Xiaomi holt wegen vermeintlichen Sicherheitslücken bei Mobiltelefonen europäische Experten ins Boot

Xiaomi engagiert europäischen Experten (Logobild: Shiwa auf Unsplash.com)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat einen Experten angestellt, um der Warnung der litauischen Regierung vor Sicherheitslücken und eingebauten Zensurfunktionen in den Handys auf den Grund zu gehen. Der unabhängige Sachverständige werde die von Litauen vorgetragenen Punkte prüfen, teilte ein Firmensprecher am Montag mit. Es soll sich dabei um eine Organisation in Europa handeln.

Nach Litauen will nun auch Deutschland Xiaomi-Smartphones genauer unter die Lupe nehmen

Xiaomi nun auch im Visier deutscher Behörden (Logobild: Xiaomi)

Nach der Warnung der litauischen Cyberabwehr vor Sicherheitslücken und eingebauten Zensurfunktionen in chinesischen Mobiltelefonen hat das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eigene Untersuchungen eingeleitet. Das staatliche Zentrum für Cybersicherheit in Vilnius hatte vor allem ein Gerät des chinesischen Herstellers Xiaomi kritisch beurteilt, weil es technisch in der Lage sei, bestimmte Inhalte auf dem eingebauten Webbrowser zu zensieren.

Silber für Xiaomi im 2. Quartal vor Apple bei Smartphone-Absatz

Der chinesische Xiaomi-Konzern hat im zweiten Quartal den Marktbeobachtern von Gartner zufolge mehr Smartphones als Apple verkauft und damit den iPhone-Hersteller vom zweiten Platz verdrängt. Dank der globalen Expansion und einer stärkeren Online-Präsenz habe Xiaomi 51 Millionen Geräte veräussert und damit rund 80 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte Gartner am heutigen Mittwoch unter Berufung auf eigene Erhebungen mit. Apple kam demnach von April bis Juni auf knapp 49,3 Millionen iPhones.

Auf Xiaomi Mix 4 folgt Xiaomi 12

Das Xiaomi Mi gehört bald der Vergangenheit an (Bild: Xiaomi)

Die Marke "Mi" hat Xiaomi seit der Veröffentlichung des ersten Mi-Phone im Jahre 2011 begleitet, während das ehemalige Start-up zu einem der grössten Handyhersteller der Welt geworden ist. Nun heisst es aber Abschied nehmen von der bekannten Marke. Das hat sich bereits angedeutet, als vor wenigen Wochen der jüngste Sprössling der Mi Mix-Reihe in China als Xiaomi Mix 4 vorgestellt wurde.

Xiaomi löst in Europa Samsung bei den meistverkauften Smartphones ab

Xiaomi ist die neue Nummer eins in Europa (Bild: Shiwa auf Unsplash.com)

Bereits in den vergangenen Monaten liess der chinesische Hardwarehersteller Xiaomi mit immer besseren Quartalszahlen aufhorchen. Jetzt scheint es gelungen zu sein, den ersten Platz bei den meistverkauften Smartphones im Juli 2021 von Samsung übernommen zu haben. Das berichtet das Analyseinstitut Counterpoint Research. Der chinesische Hersteller konnte 12,7 Millionen Geräte in Europa absetzen, was einem Marktanteil von 25,3 Prozent entspricht.

Xiaomi in den USA bald nicht mehr black-gelistet

Darf in den USA wieder Geschäfte machen: Xiaomi

Die chinesische Smartphone-Anbieterin Xiaomi ist in den Vereinigten Staaten wieder eine "normale" Marktplayerin. Die US-amerikanische Regierung nimmt den Konzern nämlich von einer schwarzen Liste und macht damit einen Schritt aus der Amtszeit von Donald Trump rückgängig. Mit den im Jänner verhängten Sanktionen sollte unter anderem amerikanischen Investoren verboten werden, Xiaomi-Aktien zu kaufen.

Xiaomi will künftig auch Elektroautos bauen

Logo: Xiaomi

Xiaomi liebäugelt offenbar mit der Produktion von Elektrofahrzeugen. Zu diesem Zweck wolle die chinesische Smartphone-Herstellerin die Werke des Autobauers Great Wall Motor nutzen, lassten drei mit dem Vorgang vertraute Personen durchsickern. Demnach sollen die Autos unter der Marke Xiaomi auf den Markt gebracht werden.

Xiaomi abonnieren