Adesso Schweiz erzielt erneut Rekordumsatz

Logo: Adesso

Der Beratungs- und IT-Dienstleister Adesso Schweiz erzielte im vergangenen Jahr der Pandemie zum Trotz neuerlich einen Rekordumsatz. Nachdem schon 2019 der Umsatz um 21 Prozent zulegen konnte, betrug das Wachstum im vergangenen Geschäftsjahr 17 Prozent. Laut den Unternehmensangaben kam der Gesamtumsatz 2020 auf insgesamt 72,5 Millionen Schweizer Franken zu liegen. Die Zahl der Mitarbeitenden stieg auf nunmehr 370 an.

Hitachi greift sich US-Software-Unternehmen Globallogic

Hitachi-Zentrale in Tokio (Bild: Nippon Life Insurance/ CC BY SA 3.0)

Der japanische Mischkonzern Hitachi mit Hauptsitz in Tokio schnappt sich das US-amerikanische Softwarehaus GlobalLogic und legt dafür insgesamt 9,6 Milliarden Dollar (9,04 Milliarden Schweizer Franken) auf den Tisch, wie das Unternehmen verlauten lässt. Hitachi wolle mit dem Zukauf sein Geschäft mit Informationstechnologien in ausländischen Märkten erweitern, heisst es.

Türkische Wirecard-Tochter geht an niederländische Investorin Finch Capital

Wirecard-Hauptsitz in Aschheim bei München (Bild: zVg)

Dem Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard ist es neun Monate nach dem Zusammenbruch des Unternehmens gelungen, die türkische Gesellschaft der insolventen Wirecard an die niederländische Finanzinvestorin Finch Capital zu verkaufen. Finch Capital hat für die Übernahme einen neuen Bezahldienstleister namens Nomu Pay in Irland gegründet hat. Über die Verkaufssumme gab Insolvenzverwalter Michael Jaffé vorerst keine Auskunft.

Deutsche Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft erneut zu Streik bei Amazon auf

Bild:Verdi

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten des Versandhändlers Amazon an sechs Standorten in Deutschland zu einem viertägigen Streik vor Ostern aufgerufen. Er sollte mit Beginn der Nachtschicht vom gestrigen Sontag beginnen. Betroffen sind die Standorte Werne, Rheinberg (beide Nordrhein-Westfalen), Leipzig (Sachsen), Koblenz (Rheinland-Pfalz) und zwei Standorte im hessischen Bad Hersfeld.

Xiaomi will künftig auch Elektroautos bauen

Logo: Xiaomi

Xiaomi liebäugelt offenbar mit der Produktion von Elektrofahrzeugen. Zu diesem Zweck wolle die chinesische Smartphone-Herstellerin die Werke des Autobauers Great Wall Motor nutzen, lassten drei mit dem Vorgang vertraute Personen durchsickern. Demnach sollen die Autos unter der Marke Xiaomi auf den Markt gebracht werden.

Abacus wächst erneut zweistellig und gibt Kurzarbeitsentschädigung zurück

Abacus-CEO Claudio Hintermann (Bild: zVg)

Die auf Business-Software für KMUs und Öffentliche Verwaltungen ausgerichtete Abacus mit Sitz in Wittenbach konnte dem Pandemiejahr zum Trotz zum fünften Mal in Folge ein zweistelliges Wachstum erwirtschaften. Das unerwartet hohe Plus habe das Unternehmen dazu bewogen, die vom Staat erhaltenen Entschädigungen in Millionenhöhe für Kurzarbeit vorzeitig zurückzuzahlen, heisst es aus dem St. Gallischen.

Softwareone mit etwas mehr Umsatz und Gewinn

Bild: Softwareone

Die auf End-to-End-Software und Cloud-Lösungen fokussierte Softwareone mit Zentrale in Stans konnte im Pandemiejahr sowohl beim Umsatz als auch Gewinn zulegen. So stieg der Bruttogewinn gemäss Mitteilung auf bereinigter Basis gegenüber dem Vorjahr um 4.4 Prozent bei konstanten Wechselkursen auf 729.6 Millionen Schweizer Franken.

Umsatz und Gewinn bei Salt weiter rückläufig

Bild: Salt

Die Nummer drei am Schweizer Telekommarkt, Salt, hat 2020 erneut weniger Umsatz als im Jahr davor erwirtschaftet und unter dem Strich im Jahresvergleich auch weniger verdient. Konkret gab der Umsatz um 1,1 Prozent nach und kam auf 1,011 Milliarden Franken zu liegen. Laut Mitteilung habe die Pandemie dem Unternehmen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Seiten

Wirtschaft abonnieren