Verfasst von redaktion am 19.07.2017 - 05:49

Eine Störung von Whatsapp in China hat bei Nutzern Befürchtungen ausgelöst, dass der Kurznachrichtendienst durch die Regierung blockiert wird. Zahlreiche Anwender klagten über lange Ladezeiten und Fehler beim Senden von Nachrichten. Während Texte ohne Probleme versendet werden konnten, war es vielen Anwender der App nicht mehr möglich, Fotos zu verschicken. Allerdings funktionierte Whatsapp den Berichten zufolge ohne Probleme, wenn auf dem Handy eine so genannte Tunnelverbindungen (VPN) aktiviert war. VPN-Tunnel werden von vielen Chinesen zur Umgehung der chinesischen Internet-Zensur genutzt.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 20:50

Der grösste Online-Modehändler Europas, Zalando, plant ein eigenes Kundenbindungsprogramm, um der zunehmenden Konkurrenz von Amazon die Stirn bieten zu können. Wie beim Modell "Prime" des weltgrössten Online-Einzelhändlers Amazon sollen Kunden gegen einen festen Monatsbeitrag von bestimmten Privilegien profitieren, heisst es in einem Bericht der "Welt" am Montag.

Advertorial

Der wachsenden Cyber-Bedrohungen Herr zu werden wird immer schwieriger. Ein neuer technischer Ansatz sorgt dafür, dass Schadcode und Phishing-Angriffe den Anwender überhaupt nicht mehr erreichen: Browser-, Dokumenten- und E-Mail-Isolation über eine zentrale Plattform.

Verfasst von Manzey/pte am 18.07.2017 - 15:40

Der US-amerikanische Online-Versandhändler Amazon aus Seattle erfreut sich derartiger Beliebtheit bei Internetnutzern, dass mittlerweile rund 57 Prozent aller in den USA getätigten Online-Ausgaben an das US-amerikanische Unternehmen fliessen. Das hat eine aktuelle Untersuchung der E-Commerce-Experten von Salmon ergeben.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 15:21

In letzter Zeit sind im Kanton Solothurn mehrere Firmen durch Betrüger kontaktiert worden. Angestellte der Buchhaltung/Finanzabteilung wurden unter einem Vorwand angewiesen, Geldbeträge auf ein ausländisches Konto zu überweisen. Teilweise wurden auch die E-Mail-Konten von Vorgesetzten gehackt.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 14:59

Immer und überall online sein, am besten kabellos und kostenfrei, besonders im Urlaub oder auf Reisen. Das ist der Wunsch eines jeden Besitzers von WLAN-fähigen Geräten, vom Smartphone bis zur portablen Gaming-Konsole.

Verfasst von Manzey/pte am 18.07.2017 - 11:55

China reagiert auf die Flut von Grafiken, in denen Präsident Xi Jinping mit der Zeichentrickfigur "Winnie Pooh" verglichen und in verschiedene Szenarien editiert wird, mit einer Online-Zensur des bei Kindern beliebten Bären. Im regionalen Social Media und der Messaging-App "Wechat" wurden die Schmäh-Fotos bereits gelöscht.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 11:44

Das Schweizer Softwarehaus Netcetera hat mit "Cubic Warfare" eine Mixed Reality 3D Action Game lanciert. Es ist ab sofort kostenlos im Windows Store erhältlich. Mit einer Hololens wird dabei die reale Welt mit der virtuellen vermischt und der Spieler kann Inseln in seinem Wohnzimmer plündern. Das Spiel sei für Netcetera eine weitere Möglichkeit, Augmented und Mixed Reality auszutesten, heisst es in einer Aussendung dazu.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 09:53

Im Rechtsstreit um Lizenzgebührzahlungen - Apple soll sechs Qualcomm-Patente in seinen verschiedenen Geräten zu nutzen, ohne dafür zu bezahlen - könnte es nach Ansicht Steve Mollenkopf, dem Chef von Qualcomm, schon bald zu einer Lösung kommen.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 09:09

Die Basler Versicherungsgruppe Bâloise investiert im Rahmen einer Serie-D-Finanzierung in das kalifornische Startup Trov. Trov ist auf On-Demand Gegenstandsversicherungen fokussiert und ist damit bereits in Australien und in Grossbritannien aktiv. Wie hoch die Beteiligung ist, liessen die Basler offen.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 08:48

Der US-amerikanische Video-Streamingdienst Netflix mit Sitz im kalifornischen Los Gatos meldet für das vergangene Quartal ein fulminantes Wachstum und schlägt damit alle Erwartungen. Konkret kamen im zweiten Quartal des laufenden Jahres rund fünf Millionen neue Abonnenten dazu. Die Wall Street und Netflix selbst hatten mit einem Plus von etwas über drei Millionen gerechnet. Der Wert der Aktie kletterte gestern Abend nachbörslich denn auch um fast elf Prozent auf ein Rekordhoch von rund 179 Dollar.