Oracle-Zentrale in Redwood City in Kalifornien (Bild: Wikipedia/ Tim Dobbelaere/ CC)

Die SAP-Rivalin Oracle spendiert ihrer Management-Plattform "Oracle Enterprise Manager" neue Funktionen, um Anwenderunternehmen die Verlagerung von Oracle-Datenbanken in die Cloud sowie die Verwaltung von hybriden Cloud-Umgebungen zu vereinfachen. Mithilfe der neuen Version sollen Unternehmen die Datenbankmigration automatisieren können, heisst es. Das überarbeitete Dashboard optimiere zudem die Transparenz, Kontrolle und Verwaltung hybrider IT-Umgebungen.

Da die meisten grossen Unternehmen gleich mehrere Datenbanken über einen längeren Zeitraum in die Cloud verlagern müssten, sei eine Cloud-Migrationslösung entscheidend, die den Zeit- und Preisdruck einer starren Migrationslösung beseitige, betont Oracle. Gleichzeitig verweist der Konzern mit Zentrale im kalifornischen Redwood City darauf, dass der Enterprise Manager über smarte Analysen verfüge, die es Anwendern ermöglichten, die Leistung und Auslastung von Oracle-Datenbank- und Exadata-Umgebungen On-Premises oder in der Cloud durch verbesserte Kapazitätsplanung und Prognosen zu maximieren. Zudem optimiere die neue Version den Überblick über die gesamte hybride Umgebung durch umfassende Überwachung und Verwaltung auch der neuesten hauseigenen Technik, darunter Autonomous Database (Autonome Datenbanken) und Exadata Cloud Service. Optimierte Automatisierung und Kontrolle des Lifecycle ermöglichten es Unternehmen zudem, autonome Datenbanken und Exadata Cloud Service problemlos und schnell einzuführen und so die Sicherheit zu verbessern. Zu den neuen Sicherheitsfunktionen gehören gemäss den Oracle-Angaben Fleet-Maintenance-Support für Transparent Data Encryption, eine verbesserte Compliance-Überwachung, die detaillierte Kontrolle der On-Premises-Umgebungen und neue Sicherheitsstandards für die Oracle Datenbank 18c und 19c. Hinzu kommen dann noch eine neue mobile App und ein neues Grafana-Plug-in zur Visualisierung der Daten des Oracle Enterprise Managers.