Wisekey manövriert sich wieder in tiefrote Zahlen

Bild: Wisekey

Die in Genf domizilierte Cybersecurity-Spezialistin Wisekey ist im vergangenen Geschäftsjahr wieder tief ins Minus geschlittert. Konkret fuhr das Unternehmen einen Betriebsverlust von 18,5 Millionen Dollar ein. Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 28,7 Millionen. Zum Vergleich: Im Geschäftsjahr davor (2019) betrug er nur minus 8,2 Millionen.

Über 500'000 Amazon-Beschäftigte in den USA sollen mehr Salär erhalten

Amazon will keine unzufriedenen Mitarbeiter mehr (Bild:Revealnews)

Der US-Onlineriese Amazon hebt das Salär für mehr als eine halbe Million Beschäftigte in den USA an. Angestellte in den Logistikzentren, im Lieferdienst und im Kundendienst sollen ab Mai beziehungsweise Juni 50 Cent bis 3 Dollar pro Stunde mehr bekommen. Das sei eine Investition von mehr als einer Milliarde Dollar.

Also Holding schnappt sich serbische PIN Computers

Also kauft in Serbien zu (Bild: zVg)

Der IT-Grosshandels- und Logistikkonzern Also mit Holdingsitz im innerschweizerischen Emmen baut seine Position in Osteuropa aus und übernimmt mit der PIN Computers Doo einen IT-Anbieter mit Niederlassungen in Serbien (Hauptsitz), Montenegro und Bosnien-Herzegowina. PIN wurde gemäss einer Also-Aussendung 1995 gegründet und ist auf IT-Ausrüstung, mobile Geräte und Unterhaltungselektronik fokussiert.

Swisscom steigert Gewinn massiv

Swisscom steigert Gewinn massiv (Foto: Karlheinz Pichler)

Swisscom konnte mit der Bilanz für das erste Quartal 2021 die Erwartungen der Analysten klar übertreffen. Der Umsatz stieg gemäss Mitteilung um 2,4 Prozent auf 2,80 Milliarden Franken. Unter dem Strich verbuchte die Swisscom einen Reingewinn von 638 Millionen Franken. Dies entspricht einem Anstieg von 62 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres. Sondereffekte haben dazu massgeblich beigetragen.

Logitech-Umsätze erreichen Rekordwerte

Bildquelle: Logitech

Bei der schweizerisch-amerikanischen Computerzubehörspezialistin Logitech stiegen die Umsätze im ersten Kalenderquartal 2021, das gleichzeitig das letzte Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 ist, auf Rekordwerte. Webcams, Tastaturen, Computermäuse oder Tablets waren in Zeiten von Home Office und Home Schooling offenbar gefragt wie nie zuvor.

Ebay mit hohen Zuwächsen aber verhaltenem Ausblick

Bild: Pixabay/ Kevin Phillips

Die US-amerikanische Online-Handelsplattform Ebay mit Zentrale in San Diego ist mit starken Zahlen ins neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal verdiente das Auktionsportal im Vergleich zur selben Vorjahresperiode nämlich 32 Prozent mehr. Unter dem Strich blieben 569 Millionen Dollar (rund 520 Millionen Schweizer Franken) in den Kassen hängen, wie das Unternehmen verlauten lässt.

Apple mit starkem Auftaktquartal

Gut gestartet: Apple (Bild: Flickr/Steve Künstler)

Die kalifornische iPhone-Erfinderin Apple mit Zentrale in Cupertino hat ein Jahresauftaktquartal hingelegt, wie man es üblicherweise nur vom Weihnachtsquartal her gewohnt ist. So konnte der IT-Gigant den Umsatz im Jahresvergleich um 54 Prozent auf 89,6 Milliarden Dollar hinaufschrauben. Der Gewinn schnellte mit 23,6 Milliarden Dollar auf das Doppelte vom Vergleichsquartal des Vorjahres, wie Apple wissen lässt. Dabei läuft der Jahresanfang für Apple nach fulminanten Weihnachtsquartalen in Regel traditionell eher mau an.

5G-Technologie beflügelt weiterhin Qualcomms Geschäft

Bild: Qualcomm

Beim kalifornischen Chipkonzern Qualcomm mit Zentrale in San Diego verleiht der superschnelle 5G-Datenfunk den Geschäften weiterhin Flügel. So konnte der US-Konzern seinen Umsatz im vergangenen Quartal im Jahresvergleich gleich um 52 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar hinaufschrauben. Der Gewinn schnellte in dem Ende März abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal von 600 Millionen Dollar im Vorjahr auf nunmehr 1,76 Milliarden Dollar hoch.

Seiten

Wirtschaft abonnieren