IT-Fachmesse Topsoft mit Line-up auf Kurs

Die Topsoft-Macher geben sich optimistisch (Symbolfoto: Karlheinz Pichler)
Die Topsoft-Macher geben sich optimistisch (Symbolfoto: Karlheinz Pichler)

Rund vier Monate vor Messebeginn ziehen die Veranstalter der schweizerischen IT-Fachmesse Topsoft eine positive Zwischenbilanz. Das Line-up der angemeldeten Aussteller und das geplante Rahmenprogramm versprächen einen speziellen "Marktplatz der Digitalisierung", welcher sich an den realen Möglichkeiten von KMU orientiere, heisst es in einer Aussendung dazu. Die Umwelt-Arena Spreitenbach als neuer Veranstaltungsort sei sowohl von der Thematik als auch der Infrastruktur her als Ergänzung des Topsoft-Messekonzepts.

"Ob der Begriff Messe noch opportun ist, lässt sich diskutieren. Wir stehen dazu und wollen mit der Fachmesse Topsoft nichts anderes sein als ein B2B-Marktplatz mit klarem Fokus auf die Digitalisierung. Statt begriffliche Schaumschlägerei ist es uns und unseren Ausstellern wichtig, dass die Inhalte stimmen und ein praxisorientierter Austausch mit IT-Anwendern stattfindet. Die Besucher erwarten einen konkreten Nutzen für ihr Unternehmen, und den werden wir bieten," konstatiert Cyrill Schmid als Messeleiter und Mitorganisator der Topsoft. Und der grösste Teil der Ausstellungsfläche sei bereits gebucht, so Schmid. Mit dabei sein werden am 28./29. August demnach unter anderem Aussteller wie Opacc, Myfactory, PSI, Comarch, Batix, Ambit, verschiedene SAP-, und Abacus- Partner sowie zahlreiche andere Anbieter.

Stand bislang der Bereich ERP-Systeme im Vordergrund, so sei neu unter anderem der Bereich E-Business auf dem Vormarsch. Den Besuchern soll hier ein umfassender Themen-Cluster mit spezialisierten Anbietern geboten werden. Prominent sei in diesem Zusammenhang auch der Bereich Produktinformations-Management (PIM/MAM) vertreten. Im Industrie 4.0 Themenpark könnten die Messebesucher innovative Lösungskonzepte anhand von realen Show-Cases erleben. Präsentiert werde zum Beispiel die Modellanlage einer kompletten Fabrik mit Maschinen und RFID-Scannern des ERP-Softwareherstellers PSI.

Die an den beiden Messetagen gebotenen Referate, Panels, Workshops und Expertengespräche können kostenlos besucht werden. Die Wissensinhalte reichen den Angaben zufolge von konkreten Anwendungsmöglichkeiten im gesamten Unternehmen über aktuelle Themen der Digitalisierung bis hin zu praktischen Handlungsanweisungen. Die Zukunft der Arbeit werde dabei genauso behandelt wie neueste Erkenntnisse über Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Datenschutz, Digitale Ethik und vieles mehr.

Praxis tonangebend

Die Topsoft gibt es mittlerweile bereits seit über 20 Jahren. Dabei sei man sich stets einer gewissen Bodenständigkeit treu geblieben, sagt Schmid: "Diese Nähe zur digitalen Realität in KMU zahlt sich aus. Schweizer Unternehmen sind stark an Innovationen interessiert. Diese müssen aber praxistauglich sein und einen Mehrwert bieten." Daher laute das Motto: "Die Praxis gibt den Ton an".

Topsoft
28./29. August 2019
Umwelt Arena Schweiz, Spreitenbach
www.topsoft.ch