Zwei Drittel der Mobilzone-Shops bleiben vorerst noch geöffnet (Bild: Mobilezone)

Die Mobil- und Festnetz-Telefonie-Anbieter Mobilezone hat die Anzahl ihrer geöffneten Shops aktuell von 120 auf 80 Shops reduziert. Trotz der Schliessung von einem Drittel der Geschäfte stelle man schweizweit sicher, dass man in nützlicher Distanz einen offenen Mobilezone-Shop erreichen könne. Womit die Grundversorgung in Bezug auf Telekommunikationsprodukte und –dienstleistungen gemäss Verordnung des Bundesrates gewährleistet bleibe, so das Unternehmen. Eine weitere Reduktion der Anzahl offener Shops sei jedoch kurzfristig denkbar.

Auf der Website der Holding ist ersichtlich, welche Shops offen respektive geschlossen sind. Aufgrund der grossen Dynamik sei eine abschliessende Beurteilung der Auswirkungen nicht möglich, da der Fortgang der Corona-Krise und deren Auswirkungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht eingeschätzt werden könnten. In der Schweiz hat das Unternehmen in den letzten Tagen teilweise bereits Kurzarbeit eingeführt. Im deutschen Geschäft hingegen erwartet Mobilezone positive Auswirkungen im Bereich ihrer Online-Marken sparhandy.de und deinhandy.de, wie es in einer Aussendung heisst.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals