Softwareone besiegelt Partnerschaftsvertrag mit Google

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Die auf End-to-End-Software- und Cloud-Lösungen ausgerichtete Schweizer IT-Dienstleisterin SoftwareOne baut ihre strategische Partnerschaft mit Google Cloud aus. Im Rahmen der Vereinbarung bietet Softwareone Google Cloud-Produkte weltweit und mit besonderem Fokus auf Europa an, ist einer Aussendung des in Stans im Kanton Nidwalden domizilierten Unternehmen zu entnehmen. Dabei liege der Schwerpunkt auf KI und Datenanalyse, Infrastrukturmodernisierung, App-Modernisierung und Google Workspace, heisst es.

Softwareone mit Umsatz- und Gewinnplus

Bild: Softwareone

Die auf Software- und Cloud-Lösungen ausgerichtete IT-Dienstleisterin Softwareone konnte ihren Konzernumsatz im vergangenen Geschäftsjahr im Vergleich zu 2022 um 2,9 Prozent auf 1010,9 Millionen Franken steigern. Währungsbereinigt hätte das Plus 8,0 Prozent betragen. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) kletterte im Jahresvergleich von 240,4 Millionen im Jahre 2022 auf nunmehr 245,2 Millionen Franken.

Softwareone kombiniert ausserordentliche mit ordentlicher Generalversammlung

Bild: Softwareone

Die auf Software- und Cloudlösungen fokussierte IT-Dienstleisterin Softwareone Holding legt die von der Aktionärsgruppe Daniel von Stockar, B. Curti Holding und René Gilli beantragte ausserordentliche Generalversammlung mit der kommenden ordentlichen Generalversammlung zusammen. Aus Effizienzgründen beabsichtige der Verwaltungsrat, die beiden Versammlungen zu kombinieren und auf den 18. April einzuberufen, heisst es in einer Aussendung dazu. Die ordentliche Generalversammlung war ursprünglich auf den 2. Mai angesetzt.

Gründeraktionäre von Softwareone verlangen ausserordentliche Hauptversammlung

Bild: zVg

Die Gründeraktionäre der Softwareone rund um Daniel von Stockar, B. Curti Holding und René Gilli, die zusammen rund 29 Prozent an dem in Stans in Nidwalden domizilierten Unternehmen halten, verlangen eine ausserordentliche Generalversammlung. Die Gruppe fordert die vollständige Neubesetzung des Verwaltungsrats mit Ausnahme von Daniel von Stockar.

Softwareone bleibt eigenständig

Bild: Softwareone

Die auf Software- und Cloud-Lösungen fokussierte Schweizer IT-Dienstleisterin Softwareone hat den Abschluss der im Juli 2023 begonnenen Prüfung aller strategischen Optionen bekannt gegeben. Demnach wird das Unternehmen mit Zentrale in Stans im Kanton Nidwalden eine eigenständige, börsenkotierte Gesellschaft bleiben. Damit wird das Angebot der Private-Equity-Gesellschaft Bain Capital, die Stanser Firma für 18,80 Franken je Aktie zu übernehmen, zurückgewiesen.

Softwareone holt SAP-Veteran Rohit Nagarajan als neuen Chief Revenue Officer an Bord

Rohit Nagarajan (Bildquelle: SAP)

Die auf Software- und Cloud-Lösungen fokussierte Softwareone hat mit Rohit Nagarajan einen neuen Chief Revenue Officer (CRO) an Bord geholt. Mit dieser Position nimmt Nagarajan gemäss Mitteilung auch Einsitz in die Geschäftsleitung. Als Leiter der globalen Umsatzaktivitäten der Schweizer IT-Dienstleisterin soll er dessen Wachstumsdynamik beschleunigen, wird in der Aussendung betont.

Finanzinvestor Bain Capital letzter Bieter für Softwareone

Bild: Softwareone

Vom Bieterkreis zur Übernahme des Schweizer IT-Dienstleisters Softwareone ist offenbar nur noch der Finanzinvestor Bain Capital übriggeblieben. Einem Insiderkreis zufolge seine andere Interessenten, darunter die Private-Equity-Firma Apax Partners, mittlerweile wieder abgesprungen. Damit sei Bain Capital, das bereits im Juni ein Übernahmeangebot vorgelegt und dieses im Juli nachgebessert hatte, in einer guten Ausgangslage für eine Übernahme des Unternehmens mit Hauptsitz in Stans im Kanton Nidwalden.

Softwareone legt bei Umsatz und Gewinn zu, buchstabiert aber Umsatzprognose zurück

Bild: Softwareone

Die auf Software- und Cloud-Lösungen fokussierte Softwareone mit Zentrale in Stans im Kanton Nidwalden konnte ihren Konzernumsatz im dritten Quartal 2023 gegenüber der selben Vorjahresperiode währungsbereinigt um 8,4 Prozent auf 233,4 Millionen Franken steigern. Das bereinigte Ebitda kletterte gegenüber dem Vorjahr währungsbereinigt um 14,1 Prozent auf 47,9 Millionen Franken. Dies bei einer Marge von 20,5 Prozent.

Neil Lomax nimmt bei Softwareone den Hut

Bild: Softwareone

Bei der auf Software- und Cloud-Lösungen ausgerichteten Softwareone mit Holding-Sitz in Stans im Kanton Nidwalden kommt es zu einer Verkleinerung der Geschäftsleitung. Laut Mitteilung ziehe sich Neil Lomax per Ende 2023 aus dem Gremium zurück, um künftig mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen und sich persönlichen Interessen widmen zu können. Seine Agenden sollen in der Folge auf andere Mitglieder der Geschäftsleitung verteilt werden, heisst es.

Seiten

Softwareone abonnieren