Supercomputer

Verfasst von ictk am 10.06.2018 - 09:15

Mit dem "Summit" hat das US-amerikanische Oak Ridge National Laboratory (ORNL) einen neuen Supercomputer vorgestellt, der mit seinen 200 PFlops theoretischer Rechenleistung (200 Billionen Berechnungen pro Sekunde) den chinesischen Spitzenreiter auf der Top-500-Liste ablösen wird.

Verfasst von ictk am 18.04.2018 - 08:57

Auf Basis der ARM-Architektur wollen HPE, Arm sowie drei Universitäten aus Grossbritannien den laut eigenen Angaben grössten Supercomputer sowohl im akademischen als auch im wirtschaftlichen Umfeld entwickeln. Mit ihm soll die Digitalisierung im Vereinigten Königreich weiter vorangetrieben werden, heisst es.

Verfasst von redaktion am 20.02.2018 - 06:48

Ein neuer Supercomputer mit der Bezeichnung "Mach-2" der Linzer Johannes Kepler Universität ist am Montag gestartet worden. Die Anlage kann bis zu 77,4 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde ausführen. Das Vorgängermodell in Linz war schon seit 2011 in Betrieb, jedoch mittlerweile den Anforderungen der Forschung nicht mehr gewachsen. Deshalb wurde ein Rechner vom Typ "SGI UV 3000" der Firma Hewlett Packard Enterprise (HPE) installiert. Damit wird die Rechenleistung in etwa verdreifacht. Die Anschaffung kostete rund 1,6 Millionen Euro.

Verfasst von ictk am 11.01.2018 - 17:08

Die EU will Medienberichten zufolge rund eine Milliarde Euro (1,172 Mrd. Schweizer Franken) in neue Supercomputer investieren. Die EU-Kommission hat demnach einen Plan zum Aufbau einer sogenannten Höchstleistungsrecheninfrastruktur skizziert. Diese soll spätestens 2023 in der Lage sein, mindestens eine Trillion (10 hoch 18) Rechenoperationen pro Sekunde auszuführen.

Verfasst von ictk am 20.12.2017 - 16:15

Swisscom schreitet beim Ausbau des Gigabit-Mobilfunknetz weiter voran. Ab sofort sind elf Städte und 15 Swisscom-Shops mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde versorgt, wie der Konzern in einem Communiqué bekannt gibt. Punktuell verfügbar ist das Gigabit-Netz nun in Zürich, Bern, Genf, Basel, Lausanne, Lugano, St. Gallen, Luzern, Sitten, Chur und Freiburg. Zwölf Smartphones verschiedener Gerätehersteller unterstützen diese Geschwindigkeit.

Verfasst von redaktion am 17.11.2017 - 07:27

2017 ist das Jahr des Linux-Rechners – zumindest was Supercomputer betrifft. Sämtliche 500 schnellsten Computer operieren nämlich allesamt mit dem offenen Betriebssystem. Zwei Computer ohne Linux gab es in dem Ranking im Oktober 2017 noch – diese wurden im November nun aus der Rangliste entfernt. China führt das Supercomputer-Ranking an: 202 Rechner aus dem Reich der Mitte befinden sich in der Rangliste. Dahinter ist die USA mit insgesamt 144 Rechnern. Die Rangliste wird seit Juni 1993 geführt – damals war Linux kein Thema.

Verfasst von redaktion am 14.11.2017 - 06:28

China baut seine Vormachtstellung im Ranking der schnellsten Supercomputer der Welt weiter aus: In der 50. Ausgabe der "Top 500"-Rangliste stellt das Land insgesamt 201 Anlagen und überholt die USA (145 Anlagen) damit deutlich. Den dritten Platz belegt Japan mit 35 Rechenanlagen, gefolgt von Deutschland (20), Frankreich (18) und Grossbritannien (15).

Verfasst von ictk am 25.06.2017 - 09:35

Der kalifornische IT-Riese Hewlett Packard Enterprise (HPE) mit Zentrale in Palo Alot hat eine neue Generation von Systemen, Software und Dienstleistungen für High Performance Computing (HPC) und künstliche Intelligenz (KI) präsentiert. Den Angaben zufolge sollen die Systeme Apollo 6000 Gen10, HPE SGI 8600 und HPE Apollo 10 mit deutlich mehr Leistung, Effizienz und Sicherheit aufwarten, als die Vorgänger. Auch gebe es flexible Finanzierungsmodelle.

Verfasst von ictk am 21.06.2017 - 08:16

Der französische IT-Riese Atos mit Schweizer Niederlassung in Zürich kündigte mit einem neuen Modell der Bull Sequana X1000 Serie den ersten Supercomputer an, der mit ARM-Prozessoren ausgerüstet ist und künftige Exascale-Technologien unterstützen soll, mit denen Milliarden Operationen pro Sekunde verarbeiten werden können.

Verfasst von ictk am 20.06.2017 - 07:17

Die Vereinigten Staaten sind erstmals seit 1996 nicht mehr in den ersten drei Rängen der Top 500 der schnellsten Computer der Welt vertreten. Nummer eins unter den Supercomputernationen ist weiterhin China. Mit einer Rechenleistung von 93 Petaflops lässt die Anlage "Sunway Taihulight" im Supercomputer Center in Wuxi seine Verfolger weit hinter sich.