Wirtschaft

Amazon eröffnet stationären Shop in New York

Logobild: Flickr/Robert Scoble

Der US-amerikanische Online-Versandhandelsriese Amazon tätigt einen weiteren Schritt, um den Einzelhandel aufzumischen und eröffnet in New York ein neues stationäres Geschäft. Dort soll ein breites Sortiment über den Ladentisch gehen, angefangen von Spielzeug und Büchern über Haushaltswaren bis hin zu Bestsellern von der Website.

Wikipedia erhält von Amazon Geldspritze von einer Million Dollar

Wikipedia erhält eine Geldspritze von Amazon (Bild: Wikipedia)

Der US-amerikanische Online-Versandhandelsriese Amazon spendet der Wikimedia Foundation, die die Online-Enzyklopädie Wikipedia verwaltet, eine Million Dollar. Zuvor hatten bereits Apple, Google, Facebook und Microsoft der Wissensplattform rund 50.000 US-Dollar an Unterstützungsgeldern zukommen lassen.

Spekulationen um Fusion UPC/Sunrise verdichten sich

UPC: Zusammengehen mit Sunrise wird wahrscheinlicher (Logo: UPC)

Seit Monaten machen Spekulationen um einen Zusammenschluss der Schweizer Liberty-Global-Tochter UPC mit Sunrise oder dem Konkurrenten Salt die Runde. Analysten halten einen Zusammenschluss von UPC und Sunrise für ein mögliches Szenario. Sunrise hatte diesen Ideen jedoch bisher eine Absage erteilt. Im Mai war allerdings Bewegung in die Sache gekommen.

Salesforce und Apple besiegeln neue strategische Partnerschaft

Salesforce Trailhead auf iPhone XS (Bild: zVg)

Die CRM-Spezialistin Salesforce und die iPhone-Erfinderin Apple haben eine neue strategische Partnerschaft unterzeichnet, um "leistungsstarke, neue mobile Anwendungen und Kundenerlebnisse für Unternehmen zu ermöglichen", wie es in einer Aussendung dazu heisst. Beispielsweise sollen Unternehmen ihren Mitarbeitern künftig neue Inhalte von "Apple on Trailhead" bereitstellen können, damit sich diese weiterbilden und ihre Karriere vorantreiben können. Bei Trailhead handelt es sich um die kostenlose Online-Lernplattform von Salesforce.

SAP, Microsoft und Adobe partnern bei Datenaustausch zusammen

SAP partnert beim Datenaustausch künftig mit Microsoft und Adobe (Bild: SAP)

Die drei Softwareriesen SAP, Microsoft und Adobe wollen künftig über ihre Plattformen hinweg den Datenaustausch erleichtern. Gemeinsame Kunden könnten im Rahmen der sogenannten "Open Data Initiative" Informationen einfacher vernetzen und zusammenführen, kündigten die beiden US-Konzerne und Europas wertvollstes Technologieunternehmen auf einer Microsoft-Veranstaltung in Orlando an. Konkret werde dafür die Interoperabilität und die Möglichkeit zum Austausch zwischen den Anwendungen über ein gemeinsames Datenmodell verbessert.

4000 Swisscom-Angestellte unterzeichnen Petition gegen Stellenabbau

Swisscom: Die Mitarbeitenden protestieren gegen die Personalpolitik des Konzerns (Symbolbild: Kapi)

Insgesamt 4000 Swisscom-Mitarbeitenden haben eine Petition der Gewerkschaft Syndicom gegen die Firmenpolitik des Konzerns unterschrieben. Sie protestieren damit gegen den Abbau des Personals beim Schweizer Telekommunikationsunternehmen. Die Petition wurde am Montag Bundesrat und Parlament übergeben und verlangt ebenfalls die umgehende Anpassung der Eigentümerstrategie.

Apple-Mitarbeitende können sich oft kaum eine Familie leisten

Für das Leben im Silicon Valley sind die Löhne von Apple offenbar zu niedrig (Bildquelle:Wikipedia)

Zwar spülen die nach wie vor boomenden iPhones dem IT-Giganten Apple eine Milliarde nach der anderen in die Gewinnkassen, die Mitarbeitenden des wertvollsten Konzerns scheinen davon allerdings nicht allzuviel zu haben. Denn ihre Löhne reichen oft nicht aus, um im teuren Silicon Valley eine Familie gründen zu können.

Dell denkt über Börsencomeback nach

Dell EMC

Der defizitäre Computer-Hersteller Dell denkt Insidern zufolge wieder über eine gewöhnliche Rückkehr an die Börse nach. Das US-Unternehmen wolle noch in der laufenden Woche mit potenziellen Konsortialbanken sprechen, sagten mit den Plänen vertraute Personen. Dies stellt eine Kehrtwende dar: Dell hatte zuletzt einen herkömmlichen Börsengang vor allem wegen seines Schuldenbergs in Höhe von rund 50 Mrd. Dollar ausgeschlossen und wollte stattdessen über den Rückkauf von sogenannten Geschäftsbereichsaktien (trading stocks) an die Börse zurückfinden.

37,6 Mrd. Franken: Comcast entscheidet Bieterkampf um Sky für sich

Logo: Comcast

Der grösste Kabelnetzbetreiber der USA, Comast, hat bei einer Versteigerung seinen amerikanischen Rivalen Fox mit einer rund 30 Milliarden Pfund (rund 37,6 Mrd. Schweizer Franken) schweren Offerte für Sky überboten. Dies gab die britische Übernahmebehörde bekannt. Comcast bot demnach 17,28 Pfund je Sky-Aktie, Fox nur 15,67 Pfund je Anteilsschein. Die Auktion hatte am Freitagabend begonnen, es waren maximal drei Runden vorgesehen.

USA: Online-Werbung knackt 100-Mrd.-Dollar-Marke

Symbolbild:Flickr

Der Umsatz mit Online-Anzeigen übersteigt 2018 in den USA erstmals die 100-Mrd.-Dollar-Marke. Die sozialen Medien und die übrigen Anbieter im Internet sichern sich mit 106,6 Mrd. Dollar - ebenfalls zum ersten Mal - mehr als 50 Prozent des gesamten Werbekuchens, der mit 207 Mrd. Dollar eine Rekordhöhe erreicht, wie Magna Global ermittelt hat. Gegenüber 2017 stiegen die Werbeumsätze der sozialen Medien um fast 33 Prozent. Hauptleidtragende sind die Printmedien, die 17 Prozent ihrer Werbeumsätze einbüssten.