Öffentliche Verwaltung

Verfasst von ictk am 17.05.2018 - 11:15

Mit der Festsetzung der Strategie "Digitale Verwaltung" stellt der Regierungsrat des Kantons Zürich die Weichen für die digitale Zukunft des Kantons. Das Papier "Digitale Verwaltung" soll aufzeigen, wie die Verwaltung künftig die digitale Entwicklung mitgestalten und die Chancen der Digitalisierung nutzen will. Teil der Strategie ist gemäss Mitteilung ein Impulsprogramm mit Digitalisierungsvorhaben, die vorrangig und eng koordiniert angegangen werden sollen.

Verfasst von ictk am 10.05.2018 - 12:42

Das Portal Opendata.swiss stellt mittlerweile über 3'364 publizierte Datensätze von 53 Organisationen (davon 21 Bundesämter) zur freien Verfügung. Damit die Schweiz ein für Wirtschaft und Bevölkerung attraktiver Datenstandort bleibt, will der Bundesrat den freien Zugang zu behördlichen Datensammlungen weiter vorantreiben, wie er via Aussendung wissen lässt. Zudem strebe er zeitgemässere und kohärentere Rechtsgrundlagen und Rahmenbedingungen an.

Verfasst von ictk am 25.04.2018 - 06:32

Gemäss dem Bundesgesetz über die Institutionen zur Förderung der Eingliederung von invaliden Personen (IFEGE) ist es die Aufgabe der Kantone, die soziale und berufliche Integration von Menschen mit Behinderung durch Beiträge an soziale Einrichtungen (Wohnen, Tagesstruktur) zu fördern. Im Kanton Luzern ist für diese Aufgabe die Dienststelle Soziales und Gesellschaft (DISG) zuständig. Sie ist gleichzeitig Verbindungsstelle zur Umsetzung der interkantonalen Vereinbarung für soziale Einrichtungen (IVSE), welche auch die Finanzierungsmodalitäten bei ausserkantonalen Platzierungen regelt.

Verfasst von ictk am 07.04.2018 - 09:33

Damit die Bevölkerung und die Wirtschaft die Dienstleistungen des Kantons und der Gemeinden in Zukunft vermehrt auch digital beziehen können, unterbreitet die St. Galler Kantonsregierung dem Kantonsrat deshalb die Entwürfe für das Gesetz über E-Government und für das Gesetz über Geoinformation. Beide Vorlagen sind gemäss Mitteilung Bestandteil des "IT-Reformpaketes 2019", das im Jahr 2017 gemeinsam mit den Gemeinden erarbeitet wurde.

Verfasst von redaktion am 03.04.2018 - 05:49

Die US-Regierung plant schärfere Einreisebestimmungen: Im Zuge der sogenannten "Extreme Vetting"-Linie von US-Präsident Trump, die sich grob mit "extremes Überprüfen" übersetzen lässt, sollen künftig mehr Social Media-Daten bei Visaanträgen verlangt werden. So sollen Menschen aus visumspflichtigen Ländern, die in die USA reisen wollen, künftig alle Social Media-Konten angeben, die sie in den vergangenen fünf Jahren benutzt haben. Dasselbe gilt für Telefonnummern und E-Mail-Adressen.

Verfasst von ictk am 22.03.2018 - 08:07

Der Regierungsrat des Kantons Baselland überweist die Vorlage "Digitale Verwaltung 2022" an den Landrat. In Form einer Digitalisierungsstrategie mit Umsetzungsprogramm soll dabei aufgezeigt werden, wie die kantonale Verwaltung die Chancen der Digitalisierung für die effiziente Erbringung von Verwaltungsleistungen und optimierte Angebote für die Bevölkerung sowie die Wirtschaft nutzen wolle. Das Programm läuft bis 2022 und benötige Finanzmittel in der Höhe von 7,6 Mio. Franken, wie es in einer Mitteilung dazu heisst.

Verfasst von ictk am 14.03.2018 - 08:07

Der Luzerner Kantonsrat will seinen Geschäftsverkehr ab Juli 2019 vollständig elektronisch abwickeln. Der Informationsflusses zwischen dem Parlament, seinen Organen und seinen Geschäftspartnern soll dadurch vereinfacht und beschleunigt werden, heisst es in einer Aussendung dazu.

Verfasst von ictk am 09.03.2018 - 14:12

Der schweizerische Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Rahmenbedingungen für die künftige Beschaffung und Bereitstellung von IKT-Leistungen beschlossen. Er hat dazu die IKT-Sourcing-Strategie des Bundes für 2018–2023 gutgeheissen und das Informatiksteuerungsorgan des Bundes mit deren Umsetzung beauftragt.

Verfasst von redaktion am 08.02.2018 - 06:42

Andrea Jelinek, Chefin der österreichischen Datenschutzbehörde, wird neue Leiterin der Artikel-29-Datenschutzgruppe – des zukünftigen European Data Protection Board. Das berichtet die "Financial Times". Die Stelle wird für die Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung zuständig sein, die Ende Mai in Kraft tritt. Die neue Verordnung sieht unter anderem vor, dass Unternehmen Daten löschen müssen, wenn sie für die ursprünglichen Zwecke nicht mehr benötigt werden. Ausserdem sind Betriebsvereinbarungen erforderlich, wenn etwa Videoüberwachung oder GPS-Ortung eingeführt werden.

Verfasst von ictk am 28.01.2018 - 09:06

Auf dem Open-Government-Data-Portal des Bundes Opendata.swiss können ab sofort weitere Daten der kantonalen Verwaltung Thurgau als offene Daten heruntergeladen werden. Neu sind Daten zu den Ergebnissen eidgenössischer und kantonaler Abstimmungen auf Kantons- und Gemeindeebene sowie zur amtlichen Vermessung und dem Orthophoto nach den Grundsätzen von Open Government Data verfügbar.