Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 14:06

In vielen Unternehmen fehlen die benötigten Mittel für Trainings der eigenen IT-Talente. Damit tragen die Firmenverantwortlichen erheblich zum kritischen Qualifikationsmangel in der Cybersicherheit bei. Die Betriebe ignorieren damit ihre eigenen IT-Mitarbeiter, denn 65 Prozent der von (ISC)² im Rahmen der Studie "IT Professionals are a Critically Underutilized Resource for Cybersecurity" Befragten gaben an, dass ihre Sicherheitsempfehlungen nicht befolgt werden und dadurch ihre Unternehmen unnötigen Risiken ausgesetzt werden.

Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 13:47

Der US-Kurznachrichtendienst Twitter hat die Überlegungen, die Beschränkung auf 160 Zeichen pro Nachricht aufzuheben, definitiv vom Tisch gewischt. "Wir glauben, dass es wirklich wichtig ist, diese Kürze beizubehalten", erklärte Twitter-Chef Jack Dorsey am Rande der Kölner Digitalmesse DMexco.

Advertorial

Die IT-Unterstützung im Personalwesen (Human Resources, HR) trifft man im gehobenen Mittelstand meist in einer von zwei Varianten an: Entweder nutzt das Unternehmen SAP und hat auch das Modul HCM (Human Capital Management, vormals HR) im Einsatz; oder man stützt sich für Employee Onboarding, Urlaubsplanung, Fortbildungsmanagement und Co. auf ein Sammelsurium bestehend aus Excel-Listen, Cloud- oder Managed Services, selbstentwickelten Programmen – und Papierformularen. Doch es gibt auch noch einen vielversprechenden dritten Ansatz: die Einführung einer modernen, Itil-basierten Service-Managementlösung.

Verfasst von redaktion am 14.09.2017 - 10:17

Wie viele Nutzer dem offiziellen Livestream und inoffiziellen Übertragungen zur Premiere des neuen iPhone X beigewohnt oder sich die Berichterstattung auf diversen Tech-Seiten angesehen haben, ist nicht bekannt. Das Interesse war aber definitiv gross: Die Betreiber des deutschen Internetknotens DE-CIX in Frankfurt haben einen neuen Traffic-Rekord registriert, den sie auf das Event zurückführen. Ziemlich genau um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit, dem Start der Apple-Keynote, ist in der grafischen Darstellung ein Ausschlag nach oben zu verzeichnen, der deutlich markanter ausfällt als an anderen Tagen.

Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 09:38

Als neuer CEO hat der 40-jährige Manager Stefan Reiner die Führung des Geschäftsbereichs ICT Public der Ruf Gruppe (Ruf Informatik und W&W Informatik) übernommen. Er folgt Roland Michel nach, der das Unternehmen neun Jahre lang geleitet hat.

Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 08:24

Ein Jahr nach dem Zusammenschlusses der Unternehmungen Büro Schoch direct und Vögtli Bürotechnik zur Schoch Vögtli, übergibt Andy Vögtli seine Anteile an der Unternehmung an Thomas Schoch, der damit nun 100 Prozent der Aktien der Unternehmung hält.

Verfasst von Fügemann/pte am 14.09.2017 - 07:27

Die beiden dominierenden Gaming-PC-Anbieter Ausustek (Asus) und Micro-Star International (MSI) erwarten für das kommende Geschäftsjahr 2018 einen verstärkten Wettbewerb in dem Bereich durch Hersteller wie Dell, Haier oder Razer. Das berichtet das taiwanesische Branchenportal Digitimes unter Berufung auf Industriequellen.

Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 07:07

Der US-IT-Riese IBM mit Headquarters in Armonk schliesst sich der Initiative von ZF Friedrichshafen und der Schweizer Grossbank UBS bei, die ein Blockchain-basiertes Mobile Payment System für die Automobilindustrie entwickeln will. Die Partnerschaft soll den Rahmen abstecken, wie selbstfahrende Autos künftig autorisierte Zahlungen tätigen können.

Verfasst von redaktion am 14.09.2017 - 06:12

Die Deutsche Telekom tauscht den Chef seines Sorgenkinds T-Systems aus: Der für die IT-Dienstleistungssparte zuständige Vorstand Reinhard Clemens verlässt das Unternehmen zum 1. Jänner 2018, wie das Dax-Unternehmen mitteilt. Der Aufsichtsrat habe bereits einen Nachfolger berufen. Auf Bitte von dessen derzeitigem Arbeitgeber werde sein Name aber erst in Kürze bekanntgegeben.

Verfasst von redaktion am 14.09.2017 - 06:02

Der Chef der US-Grossbank JPMorgan, Jamie Dimon, hat die Digitalwährung Bitcoin mit scharfen Worten unter Druck gesetzt. Der Kurs fiel auf Bitstamp, einem der grössten Handelsplätze im Internet, um zuletzt 1,25 Prozent auf 4.154,85 US-Dollar. Zwischenzeitlich war er bis auf 4.080 Dollar abgesackt. Dimon bezeichnete den Bitcoin als "Betrug". Der jüngste Anstieg der Digitalwährung sei schlimmer als die "Tulpenzwiebelblase" im 17. Jahrhundert und "werde nicht gut enden".

Verfasst von ictk am 13.09.2017 - 20:52

Keine guten Nachrichten für Kaspersky Lab, hat die US-Regierung jetzt doch den amerikanischen Bundesbehörden explizit die Benutzung von Software der russischen Security-Software-Spezialistin verboten. Das Heimatschutzministerium liess dazu verlauten, man sei besorgt über Verbindungen zwischen Firmenvertretern und russischen Geheimdiensten.