Autonom fahrende Autos sicherer mit Adleraugen-Kamera

Prinzipskizze der Funktionen der Vogelaugen-Kamera (Infografik: IBS)

Eine neuartige Kamera, die nach dem Vorbild des Vogelauges arbeitet, kann die Objekterkennung bei autonomen Fahrassistenten in Autos erheblich verbessern und damit die Sicherheit erhöhen. Entwickelt hat sie ein Forscherteam unter der Leitung von Dae-Hyeong Kim am Center for Nanoparticle Research des Institute for Basic Science (IBS). Die Kamera erkennt nicht nur Objekte in grosser Entfernung, als sei sie mit einem Zoom ausgestattet, sondern auch ultraviolette Strahlung, die nur für Spezialkameras sichtbar ist und vom menschlichen Auge gar nicht wahrgenommen werden kann.

Waymo darf Robotaxidienste bis ins Silicon Valley ausweiten

Bild: Waymo

Die wie Google zum Alphabet-Konzern gehörende Waymo darf ihren Robotaxidienst von San Francisco ins Silicon Valley sowie auf Teile von Los Angeles ausweiten. Für die Pionierein für autonomen Fahren ist dies ein grosser Erfolg, während der zum Autoriesen General Motors gehörende Konkurrent Cruise seine Fahrten nach einem Unfall bis auf Weiteres ausgesetzt hat.

Rücktritt von Cruise-Chef Kyle Vogt nach Robotaxi-Unfall

Rücktritt: Kyle Vogt (Bild: Cruise)

Kyle Vogt, CEO der auf autonome Fahrzeuge fokussierten Cruise, hat seinen Job an den Nagel gehängt. Grund dafür dürften die derzeit laufenden Ermittlungen zu einem Unfall eines Cruise-Robotaxis mit einer Fussgängerin in San Francisco. Bei diesem Unfall, der sich Anfang Oktober ereignete, hatte ein fahrerloses Auto von Cruise eine Frau mehrere Meter mitgeschleift. Wobei aber die Fussgängerin zuvor von einem anderen Fahrzeug mit einem Menschen am Steuer angefahren und vor das selbstfahrende Auto geschleudert worden.

"Sprechendes" autonomes Fahrzeug getestet

Interaktion zwischen vermeitlich fahrerlosem Auto und einer Fussgängerin (Foto: nottingham.ac.uk)

Forscher der University of Nottingham haben Kommunikationskonzepte von autonomen Autos mit Fussgängern getestet. "Wir haben drei verschiedene Stufen des Anthropomorphismus verwendet", sagt Umweltingenieur David R. Large. Anthropomorphismus ist die Übertragung menschlicher Eigenschaften auf Nichtmenschliches, in diesem Fall auf ein Display vor der Kühlerhaube.

Uber will künftig auch Robotaxis von Waymo vermitteln

Uber bietet künftig auch Robotaxis auf der Plattform an (Logobild: Uber)

Der US-amerikanische Online-Fahrdienstvermittler Uber mit Sitz im kalifornischen San Francisco bietet in den USA künftig auch Robotaxis der Google-Schwesterfirma Waymo auf seiner Plattform an. Eine entsprechende Zusammenarbeit soll im Laufe des Jahres in der Stadt Phoenix beginnen, wie die beiden Kooperationspartner wissen lassen. Wie viele selbstfahrende Autos dabei auf die Uber-Plattform kommen, wurde dabei offen gelassen. Zudem sollen die Fahrzeuge auch weiterhin über die eigene App von Waymo buchbar bleiben.

In Schottland nimmt autonom fahrender Bus den Linienbetrieb auf

Autonom fahrender Linienbus geht in Schottland in den Regelbetrieb (Bild: Stagecoach)

In Grossbritannien nimmt erstmals ein selbstfahrender Bus den regulären Linienbetrieb auf. Konkret geht es dabei um die Linie AB1 in der Nähe von Edingburgh, wie das verantwortliche Unternehmen Stagecoach wissen lässt. Die Route führt demnach über 22,5 Kilometer und überquert auch eine bekannte Brücke über den Meeresarm Firth of Forth.

Unter Technikanbietern für autonomes Fahren belegt Tesla den letzten Platz

Tesla: Autonom fahrendes Auto macht einfach zu viele Fehler (Foto: F. Muhammad, pixabay.com)

Tesla belegt im Ranking der 16 Unternehmen, die Technologien für autonom fahrende Autos anbieten, den letzten Platz. Europäische Unternehmen sind in der Bewertung des Forschungs- und Beratungsunternehmen Guidehouse Insights erst gar nicht vertreten. Das Elon-Musk-Imperium fällt allerdings ein wenig aus dem Rahmen, denn alle anderen bewerteten Unternehmen stellen keine Autos her, sondern lediglich die für den autonomen Betrieb nötige Technik.

Mercedes erhält Genehmigung für hochautomatisierte Fahrzeuge in Nevada

Symbolbild: Kapi

Mercedes-Benz darf im US-Bundesstaat Nevada seine Fahrzeuge mit hochautomatisiertem System einführen. Einer Mitteilung des deutschen Autoriesen zufolge, hat die lokale Automobilbehörde Nevada Department of Motor Vehicles (DMV) den Antrag auf Zulassung genehmigt, und das Unternehmen werde innerhalb der kommenden zwei Wochen die ausstehende Selbstzertifizierung zum Abschluss bringen.

Berner Startup Loxo bringt erstes autonomes Lieferfahrzeug der Schweiz auf die Strasse

Das autonome Lieferfahrzeug von Loxo (Bild: zVg)

Das in Bern domizilierte Tech-Startup Loxo hat mit dem "Loxo Alpha" das erste eidgenössische autonome Lieferfahrzeug vorgestellt. In der Schweiz entwickelt und produziert, soll es im Frühling 2023 zum ersten Mal auf öffentlichen Strassen unterwegs sein. "Dies wird die erste kommerzielle Anwendung eines autonomen Fahrzeugs für die Letzte Meile in der Schweiz und wohl auch in ganz Europa sein," heisst es in einer Mitteilung des Jungunternehmens. Loxo soll jedoch nicht nur auf hiesigen Strassen rollen, sondern auch in anderen Ländern.

Seiten

Autonomes Fahren abonnieren