Digitalwährungen büssen erneut zweistellige Prozentsätze ein

Kryptowährungen geraten wieder einmal unter Druck (Symbolbild: Pixabay/ Designwebjae)

Die Ruhe für den Markt für Kryptowährungen hat nur wenige Tage angehalten. Viele Digitalanlagen, von denen es mittlerweile rund 10'000 geben soll, sind am Dienstagvormittag prozentual zweistellig in die Knie gegangen. Der Bitcoin als älteste und bekannteste Digitaldevise sank um rund acht Prozent auf knapp 33'000 US-Dollar. Die nach Bitcoin zweitwichtigste Digitaldevise Ethereum sank um fast zehn Prozent auf jetzt etwa 2'500 Dollar.

El Salvador will Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zulassen

Bitcoin soll als Zahlungsmittel in El Salvador zugelassen werden (Bild: Pete Linforth/ Pixabay)

Die Kryptowährung Bitcoin soll im mittelamerikanischen Staat El Salvador ein gesetzliches Zahlungsmittel werden. Präsident Nayib Bukele hielt in einer Videobotschaft an die Bitcoin 2021 Conference in Miami fest, er werde in der kommenden Woche einen entsprechenden Gesetzesentwurf in den Kongress einbringen. Das werde Arbeitsplätze schaffen und Tausende Menschen in den formellen Wirtschaftskreislauf integrieren, so Bukele.

Bitcoin durchbricht zum zweiten Mal innert zehn Tagen die 60'000-Dollar-Schallmauer

Bild: Pixabay

Die Digitalwährung Bitcoin konnte am Samstag erneut zulegen und innerhalb von zehn Tagen zum zweiten Male die wertmässige Schallmauer von 60'000 Dollar durchbrechen. Konkret verzeichnete die älteste und bekannteste Krypto-Devise ein Plus von 1,32 Prozent erklomm damit die Rekordmarke von 60'555,97 US-Dollar.

Bitcoin-Kurs wieder über 57'000 US-Dollar

Wieder im Aufwind: Bitcoin (Bild: Pixabay)

Die sich weiter im Aufwind befindliche Krypto-Devise Bitcoin ist am Mittwoch wieder über die Marke von 57'000 US-Dollar geklettert. Das Rekordhoch von 58'354 Dollar, das die bekannteste und älteste Digitalwährung vor gut zwei Wochen erreicht hat, rückt damit wieder in Reichweite. Auf der Handelsplattform Bitstamp ist heute konkret ein Höchstkurs von 57'164 Dollar erreicht worden. Dies entspricht einem Mehr von gut 2000 Dollar gegenüber dem Dienstag.

Twitter-Boss Jack Dorsey und Hip-Hop-Mogul Shawn Jay-Z Carter starten millionenschweren Bitcoin-Fonds

Symbolbild: Pixabay

Jack Dorsey, der Chef des Kurznachrichtendiestes Twitter, kündigte per Tweet an, dass er zusammen mit dem Hip-Hop-Mogul Shawn Jay-Z Carter einen Bitcoin-Stiftungsfonds gründen wolle. Zum Start wollen die beiden 500 Bitcoin einsetzen, was aktuell einem Wert von knapp 24 Millionen Dollar entspräche.

Seiten

Bitcoin abonnieren