Chinesische Influencerin wegen Steuerhinterziehung mit Rekordstrafe gebüsst

Die chinesische Livestream-Königin Viya (Bild:Viya)

Eine bekannte chinesische Influencerin muss wegen Steuerhinterziehung rund 1,3 Milliarden Yuan (ca. 190 Mio. Franken) Strafe zahlen. Wie die chinesischen Behörden mitteilten, hat die 36-jährige Huang Wei, die im Internet als "Livestream-Königin" Viya bekannt ist, in den Jahren 2019 und 2020 Steuern in Höhe von 643 Millionen Yuan hinterzogen, indem sie dem Fiskus Einkünfte verschwieg und falsche Steuererklärungen abgab.

Influencer forcieren 2022 Podcasts und Streams

Cover des Influencer-Marketing-Trendreport 2022 (Bild: reachbird.io)

Influencer-Marketing findet auf Instagram, Tiktok, Linkedin und Co statt. Plattformübergreifend dominieren 2022 Kurzvideos und Live-Formate. Zudem werden Influencer Relations wichtiger, da sich Influencer zunehmend unabhängig von kurzfristigen Kooperationen machen und stärker ihre eigenen Produkte und Marken bewerben. Dieser Trend, bei dem Influencer selbst zu Unternehmern werden und in Konkurrenz zu etablierten Anbietern treten (Creator Economy) nimmt 2022 an Bedeutung zu. Zu diesen Ergebnissen kommt der "Influencer-Marketing-Trendreport 2022" von Reachbird

Influencer abonnieren