Bild: Quickline

Der Energiedienstleister der Region Biel, die Energie Service Biel/Bienne (ESB), setzt künftig auf die Smart-Meter-Lösung von Quickline Energy. Mit den Smart Metern der neusten Generation rüstet ESB bis 2027 gemäss Mitteilung rund 40'000 Messpunkte in der Stadt Biel aus.

Hintergrund dazu ist, dass die Energieversorgungsunternehmen (EVU) laut der Energiestrategie 2050 bis Ende 2027 angehalten sind, die herkömmlichen Stromzähler mit Smart Metern zu ersetzen. Zu der aktuell unsicheren Energielage in Europa seien die EVU schon seit einiger Zeit mit dem lokalen Ausbau von Photovoltaik-Anlagen, Wärmepumpen und Ladestationen für die Elektromobilität konfrontiert, heisst es. Mit einer dynamischen Steuerung durch intelligente Smart Meter liessen sich Stromlastspitzen im Verteilnetz vermeiden und eine sichere Stromversorgung auch in Zukunft gewährleisten, wird in der Aussendung betont.

"Der kosteneffiziente und automatisierte Rollout von bis zu 40'000 Messpunkten startet dieses Jahr und ist bis 2027 vorgesehen," erläutert dazu Roger Gloor, Leiter Netzbewirtschaftung ESB. Und weiter: "Die Kunden mit einem neuen Smart Meter können ihren Stromverbrauch künftig genauer auf dem ESB Kundenportal überprüfen und optimieren."



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals