Musks Déjà-vu: Teslas sollen bereits in einem Jahr komplett selbstständig fahren

Tesla: im nächsten Jahr soll die autonome Fahrära starten (Bild: Pixabay/Blomst)

Dass er eine starke Meinung hat, kann man Elon Musk wahrlich nicht absprechen. Dass er damit in der Vergangenheit immer wieder richtig gelegen ist, auch nicht. Gleichzeitig gibt es gewisse Bereiche, wo seine Trefferquote doch eher überschaubar ist – oder seine Aussagen eher von Wunschdenken bestimmt sind. Bei einem Besuch in Brasilien liefert Musk nun einen weiteren Eintrag in dieser Kategorie ab.

Daimler Truck testet autonom fahrende LKWs

Bild: Fahrzeugfamilie von Daimler Truck (Foto: Daimler Truck)

Daimler Truck will noch im Laufe dieses Jahrzehntes selbstfahrende Serien-Lkw für den Fernverkehr auf die Strasse bringen. Die Tochterfirma Torc Robotics arbeite in den USA inzwischen mit grossen Logistikunternehmen zusammen, um autonome Lastwagen zu testen, gab der Hersteller in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart bekannt.

Autonome Autos "sehen" mit Mini-Lidar schärfer

Mini-Lidar im Labortest: Energiebedarf sinkt signifikant (Foto: Andrew Brodhead, stanford.edu)

Okan Atalar, Elektrotechniker der Stanford University, hat ein radarähnliches Lidar-System entwickelt, das so klein ist wie die Kamera eines Smartphones. Autonom fahrende Autos tasten ihre Umgebung mit Lidar ab, das mit nicht sichtbarem Licht arbeitet. Aus der Zeit, die der Laserstrahl braucht, um ein Hindernis zu treffen, reflektiert zu werden und wieder am Ausgangsort anzukommen, lässt sich die Entfernung millimetergenau errechnen, und das praktisch in Echtzeit. Die nun erzielte Miniaturisierung eröffnet viele weitere Anwendungsbereiche.

Mobileye will im Jahr 2024 in den USA Robotaxis fahren lassen

Die Mobileye-Zentrale in Jerusalem (Bild: Vladimir/CC BY-SA 3.0)

Die Intel-Tochter Mobileye will im Jahr 2024 in den USA Robotaxis auf die Strasse bringen. Zusammen mit Benteler EV Systems und Beep, zwei Elektrofahrzeug-Experten, sollen Fahrzeuge mit zwölf bis 14 Sitzplätzen entwickelt werden, hiess es. Die Shuttles seien für den Einsatz auf der ersten und letzten Meile in Städten geplant.

Waymo mit fast 700 Zulassungen für autonome Autos in Kalifornien

Bild: Waymo

Die Google-Schwesterfirma Waymo hat die Zahl ihrer selbstfahrenden Autos in Kalifornien im vergangenen Jahr stark gesteigert: Insgesamt waren bis Ende November 693 autonome Fahrzeuge von Waymo für öffentliche Strassen zugelassen, wie aus Zahlen der kalifornischen Verkehrsbehörde hervorgeht. In den zwölf Monaten davor waren es rund 240.

CES: John Deere kündigt autonom fahrenden Traktor an

Bild: John Deere

Der US-amerikanische Landtechnik-Konzern Deere & Company mit Hauptsitz in Moline (Illinois) will noch in diesem Jahr einen vollautonomen Traktor auf den Markt respektive auf das Feld bringen. Dies gab das Unternehmen anlässlich der Hightech-Messe CES bekannt, die noch bis 8. Januar in Las Vegas läuft.

KI: Autonome Autos sollen ähnlich wie Menschen "denken"

Autonome Autos fahren künftig vorausschauend (Bild: oru.se/english)

Forscher der Universität Örebro wollen die Risiken durch autonom fahrende Autos mittels Künstlicher Intelligenz (KI) senken. "Unsere KI-Methode führt dazu, dass selbstfahrende Autos lernen, die Welt ähnlich wie Menschen zu verstehen", so Informatikprofessor Mehul Bhatt. Damit bekämen sie auch die Fähigkeit, vorausschauend zu sehen, also zu erwarten, dass der Radfahrer wieder auftaucht, ohne neu vom System erfasst werden zu müssen.

Apple drückt bei der Entwicklung vollautonomer Fahrzeuge aufs Gaspedal

Beschleunigt sein Titan-Projekt: Apple (Logobild: Pixabay/Pexels)

Die iPhone-Erfinderin Apple druckt bei ihrem Titan-Projekt aufs Gaspedal. Dieses Unterfangen soll nun vollständig auf autonomes Fahren ausgerichtet werden, heisst es seitens von Insiderkreisen. Bislang hatte der IT-Gigant aus dem kalifornischen Cupertino zwei Wege parallel verfolgt: ein Modell, wo die Selbstfahr-Eigenschaften Lenkung und Beschleunigung unterstützen - ähnlich wie bei vielen aktuellen Autos - und eine Version mit vollständigen Selbstfahrfähigkeiten, die kein menschliches Eingreifen mehr erforderlich machen.

Autonomes Fahren: BMW setzt auf Speicherchips von Qualcomm

Bild: Kapi

Vor dem Hintergrund der weltweiten Halbleiterknappheit hat der deutsche Autobauer BMW in Qualcomm einen neuen Partner für Speicherchips für seine nächste Generation autonomer Autos gefunden. "BMW hat sich für Qualcomm als Technologiepartner entschieden, da das Unternehmen über ein breites und tiefes Portfolio sowie über bewährtes Know-how bei Computern, Konnektivität, Computer Vision, fortschrittlichen Halbleitern und Fahrerassistenztechnologien verfügt", konstatierte Nicolai Martin, Vizepräsident des Bereichs Driving Experience bei BMW.

Seiten

Autonomes Fahren abonnieren