FHNW wird Hochschulpartnerin von ICT-Berufsbildung Schweiz

FHNW - Campus Brugg-Windisch (Bild: FHNW)

ICT-Berufsbildung Schweiz tauscht sich regelmässig mit ausgewählten Hochschulpartnern aus, um den Lernenden den Übertritt in die Fachhochschulen zu erleichtern und die verschiedenen Abschlüsse auf Tertiärstufe aufeinander abzustimmen. Neu dazugekommen ist nun die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) mit der Hochschule für Technik FHNW und der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW.

Doris Agotai wird Direktorin der neuen Hochschule für Informatik FHNW

Doris Agotai (Bild: FHNW)

Doris Agotai wurde zur Direktorin der neuen Hochschule für Informatik FHNW ernannt. Die neue Einrichtung, die am 1.1. 2025 ihren Betrieb aufnehmen soll, werde über einen Standort in Brugg-Windisch und einen weiteren Standort nördlich des Juras (BL/BS) verfügen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Schweizer ängstigen sich vor Cyberkriminalität und Überwachung

Die Schweizer ängstigen sich unter anderem vor Überwachung (Symbolbild: Kapi/May-Britt Nyberg)

Die Schweizer Bevölkerung sieht in digitalen Technologien grosse Vorteile, ängstigt sich aber andererseits auch vor den Risiken. In der Langzeitstudie "Digitale Schweiz – Monitor Bank WIR" zeigen sich Unterschiede nicht nur nach Altersgruppen, sondern auch punkto Einkommensniveau und Bildung der Befragten, beispielsweise bei der Furcht vor einem Arbeitsplatzverlust durch digitale Technologien.

OST/FHNW: Förderung und Personalentwicklung 50plus wird in der Schweiz vernachlässigt

Symbolbild: iStock

Trotz Bekenntnis zu mehr Diversität und zunehmendem Arbeitskräftemangel, sehen Schweizer Unternehmen die Arbeitsmarktfähigkeit der Mitarbeitenden im Alter über 50 bisweilen kritisch. Zu diesem Schluss kommt das von Innosuisse geförderte Forschungsprojekt "Late Careers" der OST (Ostschweizer Fachhochschule) und der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. Notwendig sei jetzt die aktive Gestaltung von Laufbahnen, heisst es.

ZHAW und FHNW digitalisieren Schweizer Dialekte

Symbolbild: Lumos/Laura Kneisel/Kulturwissenschaften

Die beiden Hochschulen ZHAW (Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften) und FHNW (Fachhochschule Nordwest Schweiz) rufen zu einer Datensammlung von Schweizer Dialekten in der gesamten Deutschschweiz auf. Die Bevölkerung kann ab sofort mithelfen, indem sie mit einer einfachen App Sprachaufnahmen erstellt. Mit den digitalisierten Dialekten können wichtige Computerprogramme trainiert werden.

FHNW abonnieren