thumb

Bei Microsoft scheint man davon überzeugt zu sein, dass die anstehende Nokia-Übernahme schon bald in trockenen Tüchern ist. So macht das Unternehmen nun Platz für den bisherigen Nokia-Boss Stephen Elop, der künftig die Hardware- und Spiele-Sparte des Unternehmens leiten soll.

Dies geht aus einem internen Memo hervor, das die bisherige Leiterin dieser Abteilung, Julie Larson-Green an die eigenen MitarbeiterInnen verschickt hat. Darin verkündet Larson-Green ihren Abgang und die Hinwendung zu neuen Aufgabebereichen. Die langjährige Microsoft-Managerin ist künftig als "Chief Experience Officer" federführend für Look und Feel von Produkten wie Bing, Office und Skype zuständig.

Ein Bereich mit dem Larson-Green bereits einige Erfahrung hat. Hatte sie doch jahrelang am UI Design von Microsoft Office, dem Internet Explorer und zuletzt auch Windows mitgearbeitet. Ab Ende 2012 leitete sie dann einige Monate lang die Windows-Entwicklung, bevor sie im Zuge einer internen Umstrukturierung zur Geräteabteilung wechselte.

Stephen Elop kehrt mit dem Moment der Übernahme von Nokia also zu seinem ehemaligen Arbeitgeber zurück. In den Jahren 2008 und 2010 hatte er den Business-Bereich von Microsoft geleitet, bevor er als Firmenchef zu Nokia wechselte.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals