Künstliche Intelligenz knackt Captchas

Immer wieder wurden Methoden entwickelt, um die sogenannte Captchas - darunter versteht man die Abbildung von Buchstaben- und Ziffernkombinationen, meist in verzerrter oder mit Mustern überlagerter Form - zu umgehen. Das Startup Vicarious will nun allerdings eine künstliche Intelligenz entwickelt haben, die 90 Prozent aller aktuellen Captchas auslesen können soll, wie Wired berichtet.

U-Blox und ARM lancieren Entwicklungskit für “Internet der Dinge”

thumb

Die auf Chips und Module für die Drahtloskommunikation ausgerichtete Schweizer Firma U-Blox mit Sitz in Thalwil bei Zürich hat zusammen mit dem Prozessor-Hersteller ARM das "Internet of Things (IoT) Starterkit" C027 entwickelt, mit dem sich Prototypen für drahtlos vernetzte Internetgeräte mit ortsbezogenen Diensten erstellen lassen sollen.

Nokia-Smartwatch mit sechs Displays

thumb

Smartphone-Hersteller Nokia hat sich das Konzept einer Armbanduhr patentieren lassen, die mit mehreren Displays ausgestattet ist. "Facet", so die angedachte Smartwatch von Nokia, existiert bereits als Prototyp und hat sechs Displays. Das Konzept beruht darauf, die Displays um das Handgelenk des Nutzers anzuordnen, wie "Win Future" berichtet. Das US-Patent wurde am Donnerstag veröffentlicht, beantragt wurde es jedoch bereits im August 2012.

Twitter experimentiert mit "Breaking News" via Direct Message

thumb

Der Microblogging-Dienst Twitter scheint in den letzten Tagen ein Experiment gestartet zu haben, das Eilt-Meldungen über Direct Messages, also Privatnachrichten, an seine Nutzer verschickt. Wer dem Account @eventparrot folgt, erhält Privatnachrichten, "um am Laufenden zu bleiben". Da es sich um ein Experiment handelt, könnte es sein, dass der Dienst nur sehr eingeschränkt funktioniert.

Nokia-Experiment: Blitz lädt Handyakku

thumb

Forscher der University of Southampton haben einen neuen Weg gefunden, um die stromfressenden Akkus von Laptops, Tablets und Smartphones schnell wieder aufzuladen. Um den Energiespeichern neues Leben einzuhauchen, greifen die findigen Wissenschaftler einfach auf eine natürliche Ressource zurück: Blitze.

Wiener Physiker prüfen, ob Quantencomputer richtig rechnen

thumb

Quantencomputer sollen künftig mithilfe quantenphysikalischer Phänomene bestimmte Probleme lösen können, an denen ein klassischer Rechner scheitert. Bis es so weit ist, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Zunehmend fragten sich die Wissenschafter aber, wie man bei einer so mächtigen Maschine überprüfen soll, ob das Ergebnis richtig ist. Wiener Physiker haben nun gezeigt, wie dies mit konventionellen Methoden möglich ist und ihre Ergebnisse im Fachjournal "Nature Physics" veröffentlicht.

Big Data: Cloudbasierte Bearbeitung von Satelliteninformationen

thumb

Die Europäische Weltraumorganisation ESA hat eine Plattform zur cloudbasierten Bearbeitung von Satelliteninformationen für die internationale Wissenschaftlergemeinschaft entwickelt. Diese „Supersites Exploitation Platform" (SSEP) setzt auf dem virtuellen Rechenzentrum von Interoute, dem Virtual Data Centre, auf. Aufgabe der neuen Plattform ist es, durch die Analyse und Deutung grosser Mengen von Satellitendaten, geologische Gefahren wie Erdbeben oder vulkanische Aktivitäten besser zu erkennen.

Seiten

Forschung & Entwicklung abonnieren