Neben Android und Apples iOS immer weniger Platz für andere Handy-Plattformen

thumb

Googles Betriebssystem Android und Apples iOS (iPhone) lassen rivalisierenden Smartphone-Plattformen immer weniger Platz. 2014 hätten alle anderen Systeme zusammen nur einen Marktanteil von 3,7 Prozent gehabt, stellt die Analysefirma IDC fest. Im Jahr davor habe deren Marktanteil noch bei 6,2 Prozent gelegen.

Samsung bringt Tizen-TVs in die Regale

thumb

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung hat nach seinem ersten Tizen-Smartphone nun auch TV-Geräte mit dem eigenen Betriebssystem auf den Markt gebracht. Tizen sorgt bei den Ultra-HD-Format-Geräten mit hoher Auflösung für die Internet-Anbindung. Erhältlich sind die TVs vorerst im Heimmarkt des weltgrössten Smartphone-, TV- und Speicherchip-Herstellers.

Microsoft baut bei Windows 10 auf Gratisumstieg und Sprachsteuerung

thumb

Microsofts Beriebssystem Windows 8 war alles andere denn ein Erfolg. Nun wollen es die Redmonder mit Windows 10, das im Herbst verfügbar wird, besser machen und haben sich dazu viel Nutzerfeedback eingeholt. Eine prominente Rolle soll in Windwos 10 etwa Microsofts Sprachsteuerung Cortana erhalten. Microsoft-Manager Joe Belfiore demonstrierte heute am Firmensitz in Redmond im US-Bundesstaat Washington, wie sich Cortana auch auf einem Computer mit Windows 10 als persönliche Assistenz einsetzen lässt.

Windows XP verliert erstmals deutlich an Boden

thumb

Wer Windows XP benutzt, muss sich darüber klar sein, dass dafür keinerlei Updates mehr geliefert werden. Selbst kritische Sicherheitslücken werden nicht länger geschlossen, hat doch Hersteller Microsoft bereits im April endgültig den Support beendet. Und doch: Die Zahl jener Nutzer, die weiter auf das 13 Jahre alte Betriebssystem setzen, ist allen Warnungen zum Trotz noch immer sehr hoch.

Neues Linux-Kernel soll Netzwerk-Sendeleistung steigern

thumb

Kernel-Log-Logo Linux 3.18 soll beim Senden von Daten über Ethernet-Verbindungen eine Geschwindigkeit erreichen können, die nahe am theoretischen Maximum der jeweiligen Hardware liegt. Das ist einer Reihe eher kleinerer Änderungen zu verdanken, die den Overhead beim Versenden von Netzwerkpaketen reduzieren, wenn sehr viele Daten versendet werden.

Münchner Oberbürgermeister rudert in Punkto Limux zurück

thumb

In München steht ein Wechsel der städtischen IT von Linux zurück zu Windows derzeit nicht direkt auf der Tagesordnung. Oberbürgermeister Dieter Reiter will zwar an seinem Vorhaben festhalten, die Struktur der Münchner IT untersuchen zu lassen, heisst es in seiner Antwort auf eine Anfrage der Fraktion der Grünen im Stadtrat. Zugleich betonte der SPD-Politiker aber in persönlichen Anschreiben an die Grünen, dass die Frage des Betriebssystems nicht im Zentrum seiner Überlegungen steht.

Seiten

Betriebssysteme abonnieren