MWC: Micron und Sandisk bringen Micro-SDs im Terabyte-Bereich

Micron kündigt wie Sandisk Terabyte-Micro-SDs an (Logo: Micron)
Micron kündigt wie Sandisk Terabyte-Micro-SDs an (Logo: Micron)

Der Platzbedarf für unsere digitalen Inhalte wird stets grösser. Ein Bedürfnis, dem die Hersteller von Speichermedien dementsprechend entgegen kommen wollen. Der nächste Schritt dazu sind die ersten Micro-SD-Speicherkarten, die nun am Mobile World Congress Premiere vorgestellt wurden. Zu den ersten Anbietern zählen Micron und die Western Digital-Tochter Sandisk. Die Sandisk-Karte soll eine Lesegeschwindigkeit von 160 MB/s erreichen, Micron gibt für sein Produkt 100 MB/s an. Mit 90 bzw. 95 MB/s liegen beide bei der Schreibgeschwindigkeit in etwa gleichauf.

Billig wird das Speicherupgrade allerdings nicht: Im Vergleich zum neuen 512 GB-Modell kostet die erste Terabyte-Micro-SD von Sandisk sogar mehr pro Gigabyte. Während die Variante mit der halben Kapazität auf knapp 200 Dollar kommt, muss man für das neue Topmodell 449 Dollar ausgeben. Micron hat bislang lediglich angekündigt, einen "kompetitiven Preis" verlangen zu wollen.