Bildung & Karriere

Competec-Gruppe mit neuem Marketingchef

Simon Thoma (Bild: zVg)

Mit Simon Thoma hat Competec einen neuen Marketingleiter für die gesamte Gruppe unter Vertrag genommen. In dieser Position nimmmt Thoma auch Einsitz in die erweiterte Unternehmensleitung. Ingesamt unterstehen dem neuen Marketingchef gemäss Mitteilung über 50 Mitarbeitende, die Planungs-, Gestaltungs- und Beratungsaufgaben durchs gesamte Spektrum der Kommunikation übernehmen. Als aktuelle Herausforderungen im Marketingfach sieht Martin Lorenz, CEO der Competec-Gruppe, Themen wie systematisches Kundenbeziehungsmanagement und Datenanalyse – Themen, auf die Thoma spezialisiert sei.

ICT Scouts/Campus gewinnt Ideen-Wettbewerb im Schloss Thun

Die vierte Ausgabe des "Wunsch Schloss Ideen Wettbewerbes" im Schloss Thun wartete mit zehn Ideen auf, die von der "Policy-Kitchen" zur Schaffung einer Crowdsourcing-Plattform zur Nutzung kollektiver Intelligenz in der Weltpolitik, über das "Dynamische Grundeinkommen" auf Basis einer vereinfachten neuen Steuerarchitektur mit integriertem Wohlstandsausgleich, und "Sweer - swap your career", einer Job-Tausch-Plattform für pendelmüde Wechselwillige, bis zum "E-Health als Avatar", einer rechtlich geschützten Absicherung von Gesundheits-Stammdaten, reichten.

Berufsberatung.ch: Startschuss zur Lehrstellenbewerbung

Die offenen Lehrstellen 2019 der Deutschschweiz werden seit Anfang August auf Berufsberatung.ch aufgeschaltet, jene der Romandie sollen ab September folgen, wie die kantonalen Betreiber der Plattform mitteilen. Die Suche nach den offenen Lehrstellen sei nochmals stark vereinfacht worden, heisst es. Das Portal Berufsberatung.ch enthält zudem nützliche Berufsinformationen und Tipps zur Lehrstellensuche.

Interdisziplinäre Initiative des Innovationsnetzwerks "Smartfeld" gestartet

Nach über einem Jahr Vorbereitung ist in St. Gallen mit Beginn des neuen Schuljahres der Startschuss für "Smartfeld" gefallen. Die Initianten dieser interdisziplinären Bildungsinitiative haben es sich zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen bessere Startchancen ins digitale Zeitalter zu ermöglichen. Im Zentrum steht eine Plattform, die es ermöglicht, Zukunftskompetenzen – mit einem besonderen Schwerpunkt auf Technologie und Kreativität – in authentischen und differenziert fördernden Lernsituationen zu erwerben.

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. Besonders gefährdet sind demnach gering qualifizierte Freelancer, für die der Druck, sehr schnell sehr viel zu arbeiten, höher ist.

Berufliche Beförderung 2.0: KI zeigt Potenzial von Mitarbeitern

Mitarbeiter: Potenzial ist stärker von Bedeutung (Symbolbild: Fotolia/Contrastwerkstatt)

Angestellte könnten künftig nicht nach ihrer Leistung, sondern nach ihrem Zukunftspotenzial beurteilt werden. IBM nutzt hierzu Künstliche Intelligenz (KI) von Watson Analytics, um zu untersuchen, wie sich Erfahrungen und Projekte auf die potenziellen persönlichen Fähigkeiten sowie Qualitäten auswirken. Das interne Trainingssystem wird mit dem Ziel durchforstet, die Aneignung neuer Kompetenzen zu überprüfen.

Gewerbemuseum Winterthur: "Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine"

thumb

Ob Lieferdrohnen, intelligente Sensoren oder Industrie 4.0 – seit einigen Jahren hält die Robotik Einzug in das Leben und verändert den Alltag grundlegend. Dabei spielt Design eine zentrale Rolle, denn es sind Designer/innen, die die Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine gestalten. Die grosse Übersichtsausstellung "Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine" im Gewerbemuseum Winterthur untersucht den aktuellen Boom der Robotik erstmals eingehend.