Oppositionelle Websites im Visier von Russlands Generalstaatsanwalt

Opposition: Russland sperrt dutzende Websites (Symbolbild: Clay Banks auf Unsplash.com)

Russland hat Dutzende Websites von Kremlkritikern vor allem um den inhaftierten Oppositionellen Alexej Nawalny gesperrt. Auf Beschluss der Generalstaatsanwaltschaft in Moskau seien insgesamt 49 Seiten in Russland blockiert worden, teilte die unabhängige Organisation Roskomswoboda mit. Die Organisation setzt sich für einen freien Zugang zum Internet ein. Gesperrt worden sind demnach auch alle Seiten Nawalnys, darunter jene in den Regionen.

US-Regierung "Weltmeister der bösartigen Cyberangriffe"

China hat die Vorwürfe eines gross angelegten Hackerangriffs auf das Softwareunternehmen Microsoft scharf zurückgewiesen. Die chinesische Botschaft im neuseeländischen Wellington verurteilte die Anschuldigungen am gestrigen Dienstag als völlig unbegründet und unverantwortlich und sprach von "bösartiger Verleumdung". Auch die chinesische Botschaft im australischen Canberra wies die Vorwürfe zurück und bezeichnete die US-Regierung als "Weltmeister der bösartigen Cyberangriffe".

Weissrussische Behörden sperren kritisches Nachrichtenportal

Blockade: Weissrussland sperrt Zugang zu Web-Nachrichtenportal (Symbolbild: Fotolia/ Rotschwarzdesign)

Die belarussischen Behörden haben den Zugang zu einem weiteren unabhängigen Onlinenachrichtenportal gesperrt. Nascha Niwa werde die Veröffentlichung illegaler Inhalte vorgeworfen, teilte das Informationsministerium mit. Seit den Massenprotesten gegen die Regierung im vergangenen Jahr gehen die belarussischen Behörden hart gegen Medien vor, die nicht vom Staat kontrolliert werden.

Myanmar nimmt Führungskräfte grosser Telekommunikationsfirmen in Geiselhaft

Telekommunikation: Militärregierung zwingt Anbieter zur Installation von Spionagesoftware (Symbolbild: Fotolia/Jijomathal)

Ausländische und einheimische Führungskräfte grosser Telekommunikationsfirmen in Myanmar dürfen das Land nicht mehr ohne Genehmigung verlassen. Dies sei den Unternehmen in einer vertraulichen Anordnung des Post- und Telekommunikationsministeriums Myanmars Mitte Juni mitgeteilt worden. Eine Woche später hätten die Telekommunikationsunternehmen einen zweiten Brief erhalten, in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass sie bis Montag, 5. Juli, Zeit hätten, eine bereits zuvor verlangte Abhörtechnologie einzurichten.

Nordamerikanische - und EU-Behörden nehmen VPN-Dienst offline

Symbolbild: Pixabay/ Stefan Coders

Europäische, kanadische und US-Behörden haben das Virtual Private Network (VPN) Double VPN ausser Gefecht gesetzt. Anfang der Woche wurden die Server und Internetdomains beschlagnahmt, die Koordination übernahmen dabei Europol und Eurojust. Sowohl in russisch- als auch in englischsprachigen Cybercrime-Foren wurde Double VPN laut Europol als Mittel zur Verschleierung des Aufenthaltsorts und der Identität beworben.

Russland: Präsident Putin unterschreibt Gesetz für verpflichtende Niederlassungen ausländischer IT-Riesen

Wladimir Putin (Bild: Kremlin/RU/ CC BY-SA 3.0)

Russland verpflichtet Google, Facebook und andere ausländische Internetriesen zur Eröffnung von Niederlassungen im Land. Präsident Wladimir Putin unterschrieb am gestrigen Donnerstag ein entsprechendes Gesetz. Eine Filiale in Russland nachweisen können muss ab Anfang kommenden Jahres jeder IT-Konzern, der täglich mindestens eine halbe Million Menschen in Russland erreicht und in irgendeiner Weise auf ein russisches Publikum abzielt.

EU forciert Einsatzeinheit gegen Cyberangriffe

Cyberbedrohung: EU fordert Einsatzeinheit (Symbolbild: Pixabay)

Angesichts steigender Bedrohungen durch Hackerangriffe will die EU-Kommission eine Einsatzeinheit für Cybersicherheit (Joint Cyber Unit) aufstellen. Expertinnen und Experten sollen Mitgliedstaaten künftig vor Ort bei der Abwehr von Cyberattacken unterstützen. Ausserdem ist geplant, Informationsflüsse zu bündeln, um besser gegen grosse Angriffe gewappnet zu sein.

USA blockieren Websites iranischer Staatsmedien

USA sperren Websites von iranischen Staatsmedien (Bild: AG)

US-Behörden haben die Websites mehrerer iranischer Staatsmedien blockiert. In entsprechenden Mitteilungen auf den Seiten wurde gestern auf US-Sanktionsgesetze verwiesen. Betroffen war neben den iranischen Nachrichtensendern al-Alam und Press TV auch der Rebellensender al-Masirah der Huthi-Rebellen im Jemen. In den Erklärungen waren die Siegel der US-Bundespolizeibehörde FBI und des US-Handelsministeriums abgebildet.

Polen wirft Russland Cyberangriff vor

Cyber-Attacke: Polen beschuldigt Russland (Symbolbild: Pixabay/ Geralt)

Ranghohe Politiker in Polen sind nach Angaben der Regierungspartei PiS das Ziel eines grossangelegten Cyberangriffs aus Russland geworden. PiS-Chef und Vizeregierungschef Jaroslaw Kaczynski erklärte, polnische und verbündete Geheimdienste seien zu dem „eindeutigen“ Ergebnis gekommen, dass der Cyberangriff vom Territorium der russischen Föderation ausgegangen sei. Kaczynski sagte, die Cyberattacke habe darauf abgezielt, Polen zu „destabilisieren“.

Seiten

Politik & Internet abonnieren