Datenexpertin und Technologie-Chefin Xiaoqun Clever verlässt Ringier

Xiaoqun Clever (Bild: Ringier)
Xiaoqun Clever (Bild: Ringier)

Die als Chief Technology und Data Officer bei Ringier engagierte Xiaoqun Clever kehrt nach drei Jahren Tätigkeit dem Schweizer Medienkonzern den Rücken. Die Managerin, die auch im Group Executive Board von Ringier sitzt, verlasse das Unternehmen per Ende Februar auf eigenen Wunsch, stehe Ringier aber weiterhin beratend zur Verfügung, heisst es in einer Aussendung dazu.

Clever kam anfangs 2016 zu Ringier. Der von ihr geleitete Bereich Technology & Data umfasst die Bereiche Corporate IT, Cyber Security sowie die Entwicklung von Sherlock, einer digitalen Plattform, die in der Lage sei, Daten aus den beiden Hauptbereichen der Ringier Gruppe, Publishing und Marketplaces, entlang der geltenden Datenschutzrichtlinien miteinander zu verknüpfen. Geprüft werde nun, ob die preisgekrönte Technologie-Plattform der Ringier Gruppe auch für Drittkunden angeboten werde. Laut Marc Walder, Chief Executive Officer und Managing Partner von Ringier, habeClever insbesondere mit Sherlock einen wesentlichen Teil zur weiteren Entwicklung von Ringier hin zu einem technologiegetriebenen Medienunternehmen geleistet und damit die Basis für die nächsten Schritte geschaffen.

Xiaoqun Clever will sich neben ihrer Beratertätigkeit bei Ringier künftig auf ihre internationalen Aufsichtsratsmandate – unter anderem bei der Allianz Versicherungs AG Österreich und bei Maxingvest, der Dachgesellschaft der operativ tätigen Unternehmen Tchibo und Beiersdorf – konzentrieren. Bei Ringier werde das Group Executive Board unter der Leitung von Robin Lingg, Head of Marketplaces, die Strategie und die Organisation des Bereiches Technology & Data weiterentwickeln, so die Mitteilung.

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT