Fachhochschule St. Pölten: Die Technik der Zukunft entwerfen

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Ende Juni findet das zweite "Future Tech Bootcamp" statt. Infolge der Corona-Veranstaltungsregeln in diesem Jahr allerdings nicht an der Fachhochschule St. Pölten, sondern online als "1. Virtual Future Tech Bootcamp". Kreative "Makers" und Vertreter aus der Industrie sollen in diesem experimentellen Format Ideen und Projekte rund um Internet of Things (IoT), Radar, erneuerbare Energien und Künstliche Intelligenz (AI) entwickeln, teilen die Veranstalter mit.

Land Niederösterreich beteiligt sich an Fernfachhochschule

Das Land Niederösterreich beteiligt sich zu 26 Prozent an der Ferdinand Porsche Fern FH (Fernfachhochschule) in Wiener Neustadt, wurde in der Sitzung der Landesregierung Mitte Mai beschlossen. Die FH ist seit ihrer Gründung 2006 die erste und bis jetzt einzige Fernfachhochschule in Österreich. Seit knapp 14 Jahren studieren hier Menschen, für die ein klassisches Präsenzstudium nicht in Frage kommt, z.B. Berufstätige oder Eltern mit Betreuungspflichten.

Forschungsinstitutionen bieten Schulen virtuelle Projekte an

Der OeAD (Österreichische Austauschdienst) unterstützt mit seinem Young-Science-Zentrum als Agentur für Bildung und Internationalisierung der Republik Österreich die heimischen Schulen dabei, sich mit Wissenschaft und Forschung auseinanderzusetzen. Ziel ist es, Verständnis für Forschung und wissenschaftliches Arbeiten zu vermitteln. In Corona-Zeiten virtuell natürlich.

Interessensverband für Technik, Forschung und Lehre "TU Austria" feiert 10-jähriges Jubiläum

"Mit vereinten Kräften mehr erreichen", mit diesem Anspruch traten am 22. April 2010 die Gründungsrektoren der TU Austria-Universitäten TU Wien, TU Graz und die Montanuniversität Leoben vor die Presse. Unter dem Markendach des Verbundes "TU Austria" treiben die drei Institutionen fortan gemeinsam Anliegen und Forderungen puncto Forschung, Lehre und Hochschulpolitik voran.

Digitale Weiterbildung: Digitalswitzerland & Co unterstützen Schweizer KMUs finanziell

Bei der Digitalisierung können KMUs auf Unterstützung rechnen (Symbolbild: Adobestock)

Digitalswitzerland, die Gebert Rüf und Hirschmann Stiftung unterstützen Schweizer KMUs und Mitglieder der #LifelongLearning-Kampagne ab sofort finanziell bei der digitalen Weiterbildung. Von Kurzarbeit betroffene Unternehmen erhalten demnach Zuschüsse, damit die digitalen Kompetenzen ihrer Beschäftigten gefördert werden können.

ICT-Berufsbildung Schweiz sucht wieder die Top-ICT-Ausbilder des Jahres

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Viele Lehrbetriebe bemühen sich bei der Ausbildung ihrer ICT-Lernenden enorm. Dieses Engagement für das Berufsfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) zeichnet der nationale Verband ICT-Berufsbildung Schweiz jährlich mit dem "ICT Education & Training Award" aus. In diesem Jahr soll dabei ein zusätzlicher Fokus auf die Bewältigung der Corona-Situation im Lehrbetrieb gelegt werden, teilt der Verband mit. Und erneut soll der oder die beste ICT-Berufsbildner/in mit einem Spezialpreis geehrt werden. Anmeldefrist ist der 19. Juni 2020.

TÜV Austria Akademie erweitert Online-Kursangebot zur Weiterbildung

60 ursprünglich geplante Präsenzformate stehen mittlerweile als Online-Angebote der TÜV Austria Akademie zu Verfügung (Bild Shutterstock, Foxy Burrow)

Lebenslanges Lernen und stetige berufliche Weiterqualifizierung stehen im Mittelpunkt der Tätigkeiten der TÜV Austria Akademie, was nur kurzfristig durch die Corona-Pandemie ausgebremst wurde, denn 60 ursprünglich geplante Präsenzformate stehen mittlerweile als Online-Angebote zu Verfügung. Die Webinare dienen nicht nur der Vermittlung von Wissen und Qualifikationen um nach der Krise durchstarten zu können, sie sind laut TÜV auch eine ideale Netzwerkplattform zum Austausch mit Top-Referenten und Branchenkollegen.

"Digitaler Supertrainer" für die Coaches der Zukunft

Das in Innsbruck ansässige Institute of Microtraining (IOM) stellt die Ausbildung "Digitaler Supertrainer" vor. Ziel ist es, sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen online coachen zu können. Die Streichung von Präsenztrainings und Seminaren durch die Corona-Pandemie hat das Projekt, Trainings zu digitalisieren, beschleunigt.

Bildungsportal für österreichweites E-Learning aus Graz

Der Grazer IT-Spezialist Speicherkraft entwickelt ein Bildungsportal für österreichweites E-Learning, an den Arbeiten für die neue Onlineplattform "Homeschool" arbeitet man intensiv mit Pädagogen zusammen. Das Angebot wurde bereits in der Steiermark gestartet, die Ausweitung auf alle Schulen Österreichs ist in Planung.

Studium: Kein Qualitätsverlust durch Online-Kurse

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Studenten lernen bei Online-Veranstaltungen genauso effektiv wie in einem physischen Vorlesungssaal. Virtuelles Lernen kostet Universitäten ausserdem wesentlich weniger Geld. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Cornell University. Die Forscher haben sich auf Mint-Fächer konzentriert, in denen ein weltweiter Mangel an hochqualifizierten Fachkräften besteht.

Seiten

Aus- und Weiterbildung abonnieren