Helvetia investiert weiter in Münchner Security-Startup Blue-ID

Logo: Helvetia Versicherung

Der Schweizer Versicherungsriese Helvetia mit Holding-Sitz in St. Gallen pumpt über seine Investmenttochter, den Helvetia Venture Fund, erneut Geld in das Münchner IT-Security-Startup Blue-ID. Das Startup ist auf zertifizierte Produkte für die digitale Verwaltung und Berechtigung von Zutritts- und Schliesssystemen fokussiert.

Blue-IDs erklärtes Ziel ist es, die physische Zugangskontrolle mittels einer cloudbasierten Lösung zu vereinfachen. Nutzer könnten dann jede Art von Offline-Objekt herstellerunabhängig öffnen. Mit den Mitteln der neuen Finanzierungsrunde will Blue-ID die Expansion in den Anlagenbereich vorantreiben. Gemäss Helvetia ist die Zutrittsteuerung für Versicherungen beim aktiven Management von Risiken von zentraler Bedeutung. Damit würden neue Geschäftsmodelle und Versicherungslösungen ermöglicht. Der Versicherer ist bereits seit Mai des letzten Jahres an Blue-ID beteiligt. Wie hoch die neuerliche Investitionssumme ist, wurde nicht bekannt gegeben.

Helvetia-Hauptsitz in St. Gallen (Bild: Helvetia)