Verfasst von ictk am 03.01.2012 - 08:24
 pic

Arbeiten wie unter freiem Himmel: Mit einer neuen Lichtdecke will das Stuttgarter Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) die Stimmung im Büro aufhellen. Die Leuchten ahmen laut Mitteilung die Lichtverhältnisse nach, die vorbeiziehende Wolken erzeugen - und sollen den Menschen den Eindruck vermitteln, draussen zu sitzen.

Verfasst von Markus Kessler/pte am 02.01.2012 - 16:11

Dass Google die unterschiedlichsten Daten seiner Nutzer erhebt, ist ein offenes Geheimnis. Neben der Kritik durch Datenschützer erntet der Konzern ab und zu auch Lob für seine Sammelwut. Zum Beispiel wenn Informationen über Suchanfragen zum Thema Grippe mit medizinischen Daten verglichen werden, um die Verbreitung der Krankheit besser zu kontrollieren.

Advertorial

Boll Engineering präsentiert eine umfassende Online-Lösung für ein einfaches und komfortables Subscription-Management für den Channel. Demnach erhalten Reseller die Möglichkeit, ihre Kunden effizient und flexibel, transparent und zeitnah mit Kaspersky Subscriptions zu bedienen.

Verfasst von ictk am 02.01.2012 - 11:35
 pic

Von Mitarbeitern in Service-Shops wird stets Geduld und Freundlichkeit erwartet. Tobsuchtsanfälle und Beleidigungen den Kunden gegenüber sind Tabu. Etwas verstört dürfte nun ein 12-jähriger Bub gewesen sein, als er in einer britischen Filiale der Kette Tesco beschimpft wurde. In diesem Fall ist die Sprachassistentin Siri in einem iPhone-4S-Ausstellungsgerät ausgerastet.

Verfasst von ictk am 02.01.2012 - 11:31
 pic

Die Entwickler des Android-Emulators BlueStacks Apps Player haben Daten ihrer Facebook-Fans und des Marktforschers Nielsen zusammengetragen und daraus ein Bild des typischen Android-Users erstellt. Ergebnis ist eine Infografik der anderen Art.

Verfasst von ictk am 02.01.2012 - 11:28
 pic

Die Übernahme von Palm und dem mobilen Betriebssystem webOS hat HP bisher kein Glück gebracht. Beim Versuch, den Posten wieder loszuwerden, scheiterte das Unternehmen ebenfalls. Laut VentureBeat soll es an der hohen Forderung gelegen haben. Das Verhandlungsteam von Facebook soll die HP-Manager dafür gar ausgelacht und die Gespräche abgebrochen haben.

Verfasst von Eckelsberger/pte am 02.01.2012 - 10:05

Um die Fragen neugieriger US-Teenager um sexuelle Aufklärung zu beantworten, sind einige Initiativen mittlerweile auf die digitalen Medien ausgewichen, wie die New York Times berichtet. So können die Jugendlichen ihre Fragen zum Beispiel per SMS stellen - die Antwort kommt nur wenig später direkt auf das eigene Handy.

Verfasst von ictk/afp am 02.01.2012 - 09:30

Japan hat einen Computervirus entwickelt, mit dem sich der Ursprung einer Cyberattacke zurückverfolgen und dessen Programm neutralisieren lässt. Wie die Zeitung „Yomiuri Shimbun“ berichtete, krönt die Entwicklung der Cyberwaffe ein dreijähriges Forschungsvorhaben mit Kosten von 179 Millionen Yen (1,79 Millionen Euro), das die Regierung der Technologiefirma Fujitsu übertrug.

Verfasst von ictk am 01.01.2012 - 12:18

Der IT-Sicherheitsspezialist McAfee hat dieser Tage seine Jahresprognose der Risiken und Gefahren für die Computersicherheit vorgelegt („2012 Threat Predictions“). Die firmeneigene Forschungsabteilung McAfee Labs, die für den Bericht verantwortlich zeichnet, erwartet unter anderem, dass die 2011 notorisch gewordenen Eingriffe in mobile Banktransaktionen, pseudolegaler Spam und Betrug im Zusammenhang mit Cybergeld im Jahr 2012 weiter an Bedeutung gewinnen.

Verfasst von Eckelsberger/pte am 31.12.2011 - 09:32
 pic

Von Diebstahl betroffenen Kamera-Fans soll der Webservice Stolencamerafinder.com helfen. Wie der Guardian berichtet, durchsuchen Experten das Netz nach individuellen Kameradaten, die bei Fotos mit abgespeichert werden. Im Idealfall will man dem Dieb so auf die Schliche kommen. Dieser digitale Fingerabdruck der Fotos kann zwar gelöscht werden, doch der Vorgang ist aufwendig und kompliziert.

Verfasst von ictk am 31.12.2011 - 08:30
 pic

Die chinesische Youtube-Konkurrentin Ku6 Media hat ein neues Aktienrückkaufprogramm beschlossen, wonach eigene American Depositary Shares (ADS) im Volumen von 3,2 Millionen Dollar erworben werden sollen. Die an der US-Technologieböre Nasdaq notierte IT-Firma will die Rückkaufe schrittweise tätigen und sich dabei nach den jeweiligen Marktkonditionen orientieren.