Amsterdamer Rijksmuseum stellt Rembrandts "Nachtwache" online

Rembrandt van Rijn, Nachtwache, 1642 (Bild: Rijksmuseum Amsterdam)

Das Amsterdamer Rijksmuseum hat auf seiner Website eine neue 717 Gigapixel umfassende Aufnahme von Rembrandts "Die Nachtwache" veröffentlicht. Den Museumsangaben zufolge handle es sich um das grösste und detaillierteste Foto, das jemals von einem Kunstwerk gemacht wurde. Mit einer extra entwickelten Technik und Software seien demnach 8.430 einzelne Fotos von dem Gemälde gemacht worden, jedes 5,5 Zentimeter mal 4,1 Zentimeter gross. Diese wurden mit Hilfe von künstlicher Intelligenz zu einer grossen Abbildung zusammengefügt.

Krypto-Bank Sygnum ermöglicht via Blockchain Beteiligung an Picasso-Bild

Bild 'Fillette au beret' von Pablo Picasso (Bild:Screenshot/Artemundi.com)

Die auf digitale Vermögenswerte fokussierte Zürcher Krypto-Bank Sygnum sowie Artemundi, ein Pionier im Bereich Kunstinvestitionen, haben eine Partnerschaft besiegelt, um Picasso's Gemälde "Fillette au béret" zu tokenisieren. Dies ist das erste Mal, dass die Eigentumsrechte an einem Picasso oder einem anderen Kunstwerk von einer regulierten Bank auf die öffentliche Blockchain übertragen werden, so dass Investoren "Anteile" an dem Kunstwerk, sogenannte Art Security Tokens (ASTs), kaufen und handeln können.

Erschaffer des berühmten Wall-Street-Bullen Arturo Di Modica †

Der Wallstreet-Bulle von Arturo Di Modica (Bild: Pixabay/ Leo Akyyama)

Arturo Di Modica, jener Bildhauer, von dem der berühmte Wall-Street-Bulle in New York stammt, ist am vergangenen Freitag im Alter von 80 Jahren in der italienischen Provinz Ragusa auf Sizilien gestorben. Laut der Zeitung "La Repubblica" kämpfte der Künstler seit vielen Jahren gegen Krebs. Der aus Sizilien stammende Di Modica hatte mehr als 40 Jahre in den Vereinigten Staaten gelebt und gearbeitet.

H3K Basel: Real Feelings - Emotionen und Technologie

Antoine Catala: Everythin is Okay (2018). (Foto: HEK/ Franz Wamhof)

Im Haus der elektronischen Künste (H3K) Basel läuft noch bis 15. November die internationale Gruppenausstellung "Real Feelings. Emotionen und Technologie". Die Schau will aufzeigen, wie Technologien die menschlichen Emotionen auf vielfältige Weise erfassen, bewerten oder erzeugen. Zwanzig Kunstschaffende präsentieren Werke und interaktive Installationen, die inhaltlich auf Themen wie künstliche Intelligenz, Robotik, Videoinstallationen oder Virtual Reality verweisen.

Ars Electronica Festival dieses Jahr digital

Dieses Jahr nur digital: Ars Electronica (Bild: zVg)

Das Ars Electronica Festival 2020 "In Kepler's Gardens – eine globale Reise zur Vermessung der 'neuen' Welt" nimmt Besucher zu 120 Orten weltweit mit, an denen von 9. bis 13. September Festivals stattfinden. Und zwar so gut es eben in Pandemie-Zeiten geht – mit lokalem Publikum und unbeschränkt für alle online. In Linz schlägt der Kepler'sche Garten sein Quartier am Campus der Universität auf.

Museum Angerlehner auf Plattform "Cultural Places" nun digital erlebbar

Das Museum Angerlehner bei Wels, zweitgrößtes privates Museum in Österreich, hat seine Ausstellungen digitalisiert. Führungen durch die zeitgenössische Kunst von Anzinger bis Zitko sind nun auf der Plattform "Cultural Places" per Smartphone, Tablet oder am Computer möglich.

Bocellis Osterkonzert brach Youtube-Rekord

Der italienische Tenor Andrea Bocelli hat am Ostersonntag im leeren Mailänder Dom ein 25-minütiges Solokonzert gegeben, das live via Youtube übertragen wurde. Den Live-Stream verfolgten bis zu 2,8 Millionen Menschen. Damit war das Konzert der erfolgreichste Klassik-Livestream auf der Plattform, teilte Youtube mit.

Der Vatikan lädt zu virtuellen Rundgängen durch seine Museen

Auch die vatikanischen Museen haben wegen der Corona-Pandemie geschlossen, jedoch muss niemand komplett auf den Kunstgenuss verzichten. "Vatican News" macht jetzt auf seiner Website auf sieben virtuelle Rundgänge aufmerksam, die man gratis am Smartphone, PC oder Tablet unternehmen kann.

Kunst abonnieren