Lenovo profitiert vom Umstiegsboom auf Windows-Betriebssystem 10

Lenovo präsentiert gute Quartalszahlen (Logo: Lenovo)

Der weltgrösste PC-Hersteller Lenovo bereitet sich auf ein baldiges Ende des jüngsten Branchenbooms durch den Umstieg auf das Betriebssystem Windows 10 vor. Unter anderem setzt der chinesische Konzern, zu dem auch die in Deutschland populäre Marke Medion gehört, verstärkt auf Computer für Gamer sowie das Geschäft mit Monitoren und virtueller Realität. Der Lenovo-Umsatz erreichte im Ende Dezember abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal den Rekordwert von 14,1 Mrd. Dollar – auch wenn es nur ein minimaler Anstieg im Vergleich zu den 14 Mrd. Dollar ein Jahr zuvor war.

Neue Fujitsu Workstations für 3D CAD- und CAE-Modelling

Die neue Fujitsu Workstation Celsius M7010 (Bild: zVg)

Mit der Celsius M7010 und der Celsius M7010X hat Fujitsu zwei neue Workstations vorgestellt, die speziell auf das 3D CAD- und CAE-Modelling im Ingenieurswesen sowie Produktion abzielen. Die mit der aktuellen Intel-Technologie ausgestatten Rechner sind gemäss Fujitsu unter anderem für Medien- und Entertainmentproduktionen, wie etwa Videoproduktion, VFX/SFX, kreatives Design und Werbung prädestiniert. Aber auch für Visualisierungsaufgaben und die Verarbeitung grosser Datenmengen aus Machine- und Deep Learning-Algorithmen.

CES 2020: Lenovo präsentiert faltbares Windows-Tablet

Lenovos Thinkpad X1 Fold (Bild: zVg)

Mit dem Thinkpad X1 Fold hat der chinesische PC-Bauer Lenovo an der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas den ersten faltbaren PC der Welt vorgestellt. Das Gerät hat einen 13,3 Zoll grossen Bildschirm und kommt mit Windows 10 Mitte des Jahres zu einem Preis zwischen 2600 und 3100 Franken auf den Markt.

Qualcomm will noch heuer Chips mit integrierter 5G-Konnektivität vorstellen

Bild: Qualcomm

Der neue Mobilfunkstandard 5G ist momentan nur etwas für Highendgeräte. Wer sich umsieht, sieht abseits von Huawei und Samsung nur Smartphones, die mit Qualcoms Highend-Chip Snapdragon 855 laufen und zusätzlich mit einem X50-Modem bestückt sind. Und abseits des kürzlich von Samsung vorgestellten A90 5G (749 Euro) kosten die Geräte auch allesamt über 1.000 Euro.

Lite-On verkauft SSD-Geschäft an Toshiba Memory

Toshiba Memory schnappt sich SSD-Sparte von Lite-On (Bild: Archiv)

Toshiba Memory übernimmt für 165 Millionen US-Dollar die SSD-Sparte von Lite-On inklusive aller Mitarbeiter, Patente, Ausrüstung und dem kompletten Inventar. Ausserdem mit im Paket: Die Marke Plextor und die Kontakte im Zwischenhandel und zu Grossabnehmern im OEM-Bereich. Ausserdem soll eine Umbenennung von Toshiba Memory zu Kioxia Memory ab dem 1. Oktober 2019 eine interne Umstrukturierung nach aussen signalisieren.

Amazon bringt neuen Kindle

Hat eine neue Version seines E-Readers Kindle vorgestellt: Amazon (Logo: Amazon)

IT-Riese Amazon hat eine neue Version seines E-Readers Kindle vorgestellt. Es handelt sich um ein Upgrade für die Basisversion. Sie erhält ein überarbeitetes Design. Die grösste Neuerung ist allerdings die Integration eines Frontlichts. Ursprünglich wurde der beleuchtete Bildschirm mit dem Kindle Paperwhite im Jahr 2012 eingeführt. Nun ist dieses Feature für alle Lesegeräte von Amazon verfügbar. Einen Helligkeitssensor gibt es allerdings nicht, die Helligkeit kann aber manuell angepasst werden.

Grafikkarten-Markt nach Ende des Kryptohypes im freien Fall

Symbolbild: AMD

Der Markt für dedizierte Grafikkarten ist drastisch eingebrochen: Laut dem US-Marktforschungsinstitut Jon Peddie Research sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 40,2 Prozent. Dies geht laut der Firma auf den starken Kursverfall bei Kryptowährungen zurück. Es ist nun einfach nicht mehr lukrativ nach Ether & Co zu schürfen. Dementsprechend weniger Karten wurden im vergangenen Quartal verkauft.

MWC: Micron und Sandisk bringen Micro-SDs im Terabyte-Bereich

Micron kündigt wie Sandisk Terabyte-Micro-SDs an (Logo: Micron)

Der Platzbedarf für unsere digitalen Inhalte wird stets grösser. Ein Bedürfnis, dem die Hersteller von Speichermedien dementsprechend entgegen kommen wollen. Der nächste Schritt dazu sind die ersten Micro-SD-Speicherkarten, die nun am Mobile World Congress Premiere vorgestellt wurden. Zu den ersten Anbietern zählen Micron und die Western Digital-Tochter Sandisk. Die Sandisk-Karte soll eine Lesegeschwindigkeit von 160 MB/s erreichen, Micron gibt für sein Produkt 100 MB/s an. Mit 90 bzw. 95 MB/s liegen beide bei der Schreibgeschwindigkeit in etwa gleichauf.

Huawei bringt neuen Chipsatz für Server auf den Markt

Lanciert neue Server-Prozessoren: Huawei (Bild: Brücke Osteuropa/Wikipedia/ CCO)

Angesichts der Spionagevorwürfe westlicher Geheimdienste und des Handelsstreits zwischen den USA und China reduziert der Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei seine Abhängigkeit von US-Importen mit Hilfe weiterer eigener Produkte. Am Montag brachte der chinesische Technologiekonzern basierend auf einem Chipdesign der britischen Firma ARM einen neuen Chipsatz für Server auf den Markt und baut damit auch seine Position als Chipanbieter aus. Ein Huawei-Manager betonte, der Konzern wolle trotzdem an der Partnerschaft mit Intel festhalten.

Seiten

Hardware abonnieren