Navi mit zehn Zentimetern Genauigkeit gebaut

So funktioniert das neue 'Super-GPS' aus den Niederlanden (Illustration: Stefan Timmers, tudelft.nl)

Ein Navigationssystem vor allem für städtische Umgebungen, das eine Genauigkeit von plus/minus zehn Zentimetern erreicht und ohne Satelliten auskommt, haben Forscher der Technischen Universität Delft (TU Delft) zusammen mit Kollegen der Vrije Universiteit Amsterdam und des Nationaal Metrologisch Instituut (VSL) entwickelt. Das satellitenbasierte GPS kommt gerade einmal auf plus/minus zehn Meter, ist also für hochpräzise Navigation ungeeignet. Das "Super-GPS" könnte vor allem autonomes Fahren erleichtern und sicherer machen.

Navi der Zukunft braucht kein GPS

Vakuumkammer: sie macht GPS überflüsig (Foto: Bret Latter, sandia.gov)

Eine Vakuumkammer, so gross wie eine Avocado, die eine Wolke aus Atomen beherbergt, könnte eine Navigation ohne das allgegenwärtige GPS oder das präzisere europäisches Galileo ermöglichen. Es ist eine Kombination aus atomarem Beschleunigungsmesser und einem extrem genauen Gyroskop, das Drehbewegungen misst, so Forscher der Sandia National Laboratories (SNL).

Navigation abonnieren