Bildung & Karriere

ETH-Rat ernennt Professoren mit IT-Bezug

Krypot-Professor Kenny Paterson (Bild: Paterson/Youtube)

Die ETH Zürich und die EPFL Lausanne haben 13 neue Professuren vergeben, darunter mehrere mit IT-Bezug. Besonders interessant etwa die Berufung von Kenneth Paterson als ordentlicher Professor für Informatik an die ETH Zürich. Paterson, Jahrgang 1969, amtet aktuell noch als ordentlicher Professor am Royal Holloway College in London.

Automatisierung: Hotelpersonal fürchtet um Jobs

In der Hotel-Branche fürchten viele um ihre Jobs (Symbolfoto: Karlheinz Pichler)

Der rasante technologische Fortschritt stellt potenziell eine grosse Gefahr für Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor dar. Dies trifft insbesondere auf Jobs im Hotelgewerbe zu, die mit einem relativ niedrigen Anforderungsprofil auskommen und im Vergleich zu anderen Branchen sehr leicht und kostengünstig durch Maschinen oder Software ersetzt werden können. Mit dieser Einschätzung sorgt derzeit die US-Gewerkschaft Unite Here für Stimmung gegen die zunehmende Automatisierung.

Unter den digitalen Vorreitern der Schweiz befinden sich 27 Frauen

Unter Tech-Leadern der Schweiz: Nicoletta Casanova, CEO von Femtoprint (Bild: Startupticker)

Unter den digitalen Vorreitern der Schweiz befinden sich in diesem Jahr 27 Frauen. 28 Shapers kommen aus der Romandie und dem Tessin. Dies geht aus der neuen Edition "100 Digital Shapers 2018" hervor, die Digitalswitzerland in Kooperation mit der Bilanz, der Handelszeitung, Le Temps sowie einer 11-köpfigen Jury erstellt hat.

Computermathematiker der ETH Zürich erhält renommierten ICIAM-Collatz-Preis

Siddhartha Mishra (Bild: ETH/ Florian Bachmann)

Der ETH-Forscher Siddhartha Mishra wird mit dem ICIAM-Collatz-Preis 2019 ausgezeichnet, einem der renommiertesten Preise für angewandte Mathematik. Mishra ist Professor für Angewandte Mathematik an der ETH Zürich und ein international anerkannter Experte für das Design effizienter numerischer Algorithmen zur Lösung nichtlinearer partieller Differentialgleichungen. Er forscht und lehrt an der Schnittstelle von Mathematik, Informatik, Hochleistungsrechnen (Supercomputing) und Anwendungen in Physik und Technik.

Sieger der ICTskills 2018 gekürt

Gewinner Applikationsentwicklung (v.l.n.r.): Bryan Tabinas, Pascal Honegger, Benjamin Raison (Bild: zVg)

Die schweizweit besten Lernenden in den Berufen Informatik und Mediamatik (ICT) sind heute in Bern gekürt worden: in der Disziplin Applikationsentwicklung gewann Pascal Honegger (Kanton Zürich), der beste Systemtechniker heisst Tim Rhomberg (Kanton Zürich), der Gewinner in der Disziplin Mediamatik ist Michel Yao (Kanton Bern) und Nicolas Ettlin (Kanton Genf) holte Gold in der Kategorie Web Design und Development. An der grossen Abschlussfeier der Swissskills wurden sie in Anwesenheit von Bundesrat Johann Schneider-Ammann ausgezeichnet.

Die Schweiz benötigt bis 2026 zusätzlich 40'000 ICT-Fachkräfte

Symbolbild: Burkhalter

Trotz intensiver Bemühungen in der Aus- und Weiterbildung kann der zukünftige Bedarf an ICT-Fachkräften offenbar nicht gedeckt werden. Die boomende Nachfrage in den Bereichen Programmierung, Beratung, Betrieb und Cloud Services sowie der stark zunehmende Abgang durch Pensionierungen führt bis ins Jahr 2026 zu einem Mangel an 40'000 ICT-Fachkräften. Dies geht aus einer neuen Studie von ICT-Berufsbildung Schweiz hervor.

ICTskills – Wettkampf der besten 100 jungen IT-Cracks

Symbolbild:Shutterstock

Am Mittwoch starten mit den ICTskills 2018 in Bern die diesjährigen Schweizermeisterschaften in den Berufen Informatik und Mediamatik. An vier Wettkampftagen kämpfen junge IT-Cracks in den Disziplinen Applikationsentwicklung, Mediamatik, Systemtechnik und Web Design & Development um den Schweizer Titel. Den Besuchern werden zudem auf 1'000 Quadratmetern die digitalen Berufe der Zukunft in interaktiven Zonen gezeigt und erlebbar gemacht.

Informatik-Olympiade in Japan: Junger Schweizer holt Bronze

Nicolas Camenisch gewinnt seine zweite internationale Bronze-Medaille (Foto: Schmid und Camenisch)

An der Internationalen Informatik-Olympiade 2018, die von 1. bis 8. September im japanischen Tsukaba über die Bühne ging, zeigten 330 Jugendliche aus über 80 Ländern, wie fit sie in Informatik sind. Sie programmierten ausgeklügelte Algorithmen und kämpften damit um die begehrten Medaillen. Dem Schweizer Nicolas Camenisch von der Kantischule Wettingen gelang es bereits zum zweiten Male, Bronze zu holen.

VR-Tour entführt ins Jerusalem zur Zeit Jesu

Historische Sehenswürdigkeiten wurden detailgenau rekonstruiert (Bild: Screenshot)

Das Museum Tower of David (TOD) in Jerusalem bietet Besuchern gemeinsam mit dem Tech-Start-up Lithodomos VR die Möglichkeit, via Virtual Reality (VR) 2.000 Jahre in die Vergangenheit zu reisen. Um ein möglichst authentisches Bild der damaligen Verhältnisse zu erschaffen, wurden einzelne Sehenswürdigkeiten wie die Davidszitadelle oder der zweite Jüdische Tempel dabei unter Anleitung von Archäologen detailgenau rekonstruiert.

Doodle holt US-Software-Experten Amit Shah in den Verwaltungsrat

Amit Shah (Bild: zVg)

Der amerikanische Software-Experte Amit Shah ergänzt künftig den Verwaltungsrat des Online-Terminplaners Doodle. Er soll das Unternehmen in seiner globalen Expansionsstrategie unterstützen. Shah gründete unter anderem das Unternehmen Jirafe, ein Datenanalyse-Tool für Online-Händler, das von SAP übernommen wurde. Selber war Amit Shah für SAP als Chief Revenue Officer für den Bereich Microservices tätig. Er ist auch im Verwaltungsrat des Software-Unternehmens Magnolia.