Verfasst von ictk am 18.01.2017 - 14:32

Der kalifornische IT-ICT-Riese Hewlett Packard Enterprise (HPE) schluckt das Infrastruktur-Startup Simplivity und legt dafür rund 650 Mio. Dollar in bar auf den Tisch.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 18.01.2017 - 13:12

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Firmengründungen auf dem Speichergebiet fast unüberschaubar geworden. Die Anzahl neuer, alternativer Technologien zu SAN, NAS oder einfachen Backup-Verfahren ist beträchtlich, und das Go-to-Market vieler Neulinge wie Pure Storage, Nimble Storage, Nutanix oder Kaminario hat dazu beigetragen, dass die bisherigen Speicher-Marktführer EMC, HP, Hitachi, IBM oder Netapp zum Teil massive Verluste einfahren mussten.

Advertorial

Auf offenen Standards basierende Netzwerkbetriebssysteme und Open Network Switches bieten gegenüber der traditionellen, proprietären Netzwerkinfrastruktur erhebliche Vorteile bezüglich Flexibilität, Kosten und des benötigten Know-hows.

Verfasst von ictk am 18.01.2017 - 10:59

Die St.Galler Kantonalbank verlängert den bestehenden Outsourcing-Vertrag mit der Bankeninformatikspezialistin Inventx um weitere 5 Jahre. Bis mindestens 2021 soll demnach Inventx die E-Services der Bank betreiben und up-to-date halten sowie die Bank mit ihren Beratungsdienstleistungen in der Digitalisierung begleiten.

Verfasst von ictk am 18.01.2017 - 10:50

Lehmann+Partner Informatik, die viele Jahre mit Soreco HR zusammengearbeitet hat, wird per sofort Vertriebs- und Entwicklungspartnerin für Payroll, HR-Portale und HR-Prozesse des Ostschweizer Softwarehauses Abacus Research. Die beiden Unternehmen wollen bis zum Herbst 2017 gemeinsam ein neues HR-Portal für Employee-Self-Service (ESS) und Management-Self-Service (MSS) mit einer umfassenden HR-Prozesspalette anbieten.

Verfasst von ictk am 18.01.2017 - 08:33

Der Schweizer ICT-Markt hat im vergangenen Jahr trotz schwierigen konjunkturellen und wirtschaftspolitischen Umständen mit CHF 30.6 Mrd. Umsatz ein kleines Plus gegenüber dem Jahr davor verzeichnet. Der Branchenverband Swico will auch 2017 gegen die anhaltende Regulierungsflut ankämpfen und die nationale Präsenz verstärken wie er via Aussendung mitteilt. Mit der Swico House View äussert sich der Verband auch erstmalig zu technologischen Schwerpunkten und deren Bedeutung für die Schweizer ICT-Branche.

Verfasst von Pichler/pte am 18.01.2017 - 08:00

Zumindest für die Filmindustrie bringen umjubelte Hashtags wirklich Geld. Denn es gibt einen starken Zusammenhang zwischen den Meinungen, die auf Twitter über Filme kundgetan werden, und den Einnahmen an Kinokassen. Das zeigt eine Studie des Emerson College, wie "The Wrap" berichtet. Im Prinzip zeigen soziale Medien somit, dass Mundpropaganda tatsächlich wesentlich für den Erfolg von Filmen ist.

Verfasst von redaktion am 18.01.2017 - 07:04

Autohersteller Daimler steigt ins Geschäft mit dem mobilen Bezahlen ein: Für eine nicht genannte Summe hat der Konzern den Bezahldienstleister Paycash übernommen. Der soll laut Mitteilung nun den Namen "Mercedespay" tragen und Daimlerkunden das Bezahlen mit dem Smartphone ermöglichen. Dabei hat der Stuttgarter Konzern aber offenbar weniger die kontaktlose Zahlung für den Supermarkteinkauf im Sinn, sondern eher für die Dienstleistungen, die Daimler selbst anbieten will.

Verfasst von ictk am 18.01.2017 - 06:12

Die Ostschweizer ERP-Spezialistin Abacus mit Sitz in Wittenbach stellt mit Abaninja ihre Cloud Business Software ab sofort online zur freien Verfügung. Abaninja ist für Kleinst- und Kleinfirmen, Vereine, Startups und Institutionen gedacht, die für ihre Finanzadministration kein buchhalterisches Spezialwissen haben.

Verfasst von redaktion am 18.01.2017 - 05:39

Amazon muss wegen irreführender Preisangaben eine Million kanadischer Dollar (rund 766.645 Franken) Strafe zahlen. Das entschied die kanadische Wettbewerbsbehörde. Sie wirft Amazon vor, sich bei der Bewerbung von Angeboten nicht an geltende Marktpreise gehalten zu haben. Dadurch sei der Eindruck erweckt worden, Produkte seien bei Amazon um ein Vielfaches günstiger als bei der Konkurrenz.

Verfasst von redaktion am 18.01.2017 - 05:36

Der japanische Roboterhersteller Yaskawa mit Sitz in Kitakyushu wird in der slowenischen Stadt Kocevje seine neue europäische Fabrik bauen. Die 25 Mio. Euro schwere Investition in Slowenien wurde bereits im vergangenen November bestätigt, nun wurde als Standort die Stadt im Südosten des Landes gewählt, berichtete die Nachrichtenagentur STA unter Berufung auf den Bürgermeister von Kocevje, Vladimir Prebilic.