Facebook und Twitter reagieren mit Einschränkungen auf Russlands Ukraine-Einmarsch

Das Twittern wird eingeschränkt (Symbolbild: Pixabay)

Die Facebook-Mutterfirma Meta als auch der Kurznachrichtendienst Twitter reagieren mit Einschränkungen ihrer sozialen Netzwerke auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Wie etwa Nathaniel Gleicher, der Sicherheitschef bei Facebook, via Twitter bekannt gab, sei man dabei, russische Staatsmedien daran zu hindern, in dem sozialen Netzwerk weltweit Anzeigen zu schalten oder dort Geld zu verdienen.

Instagram erhöht tägliches Online-Limit auf mindestens 30 Minuten

Instagram: Zehn-Minuten-Limit ist für die App zu wenig (Bild: Pixabay/Webster2703)

Wer nicht allzu viel Zeit pro Tag auf Instagram verbringen will, für den wird das jetzt schwerer. Denn seit einem Update erlaubt die App offenbar nur noch ein Tageslimit von mindestens 30 Minuten. Wer zuvor ein nutzerdefiniertes, kürzeres Limit eingestellt hat, wird effektiv gedrängt, dieses zu erhöhen, berichtet "Techcrunch". Die eher seltsame Begründung des Mutterkonzerns Meta: Man wolle vermeiden, dass das tägliche Limit und das "Take A Break"-Feature, das zu Pausen mahnt, gleichzeitig Benachrichtigungen schicken.

Facebook lanciert Tiktok-Kopie Reels

Bild:Shutterstock/Ascannio

Der Facebook-Konzern Meta verschärft seinen Fokus auf die Videoapp Tiktok als einen zentralen Konkurrenten. Die hauseigene Tiktok-Kopie Reels wird weltweit bei Facebook eingeführt, wie Konzernchef Mark Zuckerberg bekanntgab. Bereits seit Sommer 2020 gibt es Reels in der zum Konzern gehörenden Foto- und Videoapp Instagram. Facebook macht auch neue Funktionen zum einfacheren Erstellen von Reels-Videos verfügbar.

Youtube könnte Teilen von Unsinn erschweren

Kämpft gegen Falschinformationen: Youtube (Bild: Pixabay/Irfan Ahmad)

Im Kampf gegen Falschinformation erwägt Youtube, das Teilen von Videos mit grenzwertigem Inhalt auf anderen Seiten zu behindern. Das geht aus einem offiziellen Blog-Post zum Umgang mit Falschinformation hervor. Demnach sucht die Plattform auch nach Ansätzen, wie sich neu aufkommender Info-Unsinn möglichst im Keim ersticken lässt, bevor er eine Chance auf virale Verbreitung bekommt.

Tiktok und Youtube schlimmste Datenkraken

TikTok: Plattform nutzt sensible Daten ihrer Nutzer (Foto: Motionstock, pixabay.com)

Die sozialen Medien Tiktok und Youtube sind in ihrem Metier die eifrigsten Sammler von Daten über ihre Nutzer. Während Google-Ableger Youtube sie vor allem für eigene Zwecke, vor allem für das Platzieren von passenden Anzeigen, nutzt, gibt Chinas Tiktok sie an Dritte weiter. Was dann daraus wird, ist schwer abzuschätzen, heisst es bei URL Genius, einer Agentur für Internet-Werbung, die eine aktuelle Studie zum Thema durchgeführt hat.

USA: Zwiespältiges Urteil über Social Media

Social Media: Beeinträchtigung und Hilfe bei Covid-19 zugleich (Foto: Photomix, pixabay.com)

25 Jahre nach Gründung von Six Degrees, eines Online-Dienstes zum Aufbau eines sozialen Netzwerks, sagt ein Drittel der US-Amerikaner, dass Facebook und Co ihrer psychischen Gesundheit mehr schaden als nutzen. Fast die Hälfte ist das Ansicht, dass soziale Medien der Gesellschaft insgesamt geschadet haben, und 42 Prozent meinen, dass sie dem politischen Diskurs unzuträglich waren. Dies geht aus der "Healthy Minds Monthly" der American Psychiatric Association (APA) hervor, einer vom Meinungsforschungsinstitut Morning Consult durchgeführten Befragung unter 2.210 Erwachsenen.

Twitter bringt Toolbox mit nützlichen Apps

Twitter-Toolbox: Werbung auf der Entwickler-Seite (Foto: developer.twitter.com)

Der Mikroblogging-Service Twitter will seinen Community-Mitgliedern ein einfacheres und effizienteres Management von Inhalten und eine bessere Einsicht in die Aktivitäten von Followern ermöglichen. Deshalb wurde nun eine neue Toolbox vorgestellt, die ab sofort über die hauseigene Entwickler-Plattform angeboten wird. Darin finden sich zahlreiche günstige Applikationen zur Planung von Tweets, zur sicheren Moderation von Chats oder zur detaillierten Auswertung von Postings und den dazugehörigen User-Interaktionen.

Social Commerce wird zum Billiardengeschäft

Shopping: Einkauf auf Social-Media-Plattformen im Vormarsch (Symbolbild: Fotolia/ Markus Mainka)

Das Einkaufen auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und Tiktok wird bis 2025 weltweit 1,2 Bio. Dollar (2021: 492 Mrd. Dollar) erreichen, wie der Bericht "Why Shopping's set for a social Revolution" der Unternehmensberatung Accenture prognostiziert. Dies soll eine Machtverschiebung von grossen Einzelhändlern hin zu kleinen Unternehmen bedeuten.

Nigeria hebt Sperre von Twitter nach sieben Monaten wieder auf

Twitter-Sperre in Nigeria aufgehoben (Bild: Pixabay)

Das am Golf von Guinea gelegene afrikanische Land Nigeria hat eine Sperre des Kurznachrichtendiensts Twitter nach rund sieben Monaten wieder aufgehoben. Der US-amerikanische Mikroblogging-Dienst habe einige an ihn gestellte Bedingungen erfüllt, unter anderem mit Blick auf Besteuerung nach nigerianischem Recht und den Umgang mit verbotenen Veröffentlichungen. Darüber hinaus werde Twitter in Nigeria ein Büro eröffnen, heisst es.

Seiten

Social Media abonnieren