Marktforschung

HR: Unternehmen nutzen immer mehr Rekrutierungskanäle

Symbolbild: Flickr/Tax Cr.

Um Mitarbeiter zu gewinnen, nutzen Unternehmen immer mehr Rekrutierungskanäle. Dies geht aus dem neuen HR-Report 2019 von Hays hervor. Die Jobportale büssen demnach zunehmend ihre dominante Stellung ein. So setzen nur noch 59 Prozent der Befragten des HR-Reports auf diesen Kanal. Vor zwei Jahren seien es noch 82 Prozent gewesen. Im Gegenzug steige die Bedeutung der Mitarbeiterempfehlungen (46 Prozent) und der Nutzung sozialer Medien (32 Prozent). Externe Dienstleister bleiben mit 31 Prozent eine konstante Grösse.

Markt für autonome Autos klettert bis 2030 auf 800 Mrd. Dollar

Symbolbild: Fotolia/BHT2000

Der globale Markt für selbstfahrende Autos soll bis 2030 auf bis zu 800 Mrd. Dollar anwachsen. Etwa 20 bis 30 Prozent der Autos sollen dann autonom sein, wie das taiwanesische Branchenportal "Digitimes" schreibt. Autoindustrieexperte Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler ist ob dieser Zahlen aber skeptisch.

Disruptives Ausmass von 5G wird unterschätzt

5G: Unternehmen unterschätzten disruptives Ausmass (Bild: Kaspersky)

Viele Entscheidungsträger stehen der 5G-Technologie noch mit Zurückhaltung gegenüber und unterschätzen deren disruptives Potential, das sich aus der Netzbeschleunigung ergibt. Grund dafür sind neben technischer Skepsis vor allem hohe Vorabinvestitionen, Sicherheitsbedenken und der Mangel an Fachkräften. Dies geht aus einer globalen Accenture-Studie unter 1‘800 Geschäftsführern und IT-Entscheidern mittelständischer und grosser Unternehmen hervor. Die Studie wurde anlässlich des MWC (Mobile World Congress) in Barcelona präsentiert.

Apples iPhone-Umsätze im Sinkflug

Apple verliert sukzessive Marktanteile im heiss umkämpften Smartphone-Markt (Bildquelle: Wikipedia/CCO)

Apples iPhones verkaufen sich schlecht. Mit einem Blick auf die Dimensionen heisst das natürlich nicht, dass das Unternehmen nicht weiterhin Millionen Geräte verkauft und massive Umsätze erwirtschaftet – dennoch ist im Vergleich zum Vorjahr ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen, wie Analysten angeben. So hat etwa das Unternehmen Gartner zuletzt eine Analyse der Verkäufe im vierten Quartal 2018 veröffentlicht.

Mobiler Datenverkehr in Westeuropa verfünffacht sich bis 2022

Der Datenverkehr verdichtet sich progressiv (Symbolbild: Fotolia/SP764)

Von 2017 bis 2022 erhöht sich in Westeuropa der mobile Datenverkehr pro Einwohner von 2,4 auf 12 GByte monatlich. Gleichzeitig steigt die durchschnittliche Geschwindigkeit der Mobilfunknetze nur um etwas mehr als das Dreifache, nämlich von 16 auf 50,5 Mbit/s. Mit der fortschreitenden Digitalisierung übernehmen M2M-Module bis 2022 mit mehr als 55 Prozent aller mobil vernetzten Geräte den Spitzenplatz, gefolgt von Smartphones mit 39,3 Prozent. Dies geht aus dem aktuellen Cisco Mobile Visual Networking Index hervor.

Chinesische Smartphone-Hersteller im Vormarsch

Dass das brandneue Galaxy Fold für Samsung einen Nachfrageschub bringt, bezweifeln die Marktforscher (Bild: zVg)

Chinesischen Smartphone-Anbieter wie Huawei, Xiaomi und Oppo graben den Marktführern Samsung und Apple immer mehr Marktanteile ab. Laut Gartner konnten die drei genannten chinesischen Konzerne im vergangenen Jahr zusammen bereits einen Marktanteil von 28,5 Prozent für sich verbuchen. Zum Vergleich: 2017 entfielen auf sie erst knapp 23 Prozent des Weltmarktes.

Fast die Hälfte der Konsumenten hält Künstliche Intelligenz für einen Roboter

Symbolbild: Pixabay

Da das alltägliche Leben der Konsumenten in Europa zunehmend von neuen Technologien geprägt ist, fordern sie gleichzeitig auch mehr Aufklärung von Unternehmen und Regierungen zu Künstlicher Intelligenz (KI), Blockchain und dem Internet der Dinge (IoT). Vielen sind die Vorteile dieser disruptiven Technologien noch unklar – 45 Prozent der Verbraucher halten zum Beispiel KI fälschlicherweise für 'einen Roboter' – anstatt eines mit KI-Software ausgestatteten Rechner, der eigenständige Entscheidungen treffen sowie lernen kann.

Smartphone-Spieler sehen sich nicht als Gamer

Kein traditionelles Gaming: 'Candy Crush' beliebt (Foto: pixabay.com, Pexels)

Über die Hälfte der US-Amerikaner spielen zwar regelmässig mit ihrem Smartphone, dennoch würden sie sich nicht als Gamer bezeichnen. Zu dem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Marketingplattform Applovin unter 2.000 Handy-Nutzern. "Ein Gamer ist jemand, der mehrere Stunden in der Woche freiwillig digitale oder analoge Spiele spielt. Digital heisst dabei jede Form, auch mobile Spiele wie zum Beispiel 'Candy Crush'", sagt Games-Experte Christoph Deeg.

iPhone-Absatz in China schwächelt

Apple: IPhone-Absatz in China um ein Fünftel eingebrochen (Bild: Wikipedia/CCO)

Der Absatz von Apple-iPhones in China ist zum Jahresende einer Studie zufolge um ein Fünftel gesunken. Zugleich verkaufte der chinesische Konkurrent Huawei um 23 Prozent mehr Smartphones in der Volksrepublik, teilte das Analysehaus IDC mit. Damit kam das US-Unternehmen zum Jahresende 2018 noch auf einen Marktanteil von 11,5 Prozent, um 1,4 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr.