Zürcher Blockchain-Startup Certifaction sammelt über eine Million Franken ein

Bild: Certifaction

Das in Zürich ansässige Softwareunternehmen Certifaction hat im Rahmen seiner ersten Finanzierungsrunde über 1,1 Millionen Schweizer Franken eingesammelt. Zu den Investoren zählen der Schweizer Seed-Fonds Wingman Ventures, die in London domizilierte Seedcamp und die in Berlin heimischen Angel Invest Ventures. Certifaction entwickelt Lösungen gegen Dokumenten- und Unterschriftenfälschung, bei denen Informationen unmittelbar über die Blockchain verifizierbar gemacht und gleichzeitig Prozesse und das Kundenerlebnis optimiert werden sollen.

Corona-Krise drückt massiv auf das Innerschweizer "Crypto Valley"

Die Folgen der Corona-Virus-Ausbreitung setzen dem Crypto-Valley heftig zu (Bild: Pixabay/ Piro 4D)

Die Coronavirus-Pandemie drückt mit existenzbedrohender Heftigkeit auf die bereits am Rande der Wirtschaftlichkeit agierenden Startups des vor allem im Kanton Zug beheimateten "Crypto Valley". Daher schlägt der Branchenverband Swiss Blockchain Federation nun Alarm: Laut einer Umfrage des Verbandes unter den Jungunternehmen sehen sich knapp 80 Prozent von der Insolvenz bedroht. Dabei galt das "Crypto Valley" lange Zeit als Schweizer Vorzeigemodell für Unternehmergeist und Innovationskraft.

Inacta geht Krypto-Partnerschaft mit Incore Bank ein

Inacta und Incore besiegeln Krypto-Partnerschaft (Bild: zVg)

Das auf Informationsmanagement und Krypto-Assets ausgerichtete Schweizer IT-Beratungsunternehmen Inacta hat eine Partnerschaft mit der Incore Bank unterzeichnet, um Banken, die in den Markt für Krypto-Assets einsteigen wollen, künftig die entsprechende Technologie und das Ökosystem zur Verfügung zu stellen, wie es in einer Aussendung dazu heisst.

Uni Liechtenstein: Antritsvorlesung von Pavel Laskov über heimliches Kryptomining

V.l.: Prof. Jan vom Brocke, Prof. Peter Staub, Prof. Pavel Laskov (alle drei Universität Liechtenstein), Martin Petry (Hilti AG) (Foto: zVg)

In Rahmen seiner Antrittsvorlesung an der Universität Liechtenstein in Vaduz stellte Prof. Pavel Laskov Techniken, Geschäftsmodelle und Massnahmen gegen heimliches Kryptomining vor. Als "Mining" bezeichnet man die Lösung bestimmter kryptographischer Aufgaben, die als wichtiges Instrument der Vertrauensbildung in Kryptowährungen sowie anderen Blockchain-Anwendungen eingesetzt werden. Im Vortrag des Inhabers des neuen Hilti Lehrstuhls für Daten- und Anwendungssicherheit wurden die typischen Abläufe und die wirtschaftliche Motivation für heimliches Kryptomining thematisiert.

Schutz vor digitalen Goldgräbern: Software gegen Kryptomining

Symbolbild: Pixabay/Designwebjae

Fast jeder Computeranwender kennt das Phänomen: Man surft im Web, der Rechner wird langsam und laut. Der Grund dafür könnte sogenanntes Kryptomining sein, also der Zugriff auf die Rechnerleistung zum Generieren von Kryptowährungen ohne Wissen der NutzerInnen. Mit "Coineater" hat die Fachhochschule St. Pölten nun eine Open-Source-Software entwickelt, die vor Kryptomining schützen soll und gratis als Add-on für Firefox und Chrome erhältlich ist.

Avaloq geht Krypto-Partnerschaft mit Metaco und der Gazprombank Schweiz ein

Symbolbild: Avaloq

Das Schweizer Fintech-Unternehmen Avaloq und Metaco, eine Spezialistin für Infrastrukturen zur Aufbewahrung von Krypto-Vermögenswerten, sind eine Innovationspartnerschaft mit der Gazprombank (Switzerland) eingegangen, um eine integrierte Lösung für Krypto-Vermögenswerte zu entwickeln. Ziel sei es, Banken und Vermögensverwaltern eine vollständig integrierte Lösung für die Verwaltung von Kundenportfolios über alle Anlageklassen hinweg, einschliesslich Kryptowährungen, bereitzustellen, heisst es in einer gemeinsamen Aussendung der Unternehmen.

Krypto abonnieren