Temenos legt bei Umsatz und Gewinn zu

Logobild: Temenos

Die Genfer Bankensoftwarespezialistin Temenos ist mit einem guten Auftaktquartal ins neue Jahr gestartet. Sowohl beim Umsatz als auch Gewinn konnten die Westschweizer gegenüber der von der Corona-Pandemie belasteten selben Vorjahresperiode deutlich zulegen. Vor allem das Geschäft mit der Vergabe von Software-Lizenzen lief gemäss den Angaben bestens.

Schweizer schliessen ein Viertel ihrer Versicherungsverträge online ab

Grafik: HSLU

In der Schweiz wurden in den letzten fünf Jahren 24 Prozent aller Versicherungsverträge online abgeschlossen. Andererseits hat die Mehrheit der BürgerInnen hierzulande überhaupt noch nie einen Versicherungsvertrag per Computer unterzeichnet. Dies ist eines der Ergebnisse des "Swiss Insurance Monitor 2021", einer neuen Studie unter Leitung der Universität Luzern zur allgemeinen Wahrnehmung von Versicherungen und der Einstellung gegenüber der Schweizer Versicherungslandschaft.

Crealogix ernennt Jordi Perez zum Geschäftsführer der DACH- und CEE-Region

Jordi Perez (Bild: zVg)

Bei der auf digitales Banking fokussierten Software-Anbieterin Crealogix mit Zentrale in Zürich hat Jordi Perez per sofort die Verantwortung für die Geschäfte von Crealogix in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie weiteren Ländern in Mitteleuropa (CEE) übernommen. Zudem gehört er als Regional Managing Director gemäss Mitteilung der erweiterten Geschäftsleitung des Unternehmens an.

Luzerner und St. Galler Kantonalbanken bringen gemeinsam digitale Dritte-Säule-Lösung

Die St. Galler Kantonalbank spannt mit der Luzerner zusammen (Bild: SKB)

Die Kantonalbanken von Luzern (LUKB) und St. Gallen (SGKB) spannen für eine gemeinsame digitale 3a-Vorsorgelösung zusammen. Innert Jahresfrist wollen sie gemeinsam ein Mobile-Angebot für ein Vorsorgekonto mit Wertschriftensparlösung lancieren, wie sie am Montag mitteilten. Technisch umgesetzt wird die Lösung gemäss Mitteilung durch die beiden Schweizer Unternehmen Ergon Informatik und Soranus.

Swisscom und Banken bringen Referenzzinssatz für digitale Assets auf Schiene

Bringt mit Banken einen Referenzzinssatz für digitale Assets auf Weg (Foto: Karlheinz Pichler)

Digitale Assets wie Bitcoin werden ständig populärer. Jedoch können beliebte Datenquellen für Preise und Volumen anfällig für Manipulationen sein, was Image und Glaubwürdigkeit des gesamten Marktes beeinträchtigt und die institutionelle Akzeptanz behindert.

Temenos zieht Santander als neuen SaaS-Kunden an Land

Logobild: Temenos

Die Westschweizer Bankensoftware-Spezialistin Temenos mit Zentrale in Genf konnte mit der Santander International eine spanische Bank als Neukunden gewinnen. Santander werde ihre IT-Infrastruktur in das Software-as-a-Service (SaaS) Angebot von Temenos überführen, heisst es in einer Aussendung von Temenos dazu.

Deutschland mottet zahlreiche Bargeldautomaten ein

Symbolbild: Royalty Free Image

Da im Verlaufe der Corona-Krise deutlich weniger Menschen Bargeld von Geldautomaten abgehoben haben, wurden in Deutschland zahlreiche Geräte eingemottet. Konkret seien mittlerweile rund 1000 der insgesamt 5000 Geldautomaten in Deutschland ausser Betrieb gesetzt worden, 200 bis 300 wurden komplett abgebaut, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Swisscom und SIX bündeln Open Finance-Angebote

Swisscom geht technische Partnerschaft mit SIX ein (Foto: Karlheinz Pichler)

Swisscom und die Schweizer Börse SIX wollen ihre bereits vorhandenen jeweiligen Open Finance-Angebote kompatibel machen und sich zu einer technischen Kooperation verbünden. Die Zusammenarbeit soll Anbietern und Bezügern von Finanzdienstleistungen die Nutzung von Open Finance erleichtern, wie Swisscom bekannt gibt. Über die finanziellen Hintergründen wurden keine Angaben gemacht.

Seiten

Finanz-IT abonnieren