thumb

Der zweite Schweizer "Programmatic Advertising Day", der am 9. November im Züricher Volkshaus über die Bühne ging, war von vollen Sälen, interessanten Referaten, regen Podiumsdiskussionen und viel Networking geprägt. In diesem Jahr gab es drei verschiedene Tracks, die von über 450 Gästen besucht wurden.

Nach der Keynote von Geoff Smith (Vice President, Solutions, Emea VivaKi) und dem Panel "Real- Time-Advertising-Markt Schweiz" hatten die Besucher die Gelegenheit, Themenschwerpunkte im Buyer-, Seller- und Technologie-Track zu verfolgen.

Im Buyer-Track wurden nach dem Vorbild von "Elefanten-Panels" verschiedene Cases und Panels rund um die Themen Mobile, Mehrwert von Programmatic Advertising für Agenturen und Kunden, Online-Nettoreichweite-Messung sowie die Präsentation einer Programmatic Advertising DACH- Studie angeboten. Parallel dazu wurde nach einer Keynote von JC Conti (VP Sales & Account Management Publishers Emea, Appnexus) im Seller-Track über Vertriebsstrategien, Ad-Blocker, Header-Bidding und Programmatic Video diskutiert. Im Technologie-Track schliesslich lag der Fokus auf den technischen Aspekten von Viewability und Brand-Safety-Messung, Fraud Detection, dem Umgang mit Daten sowie den Herausforderungen von Native Advertising. Beim Programmatic Advertising Day arbeiten die Branchenverbände LSA, SWA und IGEM zusammen.

"Es wurde immer klarer, dass der Weg lang und steinig ist, bis Programmatic Advertising so funktioniert, dass alle zufrieden sind", konstatierte Ueli Custer (Geschäftsführer IGEM). Informationen, Videos und Präsentationen können unter www.programmatic-switzerland.ch eingesehen werden. Der Programmatic Advertising Day 2016 wurde von den Verbänden IAB Switzerland, Schweizer Werbe-Auftraggeber SWA, Interessengemeinschaft elektronische Medien, IGEM und Leading Swiss Agencies LSA organisiert.