Digitalisierung treibt Stromverbrauch hoch

Vernetzung: Zunehmende Digitalisierung treibt den Stromverbrauch (Bild: pixabay.com, geralt)

Im Durchschnitt steigt in Unternehmen mit zunehmendem Einsatz von IKT-Technologien der Energieverbrauch um 1,03 Prozent innerhalb eines Jahres an. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und der Universität Göttingen von mehr als 28.700 in Deutschland ansässigen Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes.

Deutschland: Digitale Briefmarke mus länger als 14 Tage gültig sein

Sortieranlage für Briefe: Digitale Briefmarke muss länger als 14 Tage gültig sein (Foto: post.de)

Die nur 14-tägige Gültigkeit mobiler Briefmarken der Deutschen Post ist nicht zulässig und eine entsprechende Klausel in den AGB des Unternehmens damit unwirksam, wie das Landgericht Köln nach einer Klage des deutschen Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) in einem noch nicht rechtskräftigen Urteil entschieden hat.

Deutsche Gewerkschaft Verdi ruft wieder zur Bestreikung von Amazon-Verteilerzentren auf

Bild: Verdi

In Deutschland hat die Gewerkschaft Verdi für diese Woche die Beschäftigten in mehreren deutschen Amazon-Verteilzentren zu Streiks aufgerufen. "Die Beschäftigten der verschiedenen Verteilzentren werden in den kommenden Tagen teilweise abwechselnd und ohne öffentliche Vorankündigung in Aktion treten", gab die Streikleiterin Monika Di Silvestre in Berlin bekannt. Durch diese Vorgangsweise soll es Amazon erschwert werden, sich auf die Arbeitsniederlegungen einzustellen und vorzubereien.

Über acht Millionen Deutsche nutzen Cloud Gaming

Symbolbild: Game

Cloud Gaming etabliert sich aufgrund immer besserer Versorgung mit schnellem Internet in Deutschland zunehmend. Bereits über acht Millionen Spieler nutzen entsprechende Dienste, wie eine gemeinsame Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC und Game (Verband der deutschen Games-Branche) zeigt. Demnach verbringt rund ein Viertel mehr Zeit mit gestreamten Spielen als mit lokal installierten Games.

Deutsche Elektro- und Digitalindustrie legt deutlich zu

Symbolbild:Shutterstock

In Deutschland stiegen die Umsätze der Elektro- und Digitalbranche in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einschliesslich Preiserhöhungen (nominal) um 11,7 Prozent auf 182,9 Milliarden Euro. Nachdem die Bestellungen zuletzt stagnierten, erhöhten sich die Aufträge im Oktober gegenüber demselben Vorjahresmonat um 4,7 Prozent, wie der Verband der Elektro- und Digitalindustrie (ZVEI) in Frankfurt verlauten liess.

Deutschland: Drei Viertel der Logistiker nutzen E-Frachtbrief

Handshake: Viele Logistiker in Deutschland setzen auf E-Frachtbrief (Bild: pixabay.com, geralt)

Die Mehrheit der Logistikunternehmen (77 Prozent) in Deutschland nutzt den im April eingeführten E-Frachtbrief, so eine Studie des Digitalverbands Bitkom. Allerdings setze erst jede zwanzigste Firma ausschliesslich auf die digitale Variante des Lieferdokuments und habe die Papierform gänzlich aufgegeben. 31 Prozent nutzen gemäss Bitkom E-Frachtbriefe überwiegend, aber die meisten (41 Prozent) verwenden sie erst vereinzelt oder nur zum Teil.

Der deutschen Wirtschaft fehlen 137'000 IT-Fachkräfte

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

In Deutschland hat sich der Mangel an IT-Fachkräften in der Wirtschaft weiter verschärft. Laut dem Digitalverband Bitkom hat die Zahl der offenen Stellen im vergangenen Jahr um knapp 43 Prozent auf 137'000 zugenommen. Damit sei die Lage am IT-Arbeitsmarkt noch angespannter als im Vor-Corona-Jahr 2019. Damals habe man 124'000 offene Stellen für IT-Expertinnen und -Experten nicht besetzt werden, so Bitkom. Die Corona-Pandemie habe den Fachkräftemangel in den Jahren 2020 und 2021 leicht abgemildert.

Gaming-Handys und Mobile-Gamepads beliebt

Mobile-Gamepad in Aktion: Trend greift in Deutschland um sich (Foto: game.de)

Immer mehr Menschen wollen unterwegs digital spielen und interessieren sich für spezielle Gaming-Smartphones, die schnelle Displays, besonders grosse Akkus und zusätzliche Steuerungsmöglichkeiten aufweisen. Aber auch das Interesse an sogenannten Smartphone-Gamepads, angepasste Controller für das Handy, steigt, wie eine Umfrage des Game, des Verbands der deutschen Games-Branche, zeigt.

Deutschland: Stopp der Games-Förderung gefährdet Firmen

'Gamer Zone': deutsche Branche gegen einen Stopp des Fördermodells (Bild: pixabay.com, p2722754)

Der geplante Stopp der erst 2019 eingeführten Games-Förderung in Deutschland gefährdet laut einer Blitzumfrage des Game, des Verbandes der deutschen Games-Branche, vor allem kleine, junge Unternehmen. Demnach planen derzeit mindestens 50 Studios, die bundesweite Games-Förderung noch vor 2024 in Anspruch zu nehmen. Bei einem Stopp könnten viele der seit Monaten geplanten Projekte nicht oder nur in kleinem Umfang umgesetzt werden.

Seiten

Deutschland abonnieren