Elektronikschrott

Elektropulse eliminieren E-Schrott effektiv

E-Schrott (Foto: Pixabay/Dokumol)

Mit gepulsten elektrischen Entladungen lässt sich E-Schrott schnell und sauber in Fraktionen zerlegen, etwa in Kunststoff und Metall. Auch feinere Differenzierungen sind möglich. Ein solches Verfahren haben Forscher an der Kumamoto University entwickelt. Dabei wird in schneller Folge ein starkes elektrisches Feld aufgebaut, das jeweils weniger als eine Sekunde erhalten beliebt. Die auf den Abfall übertragene Kraft ist so gross, dass sich Werkstoffe voneinander trennen und in kleine Teile zerfallen.

Edle Metalle aus Elektronikschrott

Enthält wertvolle Rohstoffe: Elektronikschrott (Bild: Wikipedia/ Volker Thies/ CCO)

Die drei Rohstoffe Gold, Neodym und Indium gehören zu den rarsten Elementen auf der Erde. Jedes der drei Metalle macht weniger als 0,0000 1 Prozent der Erdkruste aus. Sie finden sich jedoch in einer Vielzahl von elektronischen Geräten. Zwar in geringen Mengen, dafür aber in Schlüsselfunktionen. Empa-Forscher sind der Sache nachgegangen.