändler erwerben, Geschäftskunden beziehen den mobilen Rechner über einen autorisierten Reseller.

HP lanciert mobile Kassenlösungen für Einzelhandel und Gastronomie

HP hat mit "Engage" ein neues Portfolio von Kassensystemen lanciert, das vor allem auf die sich im Wandel befindlichen Anforderungen von Einzelhandels- und Gastronomiekunden abzielt. Das "HP Engage Go Convertible" verfügt über ein Docking-Design, das einen nahtlosen Übergang zwischen stationärem und mobilem Betrieb ermöglicht.

Zenbook Pro 15 von Asus ab sofort in der Schweiz verfügbar

Das interaktive Asus Zenbook Pro 15, das ein Windows Precision Touchpad (PTP) mit einem interaktiven 5,5-Zoll-FHD-Touchscreen kombiniert, ist ab sofort in der Schweiz verfügbar. Das Screenpad, das auf Multitasking ausgerichtet ist, ist mit einem nahezu rahmenlosen 15-Zoll-grossen FHD-Display ausgestattet und mit bis zu Intel i7 Quad-Core-Prozessoren der achten Generation sowie einer optionalen NVidia Geforce GTX 1050 Grafik verfügbar. Der 16 GB fassende Arbeitsspeicher und bis zu 1 TB SSD sollen für die entsprechende Performance sorgen.

Surface Go: Microsoft bringt neues 10-Zoll-Tablet in die Schweiz

Mit dem "Go" wird ab 28. Mai das bisher kleinste, leichteste und dünnste Surface-Tablet von Microsoft in der Schweiz ausgeliefert. In Kürze ist es über den Microsoft Store oder über Surface-Fachhändler vorbestellbar. Das mobile Gerät soll ab einem Preis von 499 erhältlich sein. Geschäftskunden können das Surface Go über einen der autorisierten Surface-Reseller beziehen.

Facebook startet Kampagne zu Datenschutz und Privatsphäre

thumb

Facebook will in Sachen Privatsphäre und Datenschutz transparenter werden. Aus Anlass des Europäischen Datenschutztages startete die Plattform eine neue Aufklärungskampagne darüber, wie Facebook die Daten seiner Nutzer verwendet und wie man selbst die eigenen Daten am besten verwaltet. Facebook veröffentlicht auch erstmals Details dazu, welche Informationen die Plattform sammelt und wie diese verwendet werden. Den Nutzern sollen künftig Werkzeuge zur Verwaltung der Privatsphäre-Einstellungen auch übersichtlicher an einem Ort angeboten werden, kündigte das Unternehmen an.

Privera setzt bei Mobilstrategie auf Managed Service von Swisscom

thumb

Die schweizerische Immobilien-Dienstleisterin Privera mit Hauptsitz in Gümligen setzt künftig auf die Enterprise Mobility Management-Plattform von Mobileiron als Basis für ihre Mobile IT-Strategie. Betreiben lässt das Unternehmen mit 12 Niederlassungen in allen Sprachgebieten der Eidgenossenschaft die Mobileiron-Plattform im Swisscom-Rechenzentrum durch den Telekommunikations-Spezialisten als Managed Service.

Microsoft will Azure Mobile Services einmotten

thumb

Der US-Softwareriese Microsoft mit Sitz in Redmond im Bundesstaat Washington hat im letzten Jahr seinen Azure App Service ins Leben gerufen, um die Entwicklung von Mobile Apps und Webseiten auf Basis von Windows Azure zu forcieren. Bereits seit 2012 gibt es den Azure Mobile Service, über den Push-Benachrichtigungen und Datenspeicherfunktionen zur Verfügung stehen. Diesen Dienst wollen die Redmoner nun im Dezember 2016 einstellen.

HP bläst mit neuem Laptop zum Angriff auf Apples Macbook

thumb

Hewlett-Packard (HP) kündigt einen neuen Laptop an, mit dem der Hersteller in den kommenden Monaten punkten will: Der neueste "Spectre" soll nur elf Millimeter dick sein und einen 13,3 Zoll-Bildschirm aufweisen. Erste Tests des Spectre X360, der quasi der Vorgänger zum demnächst präsentierten Gerät ist und dieser Tage erscheint, sprechen schon bei dieser Version von einem Gerät, das "schnell und schnittig" sei.

Mitel will die Unternehmen mobilisieren

thumb

Mitel will das mobile, Cloud-vernetzte Unternehmen Realität werden lassen. Mittel zum Zweck sei eine Kombination der Mobil-, Cloud- und Unternehmenskommunikations-Plattformen, die die tägliche Business-Kommunikation einschliesslich Sprachtelefonie, Video, Präsenzfunktionen und Chat nahtlos über alle Geräte hinweg funktionieren lasse, wie Mitel-Schweiz-Chef Ulrich Blatter im Rahmen einer Medienkonferenz in Zürich betonte.