Türkische Wirecard-Tochter geht an niederländische Investorin Finch Capital

Wirecard-Hauptsitz in Aschheim bei München (Bild: zVg)

Dem Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard ist es neun Monate nach dem Zusammenbruch des Unternehmens gelungen, die türkische Gesellschaft der insolventen Wirecard an die niederländische Finanzinvestorin Finch Capital zu verkaufen. Finch Capital hat für die Übernahme einen neuen Bezahldienstleister namens Nomu Pay in Irland gegründet hat. Über die Verkaufssumme gab Insolvenzverwalter Michael Jaffé vorerst keine Auskunft.

Wirecard abonnieren