Online-Shops: Vier von zehn Kunden frustriert

Symbolbild: Pixabay/ Preis King

Vier von zehn Verbrauchern hatten im Nachbarland Deutschland schon einmal Probleme bei Online-Bestellungen aus dem Ausland. Dazu zählen lange oder ausbleibende Lieferungen, Komplikationen beim Widerruf oder in einigen Fällen sogar gefährliche und unsichere Waren. Ein Grossteil der Konsumenten sieht die verschiedenen E-Commerce-Plattformen als verantwortlich für verlässliche Sendungen ihrer Dritthändler. Dies zeigt eine Umfrage des deutschen Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV).

US-Verbraucher kaufen immer öfter per Handy ein

Symbolbild: Pixabay/ Mashiro Momo

Die meisten US-Konsumenten shoppen am liebsten auf dem Smartphone. Drei von vier Kunden bestellen zumindest einmal pro Woche Essen oder Produkte über das Handy. Viele sehen diese Art des Shoppings als angenehm und einfach. Online-Shopping löst zunehmend Käufe in Geschäften ab, wie eine Umfrage der Online-Verkaufsstelle Appetize zeigt.

Trend zum Online-Shoping lässt Umsätze von Zalando sprudeln

Logistikzentrum von Zalando in Berlin (Foto: Zalando)

Der auch in der Schweiz aktive deutsche Online-Modehändler Zalando konnte seinen Umsatz im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um mehr als ein Fünftel im Vergleich zum Vorjahr auf nunmehr 1,85 Milliarden Euro (1,98 Milliarden Schweizer Franken) schrauben. Das Berliner Unternehmen profitiert stark von dem durch die Corona-Krise bedingten verstärkten Trend zum Online-Shopping.

Google: Einfacher shoppen mit Influencer-Kurzclips

Neues entdecken: Soll mit 'Shoploop' leichter werden (Foto: Area 120)

Ein nahtloses Shopping-Erlebnis ohne ständigen Wechsel zwischen verschiedenen Apps - das verspricht ein neues Experiment von Googles internem Inkubator Area 120. In Clips von maximal 90 Sekunden stellen dabei Influencer Produkte vor. Wer interessiert ist, gelangt einfach via Link zum Shop des jeweiligen Anbieters. Für den Moment konzentriert sich das für mobile Geräte wie Smartphones optimierte "Shoploop" dabei auf Beauty-Produkte, zudem ist es vorerst auf US-Anwender ausgelegt.

Corona-Krise bringt 10 Prozent mehr Online-Einkäufer in Österreich

32 Prozent der Österreicher haben aufgrund der Corona-Krise wesentlich mehr als vorher im Internet gekauft und rund 10 Prozent haben in diesen Wochen überhaupt erstmals online Käufe getätigt. 25 Prozent der Männer planen weiterhin, verstärkt in Webshops einzukaufen, während der Anteil der Frauen nur bei 15 Prozent liegt.

Amazon-Bestelldienst Pantry in Deutschland vor baldigem Aus

Amazon macht seinen Bestelldienst Pantry in Deutschland dicht (Bild: Amazon)

Mit Pantry wollte Amazon Prime-Kunden eine Art Online-Supermarktservice für Waren täglichen Bedarfs bieten – doch damit ist in Deutschland bald Schluss. Noch bis einschliesslich 30. Juni sollen Pantry-Bestellungen möglich sein, danach werde der Dienst nicht weitergeführt, teilte der Online-Händler mit.

Gen Z und Millennials wollen CO2-neutral online-shoppen, Boomers eher nicht

Symbolbild: Pixabay

In der Schweiz möchte jeder Dritte den CO2-Ausstoss seiner Online-Einkäufe gleich im Shop kompensieren können. Gutverdienende und Junge zeigen sich besonders aufgeschlossen, wie aus einer Studie der Marktforscher von GfK, die sie im Auftrag von Digitec Galaxus durchgeführt haben, hervorgeht.

Stadt Wien lässt 15 Millionen für Online-Shops kleiner Betriebe springen

Die Stadt Wien unterstützt kleine Unternehmen mit insgesamt 15 Millionen Euro bei ihrer Digitalisierung. Das Programm "Wien Online" wurde von Stadtrat Peter Hanke (SPÖ) präsentiert und bietet Betrieben bis zu 10.000 Euro Förderung für ihre weitere Digitalisierung und speziell zur Einrichtung von Online-Shops.

Geizhals startet Onlineshop-Aktion zur Unterstützung des österreichischen Handels

Das Preisvergleichsportal Geizhals.at startet eine Aktion zur Unterstützung des österreichischen Handels und bietet ab sofort sein eigenes Online-Shopsystem für drei Monate komplett kostenlos an. Geizhals besitzt mehr als 20 Jahre Erfahrung im E-Commerce-Bereich und kennt daher den österreichischen Handel und dessen Probleme sehr gut, so das Unternehmen.

Online-Shopping: Österreicher sind Retouren-Weltmeister

Im Rahmen einer repräsentativen Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens wurden 1.000 Personen in Österreich zu ihrem Rücksende-Verhalten beim Online-Shopping befragt. Es zeigt sich: Die Österreicher sind fleißige Retour-Sender, jeder fünfte Artikel wird zurückgeschickt. Drei von vier Österreichern schicken Bekleidung zurück, weil sie nicht passt, gefällt oder nicht der Abbildung entspricht. Und mehr als ein Drittel bestellt nur bei Händlern, die Gratis-Retoursendungen gewähren.

Seiten

Online-Shopping abonnieren