Mit IoT zur Smart City

Wien Energie sucht wieder innovative Jungunternehmen und startet dazu die fünfte Innovation Challenge. Im Fokus der diesjährigen Challenge steht das Thema Internet of Things (IoT). So sollen etwa die Infrastrukturen von Kraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen noch smarter gestaltet, Gebäude mit Sensoren intelligent vernetzt oder direkt bei Endkunden digitale Services zur effizienten Energieversorgung implementiert werden.

Neues Framework vereinfacht technologieübergreifende Kommunikation im Internet der Dinge

Foto: TU Graz

Forschende am Institut für Technische Informatik der TU Graz haben nun ein System entwickelt, das den direkten Informationsaustausch zwischen handelsüblichen drahtlosen Geräten ermöglicht, die zwar unterschiedliche Funktechnologien, aber die gleichen Funkfrequenzen nutzen. Dabei handelt es sich um ein generisches Framework namens X-Burst, das Firmen zukünftig in die Betriebssysteme ihrer IoT-Produkte (Internet of things) integrieren können.

Coronavirus: Asut verschiebt IoT-Konferenz

Symbolbild: Pixabay/ Methodshop

Der Schweizerische Verband der Telekommunikation (Asut) verschiebt die auf den 2. April angesetzte gewesene Konferenz "Mehr IoT oder Nightmare IoT?" neu auf Donnerstag, den 3. September. Man reagiere damit auf die Entwicklungen rund um den Coronavirus (Covid-19) und der damit verbundenen aktuellen Situation, teilt die Asut dazu mit.

Indoor-Solarzellen fürs Internet der Dinge

Farbstoffsolarzelle: Gut geeignet für Innenräume (Foto: Marina Freitag)

Forscher der Universität Uppsala haben Solarzellen etwickelt, die, anders als ihre Bezeichnung vermuten lässt, Strom aus künstlichem oder indirektem natürlichem Licht produzieren. Dahinter steckt die Idee, Einwegbatterien von Sensoren wie Bewegungsmeldern bei Alarmanlagen zu ersetzen, deren Strombedarf gering ist. Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), das privat wie gewerblich immer weitere Kreise zieht, könnte so mit Strom versorgt werdent.

Top-Trends im "Intelligent Living"-Ökosystem in Europa

Eine neue Studie beleuchtet die wichtigsten Trends im Bereich "Intelligent Living" in Europa, den potenziellen Markt für intelligente Geräte-Ökosysteme sowie die Gewohnheiten und Erwartungen der Konsumenten an diese Geräteklasse. Auftraggeber ist der chinesische Handyhersteller Honor (eine Tochter von Huawei).

AIoT-Studie: Wettbewerbsvorteile in der Kombination von KI und IoT

Bild: SAS

Hinsichtlich der Mitarbeiterproduktivität, Innovationskraft und operativen Kosten soll die Kombination aus KI und IoT, genannt AIoT, die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen im zweistelligen Prozentbereich erhöhen. Dies belegt eine IDC-Studie, die von SAS, Deloitte und Intel in Auftrag gegeben wurde.

Smarte Glühbirnen verraten Anwender-Daten

Einfach ausspioniert: Smarte Glühbirnen sind ein großes Risiko (Foto: utsa.edu)

Smarte Leuchtmittel stellen eine ernstzunehmende Bedrohung dar. Denn Glühbirnen, die sich wie andere Geräte des Internet of Things (IoT) ins Heimnetzwerk integrieren lassen, weisen gravierende Sicherheitslücken auf, die Hacker leicht ausnutzen. Über die Infrarotlicht-Funktion zahlreicher Modelle erhalten sie Zugriff auf sensible Nutzer-Daten wie Texte und Bilder, die auf einem Computer gespeichert sind, wie Forscher der University of Texas San Antonio (UTSA) herausgefunden haben.

Automobilindustrie wird 2023 zum grössten Markt für 5G IoT

Tabelle: Gartner

Zwar werden Outdoor-Überwachungskameras laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner in den kommenden drei Jahren zum weltweit grössten Markt für 5G-Internet-of-Things-(IoT)-Lösungen werden. Ab 2023 werden sie aber von der Automobilindustrie als grösstem Anwendungsmarkt überholt werden.

Webseite bewertet Sicherheit von IoT-Geräten

Smart Home: Vernetzung stets auch Sicherheitsrisiko (Foto: pixabay.com/Pixaline)

Forscher des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) und der University of North Carolina at Chapel Hill haben mit http://yourthings.info eine Website gestartet, auf der verschiedene vernetzte Gerätetypen - vom Sprachassistenten bis zum smarten Schongarer - nach einem ausführlichen Test mit konkreten Sicherheitsbewertungen aufgelistet werden. Ziel ist es, Nutzer und Gerätehersteller für die Sicherheitsproblematik im Internet of Things (IoT) zu sensibilisieren.

Seiten

IoT abonnieren