Epson stärkt Vertrieb für Projektoren in der Schweiz

Peter Simon (Bild: zVg)

Mit Peter Simon hat Epson Schweiz einen Vertriebsexperten als neuen Key Account Manager für den Bereich Projektoren an Bord geholt. Der 43-Jährige soll in dieser Position den Verkauf der Epson-Lösungen für die Segmente Visual Instruments und Professional Displays verantworten, heisst es in einer Aussendung dazu. Simon folgt Roger Sigrist nach, der gemäss den Angaben das Unternehmen auf eigenen Wunsch hin verlassen habe.

Swissbit lanciert Daten-Verschlüsselungslösung für Raspberry Pi

Swissbit-Sitz in Bronschhofen (Bild: zVg)

Swissbit mit Zentrale im schweizerischen Bronschhofen, hat eine Lösung zur Verschlüsselung und den Zugriffsschutz von Daten auf einem Raspberry Pi entwickelt, um das Boot Image und den Boot-Vorgang abzusichern. Diese "Secure Boot Solution für Raspberry Pi" besteht gemäss Mitteilung aus einer PS-45u-DP-MicroSD-Karte "Raspberry Edition" und einem Software Development Kit.

Swisscom bietet ihre BPO-Services über die Open-Finance-Plattform von Inventx an

Swisscom bietet ihre BPO-Dienste nun auch auf der Open-Finance-Plattform von Inventx an (Foto: Karlheinz Pichler)

Swisscom bietet ihr Banken Business Process Outsourcing (BPO) für Zahlungsverkehr, Valorendaten-Management, Wertschriftenverarbeitung sowie Capture Services (digitales Dokumentenmanagement) neu auch als "BPO as a Service" über die Open-Finance-Plattform der in Chur domizilierten Finanz-IT-Dienstleisterin Inventx an. Eine entsprechende Partnerschaft wurde dieser Tage besiegelt. Damit sollen die IX.Open-Finance-Plattform-Kunden der Graubündner einen gewichtigen Mehrwert erhalten, heisst es in einer Aussendung dazu.

SIX, Klara, CS und Neue Aargauer Bank künden Plattform für Open Banking an

Bild: SIX

Mit B.Link hat SIX zusammen mit Klara, der Credit Suisse und der Neuen Aargauer Bank eine Plattform für Open Banking für den standardisierten Datenaustausch zwischen Finanzinstituten und Drittanbietern angekündigt. Anbieter von Buchhaltungslösungen wie eben Klara können sich in der Schweiz in einem ersten Schritt über die standardisierten B.Link-Schnittstellen kontrolliert mit Finanzinstituten verbinden.

Das Home-Office hat sich im Schweizer Berufsalltag etabliert

Das Home-Office hat sich in der Krise bewährt (Symbolbild: Pixabay/ Tookapic)

Fast die Hälfte der Schweizer Arbeitnehmer hat am Höhepunkt der Krise von zu Hause aus gearbeitet. Vor Corona hatten lediglich rund 10 Prozent von dieser Arbeitsform Gebrauch gemacht. Jetzt hat sich das Home-Office im Berufsalltag offensichtlich durchgesetzt. Rund die Hälfte möchte auch nach der Krise im Home-Office arbeiten. Unabhängig davon machen sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber gerade viele positive Erfahrungen mit dem Arbeiten von zu Hause.

Internetbasierte Plattformarbeit in der Schweiz kaum existent

Plattformdienstleistungen in der Schweiz nach Tätigkeit (Grafik: BFS)

In der Schweiz haben im vergangenen Jahr gerade einmal 0,4 Prozent der Bevölkerung angegeben, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine Internetplattform mit einem Kunden verbunden und die Bezahlung erfolgt (in der Regel) über die Plattform. Nach Tätigkeitsbereich betrachtet haben 0,1 Prozent der Bevölkerung Taxidienste geleistet und 0,3 Prozent andere Dienstleistungen (Programmierung, Essenlieferdienste, Reinigungsarbeit, usw.) ausgeführt, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) wissen lässt.

Wisekey entwickelt Frühwarnsystem für Virus-Ausbruch

Logo: Wisekey

Das Schweizer Cybersecurity-Unternehmen Wisekey hat sich mit verschiedenen Technologiepartnern kurzgeschlossen, um ein Frühwarnsystem für künftige Virus-Ausbrüche zu entwickeln. Cybersicherheit, Internet der Dinge und künstliche Intelligenz sollen dabei miteinander verschränkt werden, um solcherart die Einrichtung gezielter Quarantänezonen zu ermöglichen, heisst es in einer Aussendung sinngemäss dazu. Die Basis dazu soll ein globales Netzwerk von IoT-Sensoren zur Temperaturmessung bilden.

Sunrise und Salt machen beim Glasfaserausbau gemeinsame Sache

Sunrise partnert mit Salt beim Glaserfaserausbau (Foto: Karlheinz Pichler)

Sunrise und Salt wollen im Bereich Glasfaserausbau künftig gemeinsame Sache machen und damit einen Gegenpart zum Branchenprimus Swisscom schaffen. Im Rahmen einer nun unterzeichneten strategische Partnerschaft soll "eine führende Plattform im Bereich 'Fiber to the home' (FTTH)" auf die Beine gestellt werden, wie die beiden Konzerne verlauten lassen. FTTH bedeutet, dass die Glasfaser bis ins Haus gelegt wird.

St. Galler Kantonalbank und Crealogix verlängern Partnerschaft

St. Galler Kantonalbank setzt weiter auf Crealogix (Bild: SKB)

Die langjährige Software- und Innovationspartnerschaft zwischen der St. Galler Kantonalbank (SGKB) und der auf digitales Banking fokussierten Crealogix geht in eine neue Runde: Im Rahmen einer internationalen Ausschreibung der SGKB konnte sich Crealogix erneut durchsetzen, um die Bank mit Technologien für das Digital und Mobile Banking zu beliefern. Die neue Lösung soll das bestehende Digital-Banking-Angebot der SGKB zusammen mit neuen Dienstleistungen auf einer einheitlichen Plattform zusammenführen, heisst es in einer Aussendung sinngemäss dazu.

Supercomputer der ETH und anderer europäischer Forschungszentren gehackt

Vorläufig down: Rechner 'Euler' an der ETH Zürich Bild: ETH)

Cyber-Angreifer haben mehrere europäische Hochleistungsrechner attackiert, darunter auch Supercomputer der ETH Zürich. Die Rechner Leonhard und Euler sind ETH-Angaben zufolge auf unbestimmte Zeit nicht zugänglich. Dies bleibe so, bis geklärt sei, wie der Hack passiert sei und wie die Systeme gegen die Hacker geschützt werden könnten, heisst es auf der Statusseite der ETH. Der Unterbruch könne mehrere Tage oder möglicherweise auch Wochen dauern.

Seiten

Schweiz abonnieren