Google setzt bei Diensten voll auf künstliche Intelligenz

thumb
Google setzt bei Diensten voll auf künstliche Intelligenz

Der US-amerikanische Internetgigant Google aus dem kalifornischen Mountain View setzt bei seinen Diensten voll auf künstliche Intelligenz und holt zu einer grossen Attacken gegen Apple, Amazon und Facebook aus. So soll der digitale Assistent der Alphabet-Tochter nun Apples sprechender Siri-Software Konkurrenz direkt auf dem iPhone bieten. Und mit dem automatisierten Teilen von Bildern könnte Google Facebooks Bilderplattform Instagram das Leben schwer machen.

Zudem gibt es künftig auch von Google eine vollwertige VR-Brille zur Abbildung virtueller Realitäten, die der Technik der Facebook-Firma Oculus Parole bieten soll. Und Gratistelefonate zwischen Googles "Home“-Lautsprechern sollen die Geräte attraktiver im Wettbewerb mit Amazons tonangebendem Konkurrenzgerät "Echo“ machen.
Digitale Assistenten boomen

Es gehe um den Übergang von einer Welt, in der sich alles um das Smartphone dreht, zu einer, die von künstlicher Intelligenz bestimmt werde, liess Google-Chef Sundar Pichai auf der Entwicklerkonferenz Google I/O verlauten. Das solle auch die Dienste für die Nutzer besser machen.

Digitale Assistenten gelten als aussichtsreicher zukünftiger Weg, mit Computertechnik zu kommunizieren. "Es sollte der einfachste Weg sein, etwas zu erledigen", konstatierte Forschungschef Scott Huffman.