Paypal profitiert weiter von Online-Shopping-Hausse

Paypal macht derzeit gute Geschäfte (Bild: Paypal)

Der Corona-bedingte Online-Shopping-Boom hält den kalifornischen Online-Bezahldienst Paypal weiter auf Erfolgskurs. So kletterte der Umsatz im vierten Quartal des abgelaufenen Fiskaljahres um 22 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar (5,48 Milliarden Franken). Der Betriebsgewinn stieg im Jahresvergleich um 21 Prozent auf 963 Millionen Dollar (865 Mio. Franken), wie Paypal verlauten lässt.

Santander bringt Kauf des Wirecard-Kerngeschäfts unter Dach und Fach

Wirecard-Hauptsitz in Aschheim bei München (Bild: zVg)

Mit etwas Verzögerung hat die spanische Grossbank Santander wie angekündigt die Übernahme des Kerngeschäft des Skandalkonzerns Wirecard inklusive von 500 Mitarbeitern zum Abschluss gebracht. Gemäss dem Insolvenzverwalter Michael Jaffé sollen fast alle Arbeitsplätze in der früheren Wirecard-Zentrale in Aschheim vor den Toren Münchens erhalten bleiben.

Abacus beteiligt sich am Fintech-Startup Yapeal

Sitz von Abacus in Wittenbach (Foto: Karlheinz Pichler)

Mit dem Ostschweizer Software-Haus Abacus Research beteiligt sich erstmals in der Schweiz eine Herstellerin von ERP-Standardsoftware an einem Challenger im Finanzumfeld. Laut Mitteilung investiert Abacus mehrere Millionen Franken in das Zürcher Fintech-Startup Yapeal, das als erstes Unternehmen von der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) die neue Fintech-Lizenz erhalten hat.

Temenos liefert Kernbankensoftware nach Pakistan

Logo: The Bank of Khyber

Die Schweizer Bankensoftware-Entwicklerin Temenos mit Zentrale in Genf hat die pakistanische Bank "The Bank of Khyber" als neue Kundin für ihre Kernbankensoftware "Transact" an Land gezogen. Desweiteren habe die Bank die digitale Bankenplattform "Infinity" sowie Lösungen zur Betrugsbekämpfung und Datenanalysen in Betrieb genommen, lässt Temenos verlauten.

Crealogix mottet Verwaltungssoftware "Businessmaker" ein

Logo: Crealogix

Die auf Digitalbanking fokussierte Crealogix hat angekündigt, ihre Verwaltungssoftware "Businessmaker" nicht mehr weiterzuentwickeln und den Support dafür per Ende 2021 einzustellen. Anstattdessen will das Schweizer Softwarehaus Kunden künftig die Lösung "Winbiz" der Firma Fiducial Winbiz anbieten. Ein entsprechender Kooperationsvertrag sei dieser Tage unterzeichnet worden, heisst es. "Winbiz" wird den Infos zufolge bereits von über 900 Treuhändern und 35‘000 Unternehmen in der Schweiz eingesetzt.

Temenos zieht tschechische Komercni Banka als Neukunden an Land

Logobild: Temenos

Die Schweizer Bankensoftwarespezialistin Temenos mit Zentrale in Genf hat sich mit der Komercni Banka einen Neukunden in Tschechien geangelt. Das Finanzinstitut habe sich für den Einsatz der Kernbankensoftware "Transact" entschieden, um ihr Privat- und Geschäftskundengeschäft zu modernisieren und die Digitalisierung voranzutreiben, heisst es in einer Aussendung von Temenos.

Temenos zieht neuerlichen Auftrag von Arab Investment Bank an Land

Logobild: Temenos

Die schweizerische Bankensoftware-Spezialistin Temenos hat einen weiteren Auftrag von der Arab Investment Bank an Land gezogen. Konkret nutzt das ägyptische Finanzinstitut neu auch die Digitalbanking-Software Infinity sowie das Produkt Payments, wie er Genfer Konzern verlauten lässt. Die Arab Investment Bank setzt bereits Temenos Transact als Kernbankentechnologie ein.

Avaloq-Übernahme durch NEC unter Dach und Fach

Avaloq segelt künftig unter der NEC-Flagge (Bild: Avaloq)

Die Übernahme der Schweizer Bankensoftware-Spezialistin Avaloq durch die japanische NEC Corporation ist unter Dach und Fach. Die beiden Firmen haben heute den Abschluss der Akquisition bekannt gegeben. Die Übernahme wurde im Oktober 2020 angekündigt und nach Erhalt der entsprechenden regulatorischen Genehmigungen heute definitiv gestemmt.

Seiten

Finanz-IT abonnieren