Verfasst von Fügemann/pte am 19.01.2018 - 08:36

Mit 73 Prozent knapp drei Viertel der europäischen IT-Führungskräfte haben keine Kontrolle über alle Cloud-basierten Anwendungen, die von ihren Mitarbeitern genutzt werden. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des SSO- und Passwortmanagement-Spezialisten LastPass unter 355 IT-Führungskräften und 550 Mitarbeitern in 13 vertikalen Märkten in Nordamerika, Europa und Asien-Pazifik.

Verfasst von ictk am 19.01.2018 - 07:28

Der US-amerikanische IT-Riese IBM mit Sitz in Armonk im Bundesstaat New York weist für das vierte Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 2017 erstmals seit sechs Jahren ein Umsatzwachstum aus. Konkret erwirtschaftete Big Blue in der Berichtsperiode einen Unternehmensumsatz von knapp 22,5 Mrd. US-Dollar, was einem Plus von vier Prozent gegenüber demselben Vorjahreszeitraum entspricht. Marktbeobachter hatten allerdings mehr erwartet und zeigten sich enttäuscht.

Advertorial

Viele Anbieter, viele Lösungen – im Cloud-Dschungel verliert so mancher Entscheider den Überblick. Im Zeitalter der Multi-Cloud rückt deren Management in den Fokus. Denn die Vorteile der einzelnen Cloud-Typen dürfen nicht durch Reibungsverluste aufgrund mangelnder Integration oder Kompatibilität verloren gehen. Worauf können Unternehmen selbst achten und welche Lösungen bietet der Markt?

Verfasst von ictk am 19.01.2018 - 07:02

Die auf Dienstleistungen in den Bereichen Elektrotechnik, Gebäudetechnik, Automatik, Kommunikation und Informatik fokussierte Schibli-Gruppe hat sich den Sieg im Prix SVC Wirtschaftsraum Zürich 2018 geholt. Auf dem zweiten Platz folgt Reichle & De-Massari (R&M) aus Wetzikon, die ihre Kommunikationsnetze international anbietet.

Verfasst von redaktion am 19.01.2018 - 06:11

Die Deutsche Telekom will ihre schwächelnde Grosskundensparte T-Systems aufpäppeln und dafür aufspalten. Das Geschäft werde in zwei Gesellschaften aufgeteilt, bestätigte ein Telekom-Sprecher einen entsprechenden Bericht des "Handelsblatt". Die Aufspaltung habe Vorteile für Kunden wie auch das Unternehmen selbst. Durch zwei Gesellschaften könne mehr Marktnähe und Flexibilität geschaffen werden. Zudem dürften sich Zukäufe einfacher umsetzen lassen.

Verfasst von redaktion am 19.01.2018 - 06:09

Die Europäische Kommission genehmigte den 47 Mrd. Dollar schweren Kauf des niederländischen Chipherstellers NXP durch den US-Rivalen Qualcomm. Die Erlaubnis sei aber an die Bedingung geknüpft, dass Qualcomm einer Reihe von Auflagen uneingeschränkt nachkomme, teilte die EU-Wettbewerbsbehörde mit.

Verfasst von redaktion am 19.01.2018 - 06:07

Telecom Italia hat den Gewerkschaften in Italien einen Plan unterbreitet, der die Frühpensionierung von bis zu 5.000 Mitarbeitern vorsieht. Der Abbau von weiteren 2.500 Jobs soll bis 2020 hauptsächlich über Abfertigungen erfolgen, hiess es aus Gewerkschaftskreisen. Vorgesehen ist andererseits aber auch die Anstellung von 2.000 jungen Mitarbeitern.

Verfasst von ictk am 19.01.2018 - 06:02

Das italienische Kartellamt hat Ermittlungen gegen die Technologiegiganten Apple und Samsung aufgenommen. Grund dafür ist der Verdacht, dass die beiden Konzerne Geräte quasi mit einem eingebauten Verfallsdatum versehen. Der Fachausdruck dafür lautet Obsoleszenz. Die Behörde wirft den Unternehmen vor, gezielt mangelhafte Komponenten einzubauen, mit denen die Leistung der Geräte mit der Zeit gedrosselt werde. Auf diese Weise sollten die Konsumenten dazu gedrängt werden, neuere Modelle zu kaufen.

Verfasst von Felix Würsten/ETHnews am 19.01.2018 - 00:04

ETH-Physiker haben Silizium Wafer entwickelt, der sich bei Anregung durch Ultraschall wie ein sogenannter topologischer Isolator verhält. Damit gelang es ihnen, ein abstraktes theoretisches Konzept in ein makroskopisches Produkt umzusetzen.

Verfasst von ictk am 18.01.2018 - 21:45

Im mit 1'600 Teilnehmenden komplett ausverkauften Stage One in Zürich ging heute der erste Tag des Worldwebforums mit provokativen Aussagen der Speaker zu Ende. Am morgigen zweiten Tag werden in 11 Verticals unterschiedliche Industrietrends vorgestellt und diskutiert, ganz nach dem Motto "Dive into the future!"

Verfasst von ictk am 18.01.2018 - 21:31

Die Regierungen von Deutschland und Frankreich wollen die Kryptowährung Bitcoin stärker kontrollieren. Geplant seien gemeinsame Vorschläge zur Regulierung, liess der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire in Paris nach einem Treffen mit dem geschäftsführenden deutschen Finanzminister Peter Altmaier (CDU) verlauten.