Instagram will Hasspostings effizienter ausfiltern

Bild: Pixabay/Webster 2703)

Instagram gibt Nutzern neue Möglichkeiten, sich vor Direktnachrichten Unbekannter mit Hassrede und Beleidigungen zu schützen. Sie können künftig eine Liste mit Worten, Sätzen und Emojis anlegen, die herausgefiltert werden sollen. Nachrichtenanfragen, die sie enthalten, landen dadurch in einem separaten Ordner. Die Anfragen können von dort aus auch ungelesen zur Prüfung gemeldet werden, sagte Instagram-Manager Alexander Kleist zur Vorstellung der neuen Funktion.

Facebook lanciert mit Live Audio Rooms eine Clubhouse-Kopie

Führt eine Talk-App ein: Facebook (Bild: Pixabay/ Geralt)

In Reaktion auf den Erfolg der Talk-App Clubhouse hat das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook mit Live Audio Rooms einen ähnlichen Dienst ein. Ein Vorteil von Facebook ist dabei sicher, dass das US-Netzwerk auf einer Anwenderbasis von weltweit 2,5 Milliarden aufbauen kann, während Clubhouse sie neu gewinnen muss.

Apple lässt den Online-Mikroblogging-Dienst Parler zurück in den App Store

Darf zurück in Apples App Store: Parler (Bild: Parler)

Der vor allem bei Anhängern von US-Präsident Donald Trump beliebte Mikroblogging-Dienst Parler darf zurück in Apples App Store. Apple begründet die Erlaubnis zum Comeback damit, dass die Betreiber von Parler die Verfahren zum Entfernen verbotener Beiträge mit Gewaltaufrufen und Drohungen verbessert hätten.

Instagrams Pläne für Kinderversion im Visier von Kinderschützer und -schützerinnen

Unter Beschuss: Instagram (Bild: Pixabay/Webster 2703)

In einem offenen Brief haben Kinderschützer und -schützerinnen aus der ganzen Welt Facebook-Chef Mark Zuckerberg aufgefordert, seine Pläne für eine Kinderversion der Onlineplattform Instagram aufzugeben. Rund hundert Gruppen und Einzelpersonen unterzeichneten die Botschaft, darunter auch die Organisation Campaign for a Commercial-free Childhood (CCFC).

Oversight Board für Beschwerden von Facebook- und Instagram-Anwendern

Facebook: User melden ungeeignete Inhalte (Foto: unsplash.com, Augustin Distel)

Weigern sich Facebook oder Instagram, ungeeignete Inhalte zu entfernen, können sich Nutzer künftig auch an das Oversight Board wenden. Dieses unabhängige Aufsichtsgremium hat kürzlich bekanntgegeben, seinen Aufgabenbereich zu erweitern und auch Beschwerden in Bezug auf Meldungen, Fotos oder Videos der genannten Portale entgegenzunehmen und zu prüfen. Seine Entscheidungen sollen dann verbindlich für die Seitenbetreiber sein, so das Gremium.

Facebook: Video-Datenbank gegen KI-Bias

Gesichter: Genaue Infos sollen Fehler verhindern (Foto: ai.facebook.com)

Facebooks KI-Sparte hat quelloffen die Video-Datenbank "Casual Conversations" veröffentlicht. Sie enthält 45.186 Clips, in denen jeweils zwei Nutzer zwanglos plaudern. Worüber sie reden, ist freilich völlig nebensächlich. Denn die Datenbank soll helfen, Bias bei KI-Systemen entgegenzuwirken. Dazu haben alle Teilnehmer selbst ihr Alter und Gender angegeben. Das könnte helfen, durch ungenaue Schätzungen mitbedingtes, fehlgeleitetes Maschinenlernen zu vermeiden.

Twitter plante offenbar Übernahme von Clubhouse

Führte offenbar Übernahmegespräche mit Clubhouse: Twitter (Mizterx94 auf Pixabay)

Der US-amerikanische Mikroblogging-Dienst Twitter hat offenbar mit Clubhouse Gespräche über eine Übernahme des Audio-App-Anbieters geführt. Laut einem Bloomberg-Bericht habe bei den Diskussionen in den vergangenen Monaten eine Clubhouse-Bewertung von vier Milliarden Dollar im Raum gestanden. Mittlerweile seien die Gespräche aber aus unbekannten Gründen beendet worden.

Twitter in Russland weiterhin mit Bremsklötzen

In Russland wird weiterhin im Schneckentempo gewittert (Bild: Pixabay/Mizter)

In Russland wird weiterhin im Schneckentempo gewittert. Das von Putin regierte Land will die Geschwindigkeit des Mikrobloggingdienstes noch bis Mitte Mai verlangsamen. Parallel dazu räumt die Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor der US-amerikanischen Plattform mehr Zeit ein, um verbotene Inhalte wie kinderpornografisches Material zu entfernen. Allerdrings droht die Behörde auch weiterhin damit, Twitter in Russland zu blockieren, sollte das Unternehmen die Forderungen Russlands nicht vollständig zu erfüllen.

Facebook wehrt sich gegen deutsches Bundeskartellamt bei Einschränkungen der Datensammlung

Datenkrake Facebook wehrt sich gegen deutsches Bundeskartellamt (Bild: Pixabay)

Der US-Internetgigant Facebook wehrt sich gegen Bemühungen des deutschen Bundeskartellamts, seine Möglichkeiten zur Datensammlung einzuschränken. Der 1. Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf verhandelt seit gestrigen Mittwoch über eine Beschwerde des Facebook-Konzerns gegen Auflagen des Bundeskartellamts zur künftigen Verarbeitung von Nutzerdaten.

Reporter ohne Grenzen klagt gegen Facebook in Frankreich

In Frankreich geklagt: Facebook (Bild: Pixabay/ Geralt)

Unter anderem wegen Hasskommentaren gegen Journalisten geht Reporter ohne Grenzen (RoG) juristisch gegen Facebook in Frankreich vor. Die Organisation reichte bei der Pariser Staatsanwaltschaft Klage wegen "betrügerischer Geschäftspraktiken" gegen Facebook ein, wie RoG am gestrigen Dienstag in Paris und Berlin mitteilte. Das US-Unternehmen verstosse gegen seine eigene rechtsverbindliche Zusicherung, ein sicheres digitales Umfeld zu bieten, erklärte die Organisation.

Seiten

Social Media abonnieren